Beiträge von helmut_ott

    Hat hier jemand Erfahrungen mit Festgeld bei der BMW-Bank? Ist für ein Festgeldkonto bei der BMW-Bank ein Tagesgeldkonto Voraussetzung oder erfolgt die Einzahlung über Lastschrift oder Überweisung vom Referenzkonto bei der Hausbank?

    Wenn Sie ETF nehmen, die jeweils auf dem selben Index basieren, gibt es hier keine weitere Risikostreuung. Auswahlkriterien wären ausschüttend/thesaurierend, physische/synthetische Replikation, Wertpapierleihe ja/nein und TER (Verwaltungskosten des ETF).

    Nimm mal an, die rechnen das wie eine Einmalanlage a 30000 - dann fallen jedes Jahr 45 Euro an, Gesamtkosten sind dann 45 * 5, wie die auf die 44,47 Euro kommen, ist mir auch nicht ganz klar, aber bei 53 Cent Differenz im Jahr ist mir das auch wurscht. Die Rechnerei ist sowieso Banane, weil die Kosten nicht anteilmäßig sauber ermittelt werden, außerdem ist das aufgrund der Wertentwicklung der Fondsanteile sowieso reine Spekulation.

    Ich glaube, die machen keine Zahlungsreihe, sondern nehmen die Endsumme als Maßstab: 500*12*5 = 30000.
    Davon 0,15% TER (die ja jährlich anfallen) sind 45 Euro - das kommt also in etwa hin. Ist natürlich Blödsinn, aber TER wird ja auch nicht von der DKB abgezogen, sondern von der Fondsgesellschaft, ist also im Kurs jeweils berücksichtigt.

    Sollten Hin- und Rückflug Teil derselben Buchung sein, haben Sie weiterhin das Recht entweder die gesamten Kosten erstattet zu bekommen oder aber einen Alternativtransport
    von der Fluggesellschaft für den annullierten Flug zum “frühstmöglichen
    Zeitpunkt” zu bekommen. Dies trifft selbst dann zu, wenn zwei
    verschiedene Airline die Flüge durchführen sollten. Allerdings ist die
    Auslegung des Begriffs “frühstmöglicher Zeitpunkt” aufgrund der mit dem
    Virus verbundenen hohen Unsicherheiten kompliziert. Sie können also Ihre
    Kosten erstattet bekommen, wenn Ihr Hinflug annulliert wurde, jedoch der Rückflug nicht.
    Haben Sie jedoch Hin- und Rückflug getrennt voneinander gebucht, haben
    Sie leider nur einen Anspruch auf Erstattung und eventuell auch
    Entschädigung des annullierten Fluges.


    Quelle: https://www.aviclaim.de/neuigk…ten-fluegen-wegen-corona/

    Ich bin da auf ein interessantes Rechtsproblem gestoßen. Streaming-Dienste wie Amazon bieten Filme zum "Kauf" an, die Filme können aber nicht auf ein lokales Gerat heruntergeladen und gespeichert werden, sondern bleiben in der Cloud des Streaming-Dienstes. Der Streaming-Dienst kann den Film aber jederzeit aus seiner Bibliothek entfernen, und der Käufer schaut in die Röhre. Eine Amerikanerin klagt jetzt gegen Amazon wegen der Verwendung des Begriffs "Kauf".
    https://www.computerbild.de/ar…e9oI-kyRq29yAOa8SRbYkSU-g

    Doch was bedeuten diese Änderungen für die Bankkunden?

    • Für Kunden der Commerzbank: Gerade für ältere Menschen, die auf eine nahe gelegene Filiale angewiesen sind, könnte die Entscheidung der Commerzbank, Filialen zu schließen, große Folgen haben und den Wechsel zu einem anderen Institut notwendig machen. Ob sich mit der Verschmelzung von comdirect und der Commerzbank die Gebühren erneut erhöhen, bleibt abzuwarten.
    • Für Kunden von comdirect: Rund 2,7 Millionen Menschen sind Kunde bei comdirect. Diese Kunden werden ins Commerzbank-Netzwerk übergehen und können deren Filialleistungen wahrnehmen. Die Commerzbank verspricht zwar, dass sich im „praktischen Sinne“ kaum etwas ändern wird. Dennoch ist das Girokonto bei comdirect bisher günstiger als bei der Commerzbank. Es ist anzunehmen, dass die Kosten dafür angeglichen werden – die Gebühren für die comdirect Kunden werden also vermutlich steigen.

    https://www.kostenloser-giroko…eht-gebuehren-30-prozent/

    Zur Verwaltung von Bankkonten gibt es verschiedene Programme - sowohl online als auch offline. Ich empfehle das Programm Moneyplex von Matrica, das ich auch selbst nutze.
    Mit moneyplex kann man komfortabel alle Bankkonten verwalten - auch bei mehreren Banken. Kontoauszüge ziehen und Erstellung von Überweisungen/Daueraufträgen ist ohne Zugriff auf die Internet-Seiten der jeweiligen Banken möglich. moneyplex speichert Ihre Kontoauszüge außerdem so lange Sie mögen und ermöglicht aussagekräftige Finanzberichte über Monate und Jahre hinweg. Moneyplex unterstützt Ihre Haushaltsplanung durch grafische Gegenüberstellung Ihrer Ein- und Ausgaben in anschaulichen Diagrammen und verschafft Ihnen damit zu jeder Zeit auch einen visuellen Überblick der Entwicklung Ihrer Finanzen.


    Außerdem ist Moneyplex eines der seltenen Banking-Programme, die auf Windows, Linux und Mac-Umgebungen lauffähig sind.


    Wir sind seit knapp zwei Jahren Kunden der Deutschen Bank. (Baufinanzierung, vermittelt über die Interhyp.) Bei der Vertragsunterzeichnung wurde uns ein Kollege vorgestellt, der sich "demnächst" einmal melden würde, um uns die normale Produktpalette der Deutschen Bank vorzustellen. Auf diese Meldung warten wir bis heute. :S

    Die Deutsche Bank hatte schon immer Probleme, Privatkunden mit mittlerem Einkommen zu schätzen. Ich ziehe eine Genosssenschaftsbank vor.

    Mag sein, daß Filialbanken in mancher Hinsicht Provisionsjäger sind, aber ich denke, das liegt in der Natur des heutigen Verständnisses von Unternehmensführung - JEDES Unternehmen konzentriert sich auf die Aktivitäten, die am profitabelsten sind, warum sollten Filialbanken hier eine Ausnahme bilden?
    Ich persönlich bin Kunde bei verschiedenen Banken, aus einer Reihe von Gründen, aber meine Hausbank bleibt die Filialbank vor Ort, mit persönlichem Ansprechpartner, möchte ich nicht missen. Das kostet nun mal Geld, die erforderlichen Immobilien und das Bankpersonal müssen auch bezahlt werden. Dafür akzeptiere ich auch (saftige) Kontogebühren. Ich würde die Filialbank vermissen, wenn es sie nicht mehr gäbe, das Wirtschaftsleben wird zunehmend unpersönlich und damit auch "unmenschlicher". Als ich vor fast zwanzig Jahren eine Wohnung kaufte, rettete meine Hausbank mir einen Notartermin, indem telefonisch (vom Notar aus) eine Unklarheit geklärt werden konnte - das wäre mit einer Direktbank vermutlich schwierig geworden. Viele Menschen, gerade ältere, sind nicht vertraut mit den modernen digitalen Medien (PC, Laptop, Tablet, Smartphone ...) und lehnen das auch ab, für diese Gruppe sind weiterhin die Filialbanken vor Ort die erste Wahl.


    Was ich nicht mehr mache, alle Produkte nur noch von der Hausbank wählen - man muß eben eine gezielte Auswahl treffen. Viele Filialbanken bieten keine (attraktiven) Tagesgeld- oder Festgeldkonten mehr an, dann gehe ich eben für diese Produkte zu einer - wiederum möglichst seriösen - Direktbank. Auch Brokering ist nicht gerade ein Ruhmesblatt der Filialbanken, Abwicklung und Preismodell sind einfach nicht mehr zeitgemäß, es wird höchste Zeit für Reformen bei den öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen Instituten. Das wird aber nicht einfach - das Management hängt an den überkommenen Geschäftsmodellen. Daher diversifiziere ich zunehmend. Für das Tagesgeschäft (Giro) bleibe ich bei meiner Filialbank (auch wenn das kostet), alles andere prüfe ich, wenn mir das jeweilige Angebot meiner Hausbank attraktiv erscheint, wähle ich das, ansonsten gehe ich zur Konkurrenz.