Beiträge von Alabama

    Pablo

    :cursing: der Titel bleibt genau so wie er ist! Die Beurteilung, ob die Fragestellung Quatsch ist oder nicht, steht Dir nicht zu. Zur Klarstellung: es ist kein Quatsch, ich habe das Ergebnis gesehen und das Ergebnis ist hier korrekt wiedergegeben. Und bitte unterlass es, diesen Beitrag oder seinen Inhalt zu politisieren oder gar in die rechte (oder auch linke) Ecke zu ziehen. Da werde ich ganz schnell energisch und wirklich wütend!

    Ich möchte mit Dir hier nicht weiter diskutieren.


    @alle anderen

    Treffe meine Freundin nächste Woche. Vielleicht hat sie dann schon eine Erklärung. Es interessiert mich schon, wie so ein Ergebnis zustande gekommen ist…

    Ich bin selbst ETF-Rookie. Soweit ich es verstanden habe, handelt es sich bei ETF-Sparen sozusagen um einen Marathon, keinen Sprint. Der Anlagehorizont ist sehr weit in die Zukunft gerichtet. Man denkt hier in Anlagezeiträumen von 10 - 15 Jahren und gern länger, um eine (ordentliche) Rendite zu erzielen.

    Ich habe zu Beginn auch den Fehler gemacht, dauernd auf das Depot zu gucken. Und war sehr besorgt, als die Werte in den Keller gingen. Ich habe mir dann selber verboten, drauf zu gucken.

    Will sagen: Informiere Dich sehr gründlich und lerne so viel wie geht zu dem Thema. Finanzhilfen ist da sehr hilfreich. Und dann musst Du für Dich entscheiden, ob Du das Auf und Ab im Depot aushalten kannst oder eben nicht.

    Alles Gute,

    Alabama

    Moin,

    eine Freundin hat zum 01.01.2022 eine turnusmäßige Gehaltsstufensteigerung (heißt in ihrer Firma automatische Umgruppierung) erhalten. Nun ist sie völlig entsetzt, dass die Gehaltssteigerung von 125,10€ einen Verlust beim Nettogehalt von 274,80€ nach sich zieht. Alle weiteren persönlichen Parameter sind gleich geblieben.

    Kann das sein oder hat sie bei der Fütterung des Brutto-Netto-Rechners im Internet einen Fehler gemacht?

    Danke für Aufklärung sagt im Namen der etwas geschockten Freundin

    Alabama

    Unser aktueller Stromvertrag ist schon der zweite 2-Jahres-Vertrag. Bisher ist die Preiserhöhung ausgeblieben. Montana-Energie ist zwar nicht immer der allerbilligste Anbieter, dafür aber günstig und verlässlich (sind seit 2011 dort durchgehend Kunde mit Strom und Gas).

    Meiner Meinung nach werden die Preise so schnell nicht sinken, ich rechne im Gegenteil mit einer weiteren Steigerung. Da sichere ich mir für einen überschaubaren Zeitraum einen annähernd verlässlichen Energiepreis.

    LG

    Alabama

    Vielen Dank für den sehr informativen Bericht aus der Praxis.


    Wir interessieren uns auch für eine solche Anlage, müssen aber beachten, dass wir in einem gemieteten Einfamilienhaus wohnen. Also eine etwas andere Ausgangslage,


    Ich würde mich über Berichte, wie es weitergeht, sehr freuen

    Viele Grüße

    Alabama

    Moin,

    Ich weiß, logischerweise gibt es hier keine Rechtsberatung. Aber vielleicht weiß dennoch jemand die Antwort auf meine Frage:

    Wenn bei Abschluss einer Versicherung (hier Mieterrechtsschutz als alleinige Rechtsschutzversicherung, eine kombinierte Privat- und Berufs-RS besteht bei einer anderen Gesellschaft) kein Beratungsprotokoll ausgehändigt wird, besteht dann ein sog. ewiges Widerrufsrecht?

    Alabama

    Moin,

    da unsere gesetzliche Krankenkasse den Zusatzbeitrag anhebt, habe ich über einen Wechsel nachgedacht. Der Krankenkassenvergleich von Finanztip erscheint im Januar. Wer schnellstmöglich wechseln möchte ( wer bis zum 31.12.2021 kündigt, ist bereits ab 01.03.2022 bei der neuen Kasse Mitglied und spart sich somit einen teuren Monat ), findet auf http://www.Krankenkassen.de schon jetzt die aktuellen Beiträge und Zusatzbeiträge 2022. Wem es also mehr um die reinen Beiträge und weniger um die Leistungen und Zusatzleistungen geht, wird hier zeitnah fündig.

    Frohe Weihnachten wünscht

    Alabama

    Ich schließe mich den guten Wünschen an und wünsche allen hier Beteiligten samt Anhang Frohe und Gesegnete Weihnachten, viele Kalorien aus Leckereien und einen guten Rutsch in ein entspanntes erfolgreiches gesundes 2022.

    Merry Christmas

    Alabama

    Hallo Tyler,

    Als allererstes gratuliere ich Dir zu Deinem Mut, die Situation in den Griff zu bekommen. Sich ein Fehlverhalten nicht nur einzugestehen, sondern aktiv zu ändern, erfordert Mut, Kraft und viel Durchhaltevermögen. Hut ab.


    Ein Grundsatz beim Schuldenab- und Vermögensaufbau lautet: erst Schulden abbauen, dann Vermögen aufbauen. Also: überlege Dir, ob und wie Du die Sparrate zur Schuldentilgung einsetzt.


    Es gibt die Möglichkeit der online Schuldenberatung bei der Caritas. Gib mal in eine Suchmaschine „Caritas online Schuldenberatung“ ein.


    Du solltest Deine Gläubiger anschreiben und Deine Situation schildern. Dabei auch erwähnen, dass Du einen neuen Job mit besserem Einkommen hast. Und darum bitten, mit Dir einen Zahlungsplan zu vereinbaren. Dabei könntest Du so vorgehen: alle Schulden zusammenrechnen = 100% Schuldensumme. 400€ = 100% einsetzbare Tilgunssumme. Rechne aus, wieviel Prozent die Schulden des einzelnen Gläubigers an der Gesamtsumme ausmachen. Nun verteilst Du die 400€ Tilgungssumme im Verhältnis auf die jeweilige Schuldensumme. Damit fährt man meist sehr gut, weil sich kein Gläubiger benachteiligt fühlt.


    Sobald deine Probezeit beendet ist, kannst Du Dir immer noch überlegen, einen der restlichen Schuldensumme entsprechenden Kredit aufzunehmen und die Schulden so abzuzahlen.


    Für eine Privatinsolvenz ist es nach den vorliegenden Infos viel zu früh.


    Viel Erfolg und alles Gute wünscht Dir

    Alabama

    Soweit ich es verstanden habe, gibt es schon noch eine "richtige" Kreditkarte (Charge Card). Die ist dann nur nicht mehr kostenfrei, sondern kostet monatlich 2,49€. Der nette Herr von der DKB Servicenummer sagte, dass man weiter dorthin Geld überweisen kann, allerdings wird dieses mit 0% "verzinst".

    Da mich diese Frage auch beschäftigt, werde ich sie nochmal per Email an die DKB stellen. Schriftlich ist besser bei Auskünften, so meine Erfahrung.

    Als wir einmal die Elementarschadenversicherung nach Überschwemmung in Anspruch nehmen mussten, konnten wir die erstatteten Beträge nicht steuerlich geltend machen.

    Grundsätzlich ist das korrekt, denn man kann nur geleistete aber nicht erstattete Beträge steuermindernd geltend machen. Denn den finanziellen Aufwand hat die Versicherung ja bereits ersetzt, der mir entstandene Schaden ist also ausgeglichen.

    Von der Versicherung nicht erstattete Leistungen sind natürlich ansetzbar. Ob es eine Sonderregelung für die aktuell von der Naturkatastrophe Betroffenen gibt, weiß das zuständige Finanzamt oder der Steuerberater.

    Auf Antrag hat uns das zuständige Finanzamt die Grundsteuer für die Zeit der Instandsetzung erlassen.

    VG,

    Alabama

    Jens Mayer

    Naja, Abzocke würde ich das nicht nennen wollen. Die Bank rechnet die Entschädigungssumme nach einem offiziellen Währungskurs um. Period. Common Business.

    Es ist entscheidend, ob die die Einlage haltende Bank eben eine deutsche Niederlassung hat.

    Ich befürchte, dass sich Deine Frage wirklich sicher nur durch eine gezielte Nachfrage bei Klarna beantworten lässt. Ohne zu wissen, in welchem Land sich die betroffene Bank befindet, ist es doch mehr ein Stochern im Nebel und führt im schlimmsten Fall zu einer schlechten Entscheidung durch falsche Deutung einer Information. Ungünstig.

    Daher: Nachfragen bringt Klarheit.

    Viele Grüße

    Alabama

    Hmh, ich habe den Text eher so verstanden, dass die Niederlassungen außerhalb Schwedens der schwedischen Einlagensicherung unterliegen und im Falle der Inanspruchnahme der Einlagensicherung der entsprechende Betrag in der Währung des Landes, in dem sich die Niederlassung befindet, ausgezahlt wird. Würde sich auch mit den Infos decken, die ich im Netz gefunden habe (z. B. kritische Anleger.de )

    Also: Einlagensicherung nach den Statuten der schwedischen Einlagensicherung, in Rede stehender Betrag wird in € umgerechnet und auch ausgezahlt (bei dt. Anspruchsteller).

    Moin,

    mir ist folgendes Angebot zugelaufen:

    Crowdlending in eine Apotheke, Festzins 3,5% pA (Zinszahlung quartalsweise), Laufzeit 4 Jahre, Beträge 500 - 25.000€ möglich.

    Habe Festgeldkonditionen nachgesehen, die besten Konditionen bietet Klarna bietet bei 48 Monaten Laufzeit 1,21%.


    Ich habe hier im Forum gründlich gelesen. Ich möchte einfach auch andere Anlage- und Renditemöglichkeiten als "nur" ETF (Sparplan besteht) verstehen. Deshalb würde mich sehr eure Meinung interessieren.


    Viele Grüße,

    Alabama

    Moin,


    im Rahmen von Gehaltsverhandlungen (Bewerbung bei neuem AG) wurde mir ein Dienstwagen angeboten.

    Ich würde den PKW nur für Dienstreisen und Fahrten von der Wohnung zur Arbeitsstätte (ca. 5 KM) sowie Familienheimfahrten ( ca. 750 KM eine Strecke) nutzen. Für Privatfahrten habe ich meinen privaten PKW.


    Lt. Finanztip würde in dieser Konstellation weder die Ein-Prozent-Regel noch die 0,03% Regel (Zurechnung der Fahrten Wohnung - Arbeitsstätte) zur Anwendung kommen. Wie müsste ich den Dienstwagen versteuern bzw. liegt hier ein zu versteuernder Geldwerter Vorteil vor? Die (sehr hilfsbereite) Dame aus der Lohnbuchhaltung meinte, ich müsste die 0,03% auf jeden Fall versteuern bzw. würde dieser geldwerte Vorteil von meinem Nettolohn abgezogen.


    Kann hier jemand Infos beisteuern? Nach meiner Internetrecherche scheint die Dame aus der Buchhaltung falsche Infos zu haben.


    Es bedankt sich und wünscht ein schönes Wochenende

    Alabama

    Moin,

    soweit ich verstanden habe, kann in die KVdR aufgenommen werden, wer in der zweiten Hälfte seines Erwerbslebens zu 90% gesetzlich versichert war ( 9/10-Regelung, § 5 Abs. 1.11 SGB V ).

    Hat jemand Infos, wie ehemalige Berufssoldaten hier betrachtet werden? Ich konnte hier leider keine Infos finden und auch meine gesetzliche Krankenkasse konnte nicht weiterhelfen.

    Berufssoldaten sind während ihrer Dienstzeit durch die freie Heilfürsorge nicht krankenversicherungspflichtig. Wie wird diese Zeit für die Berechnung der Aufnahmeberechtigung in die KVdR betrachtet?

    Wenn ein Berufssoldat nach 20 Jahren aus dem Dienst ausscheidet und noch 25 Jahre bis zum Eintritt in die gesetzl. Rente arbeitet, müsste die 9/10-Regelung erfüllt sein. Oder habe ich falsch gerechnet? Oder ist die Zeit des Berufssoldatentums irrelevant?

    Danke für Infos sagt

    Alabama

    Altsachse

    Dann hast Du deine eigene Erfolgsgeschichte kreiert, das ist immer super. In diesem Fall besteht das Problem darin, wer kümmert sich um die Verwaltung des ETF, falls die Krankheit ausbricht.


    chris2702

    Unser Verwandter ist verheiratet, kinderlos und hat noch ein paar Cousins und Cousinen. Onkel und Tante sind weit älter als er selbst. Ganz allein ist er nicht, es fehlt halt der jüngere Unterbau. Und ja, er ist auch ein wenig kompliziert, wenn es darum geht, wer sozusagen der Vermögensverwalter sein könnte. Da ist die Idee mit dem Anwalt super. Vielen Dank 🤩!

    Tja, Alzheimer ist leider ein großes Thema in unserer Familiengenetik und kommt auch schon gern mal Ende 50 mit Schmackes um die Ecke. Insofern finde ich es gut, dass er sich schon jetzt so intensiv damit auseinandersetzt.


    derruediger

    Die Höhe ist nicht Bekannt, kann aber aus verschiedenen Gründen nicht nennenswert sein.


    @all

    Danke für eure Antworten. Vor allem die Idee mit dem Anwalt hört sich sehr hilfreich an.

    VG

    Alabama