Beiträge von Tolot

    Hallo, Pumphut,
    Danke für Ihre Bemerkungen und Warnungen.
    Aber es stimmt schon, mein Tagesgeld bringt zur Zeit 0.- € Zinsen und damit einen Verlust.
    Das es mir passiert, auf irgendwelche Superrenditeanlagen hereinzufallen kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber wenn man in einem doofen Moment erwischt wird (den hat ja erwiesener maßen jeder so hin und wider).....?


    Gruß Tolot

    Hallo, tom70794;
    Ich stelle mir die Sache mit dem vererben irgendwo dazwischen vor. Ich muss das nicht, aber wenn was über bleibt, freuen sich einige ganz sicher sehr - obwohl das garantiert nicht sehr viel sein wird.

    Hallo, Referat Janders,
    Danke für die schnelle Antwort.
    Nur zur Sicherheit möchte ich noch anmerken, das ich unter "kurzfristig" einen Zeitraum von ca 5 Jahren verstehe. Bis in diesen Bereich habe ich kein Problem mit einer Bindung. Aber ab dann spätestens sollte man relativ flexibel über die Anlage verfügen können.
    Ansonsten verstehe ich ihre Info dahin, das man in ETF´s problemlos anlegen kann - am besten in eine Anlage, die nicht zeit gebunden ist. Beim entnehmen sollte man halt aufpassen, das man eine Rendite erzielt hat, wenn nicht und man muss trotzdem raus, hat man einfach Pech gehabt?
    Gruß


    Tolot

    Sehr geehrte Damen und Herren! Ich lese in Ihrem Newsletter unter anderem auch sehr genau ihre Tipps zur Vermögensanlage. Sie empfehlen dort vor allem auch eine Anlage in ETF´s. Ich habe aber bisher noch absolut keinen einzigen Tipp gelesen, was man tun kann, um als Rentner so weit wie möglich zu verhindern, das die vorhandenen Gelder durch Inflation und was weiß ich sonst noch an Wert verlieren. Das ein Rentner keine langfristige Anlagen tätigen sollte ist eigentlich nur logisch, aber was kann er tun? Ihre Anlagestrategien mit ETF´s (welche mir im Grunde eigentlich sehr sympathisch sind), sind langfristige Angelegenheiten und sich sowas noch anzutun dürfte in einem Alter von ca 70 Jahren wohl hochwertiger Krampf sein - oder? Außerdem muss man wohl oder übel mit nicht all zu hohen Rücklagen ernsthaften Risiken unbedingt aus dem Wege gehen - denke ich!Also wer kann mir einige Tipps geben, wie man - gerne auch mit ETF´s - eine Anlage hinbekommt, die nur einen kurzen Zeitraum benötigt, aber wenigstens den Inflationsverlust ausgleicht?Ich würde mich sehr über verwertbare Antworten freuen - Vielen Dank schon jetzt dafür!Mit freundlichen GrüßenTolot