Beiträge von Trike32

    Klar. Ich habe den Vertrag aufgrund eines ehemals soliden Konzepts sowie der Zulagen abgeschlossen.


    Geld habe ich aber aufgrund der Anlageentscheidungen der Sutorbank verloren. Ich habe den Vertrag wie viele andere Kunden beitragsfrei gestellt, da ich nicht einsehe, das verlorene Kapital selber ersetzen zu müssen. Und auch die potentiellen Zulagen sollten nicht missbraucht werden, um das Minus auszugleichen.

    Oh nein, jetzt gehen mir die Förderungen verloren :D Mehrere hundert Euro gleich :D Selten so gelacht...Die Förderungen sind doch nicht dazu da, deren Anlage-Fehlentscheidungen wett zu machen.

    Man hätte an Fairr/Sutor Stelle, einfach nichts machen sollen. Und alle wären Glücklich gewesen. Dann wären die meisten Verträge heute aus dem minus gewesen, oder zumindest noch knapp im Minus gewesen.

    Wie sich die Kurse entwickeln, kann man nie voraussagen. So konnte man damals auch nicht wissen, ob und wann es wieder hochgeht.


    Aber hey, dafür haben wir ja den Fairr-Riester abgeschlossen. ETFs, passive Anlage, solche Phasen einfach Aussitzen. Selbst wenn es erst nach Jahren wieder hochgeht, kann man zwischendurch wenigstens billig einkaufen. Aber das haben die bei Sutor offentsichtlich nicht verstanden. :thumbdown:

    Das wird da ja immer schlimmer. Habe meinen Riester jetzt erstmal beitragsfrei gestellt (davor schon reduziert auf 5 €/Monat).


    Meine Frau ist derzeit in Elternzeit. Für sie läuft der Vertrag natürlich mit 60 €/p.a. weiter. Gerade in der Elternzeit mit zwei Kindern sind alleine die Zulagen, die sie erhält, ein gigantischer Wertzuwachs. Ich kenne keine andere Anlage, die so sicher das investierte Kapital verzehnfacht.

    Guten Morgen,
    ich habe heute von dem Anteilsverkauf erfahren und schon eine Anfrage an Fairr gestellt.


    Ich bin richtig sauer! Ich habe tatsächlich auch schon darüber nachgedacht, einen Anwalt zu kontaktieren. Würde ggf. eine Sammelklage Sinn machen?


    Freundliche Grüße
    Martin