Beiträge von Ninakind

    Hallo Andi,


    danke für deine schnelle Rückmeldung.

    Weißt du i.d.Z. ob es kostenpflichtig ist/ werden kann, einen Sparplan auf "0" zu setzen?


    Da Scalable z.B. nur monatliche Abbuchungen ermöglicht, könnte man diesen auf "0" setzen und nur 3-4x im Jahr eine entsprechend höhere Sparrate ansetzen. Das bedeutet natürlich administrativer Aufwand, klar.

    Hallo zusammen,


    warum unterscheiden sich die Kurswerte eigentlich so stark voneinander?


    Warum frage ich das?

    Ich interessiere mich für einen ETF (MSCI EM Asia IE00B5L8K969 ishares), der momentan >150€ kostet und stelle mir die Fragen...

    1) Macht es Sinn macht, diesen mit einer Sparrate von z.B. 80€ zu besparen, also monatlich nur Anteile eines Anteils zu kaufen? Was sind eure Meinungen dazu?

    2) Geht es faktisch überhaupt? Habe mal bei Scalable Capital geschaut u. m.M.n. ist dies möglich.


    Idee wäre, den Sparplan erst hochzusetzen auf z.B. 1000€ um einen "Grundstocke" zu haben und dann eben für die Altersvorsorge monatlich mit einem geringen Betrag zu besparen (ich habe auch noch andere, breit gestreutere ETF im Portfolio).


    Freue mich auf eure Anmerkungen.

    Hallo zusammen,


    da es hier im weitesten Sinne um Broker geht, hänge ich mich einmal an diese Diskussion: Ich habe 2 Fragen zu Scalable Capital.


    Saidi hat in verschiedenen Videos die Bedeutung des Verrechnungskontos betont und dass man dort etwas aber nicht zu viel Geld parken solle, da von dort die Steuern abgezogen werden.


    Frage 1: Wie verhält sich dies bei Scalable Capital, wenn man per Lastschrifteinzug vom Girokonto spart? Dann benötigt man kein Verrechnungskonto?


    Ich habe hierzu folgende Info gefunden: https://de.scalable.capital/produkt-news/ein-auszahlungen:
    "Sie können Einzahlungen einfach im Kundenbereich in der App oder auf der Web-Oberfläche über den Menüpunkt „Zahlungen“ veranlassen. Der Einzahlungsbetrag wird per SEPA-Lastschrift von Ihrem Girokonto abgebucht. Alternativ ist eine Überweisung auf Ihr Verrechnungskonto möglich. Die IBAN Ihres Verrechnungskontos finden Sie im Kundenbereich. Eingezahlte Beträge stehen bei einer Überweisung oft schneller zum Kauf von Wertpapieren zur Verfügung als bei einem Lastschrifteinzug."


    Frage 2: Sofern man ausschließlich thesaurierende ETFs bespart, muss man erst einmal keinen Freistellungsauftrag einstellen. Dies würde erst dann relevant werden in dem Jahr, in dem man plant ETFs wieder zu verkaufen, richtig?


    Ich bin für jeden Hinweis dankbar.


    Viele Grüße

    Nina

    Super, das hat sehr geholfen - vielen Dank euch für die schnellen Antworten! :-) Erste Sahne!



    Man kann halt rückwirkend ermitteln, welche Aufteilung von MSCI World / EM die beste Rendite gebracht hat. Und das war halt recht lange das Verhältnis 70/30 (was auch etwas mehr dem BIP entspricht).

    monstermania: Auch wenn die Frage dann erst in einem Jahr für mich relevant würde >>> welche Quelle nutzt man hier? Wo finde ich die Info welches Verhältnis am meisten Rendite gebracht hat?

    Das sind die Prozentwerte von dem Betrag, den du hast. Angenommen du hast 1000 Euro und willst 70/30 World/EM, dann sind es 700 Euro(70% von 1000) World und 300 Euro EM.

    Danke für due schnelle Antwort, ich meinte wie man diese Prozentwerte erklären kann. Richtet sich die Aufteilung z.B. nach den Anteilen am BIP?


    Gibt es noch weitere Meinungen/ Anmerkungen zu der Aufteilung? Mir kommt es komisch vor in den World + SRI genau gleich viel zu investieren, wenn der eine ca. 1600 und der andere ca. 400 Unternehmen umfasst.

    Hallo zusammen,


    da ihr hier von der Gewichtung unterschiedlicher ETFs schreibt, hänge ich mich an und hoffe, dass die Fragen nicht total deplatziert sind.


    Frage 1: Wie "kommt" man eigentlich auf die beschriebene Gewichtung von 90/10, 70/30, usw. von z.B. MSCI World und MSCI EM? Anhand der Aktienanzahl, Fondsgröße/volumen?


    Ich "hänge" bei der Frage, über welche Gewichtung man am klügsten Schwerpunkte setzt.

    Konkretes Beispiel:

    Position 1: 1x MSCI World

    Position 2: 1x MSCI EM

    Position 3: 1x MSCI World SRI

    Frage 2: Das Verhältnis von Position 1 und 2 ist klar (90/10, 70/30, etc.), aber wie gewichte ich im Verhältnis den MSCI World SRI? Ich möchte bewusst einen Schwerpunkt ("Dopplung") auf nachhaltige Unternehmen legen.


    Ich freue mich über jeden Hinweis.

    Nein ich würde den ACWI und beide SRIs zusammen gleich gewichten (also z.B. 500€ im Monat ACWI und 500€ zusammen für World SRI+EM SRI). Die Aufteilung 90/10% hatte ich von User d90 so verstanden, dass sie sich auf die beiden SRI-Kandidaten beziehen, also im Endeffekt:


    ACWI - 500

    World SRI - 450

    EM SRI - 50

    Wenn SRI/ESG, macht es mehr Sinn, einen ETF auf den MSCI World SRI/ESG mit einem ETF auf den MSCI Emerging Markets SRI/ESG zu kombinieren, z.B. im ähnlichen Verhältnis (ca. 90% zu 10%).

    Hallo zusammen,


    schön zu sehen, dass die Fragen/Antworten auch anderen in der Community weiterhelfen :-)


    Ich habe noch einmal nachgedacht: Zu dem Hinweis oben --> Macht es Sinn, 1x MSCI ACWI zu kombinieren mit 1x MSCI World SRI und 1x MSCI Emerging Markets SRI (in dem Verhältnis 90% zu 10%)? So würde ich die nachhaltigen Unternehmen bewusst übergewichten.


    Danke für eine kurze Rückemldung.

    Viele Grüße

    Nina

    Ich denke Finanztip (und auch Finanztest) nehmen sich mit Empfehlungen noch zurück, da die standartisierten "Öko-Indices" noch nicht so lange existieren und damit keine Langzeitperformance messbar ist. Das liegt bei neuen Produkten in der Sache.

    Vielen Dank, d90!


    Zu deinem Kommentar: Ja das stimmt, wenn ich es richtig sehe empfiehlt Finanztip weder einen nachhaltigen MSCI EM, noch einen "normalen"?

    Hallo zusammen,


    alles klar, vielen Dank! Das beantwortet auch die Frage, bis zu welchem Wert sich ausschüttende ETFs rentieren. Danke!


    Habt ihr noch eine Empfehlung, wie ich entscheide, wie viele und welche der folgenden ETFs für meinen Fall geeignet sind? Für meine langfristige Altersvorsorge würde ich gerne in den MSCI Socially Respon Index (SRI) investieren. Für einen mittelfristigen Zeitraum (min. 10 Jahre) in den MSCI World, wobei der MSCI SRI knapp 25% des MSCI World Index abbildet. Ist dies zu viel "Dopplung" im Profil, was laut Video von Saidi zu vermeiden ist.


    VGN

    Je nach Depotanbieter ist die erhöhte Sparrate die kostengünstigste Variante, wobei mir gefühlsmäßig 10 Quartale zu lange wären.


    Finanztip empfiehlt letztlich Anlage in einen ETF. Bei Deiner Anlagenhöhe würde ich im Moment auch nicht die Notwendigkeit zur Streuung sehen. https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/


    Nur als Hinweis da Deine Aussage oben mehrdeutig ist: Für die Gesamtanlage die Aufteilung in Risiko- und Sicherheitsanteil beachten. https://www.finanztip.de/geldanlage/

    Bedeutet das, dass man grundsätzlich einen ETF auswählen und Einmalanlage+Sparplan einrichten kann? Wie stellt man sicher, dass die Gesamtsumme "in einen Topf" kommt uns man von den entsprechenden Zinseszinsen profitiert? Ich hoffe die Frage ist nicht allzu trivial :-) bin komplett neu auf dem Gebiet.


    Habe mir alle Videos und Texte zum Thema ETF angeschaut und möchte für meine Altersvorsorge (noch 37 Jahre liegen vor mir) langfristig anlegen. Ich habe 10.000€ angespart und kann derzeit monatlich 200-300€ einzahlen.