Beiträge von H4KlAuS

    Hallo,

    welche internen Voraussetzungen eine Bank hat wird wohl niemand außerhalb der Bank erfahren, und auch jede Bank handhabt das intern anders.

    Allerdings sollte das in diesem Falle eigentlich kein Problem des Einkommens sein.


    Laufen die ihre vorhandenen Konten denn schon länger ?

    Sind das Einzelkonten ohne Vollmacht die schon länger laufen ?


    Bei uns war das innerhalb von 48 Stunden erledigt. Allerdings waren beide Kunden bereits bekannt da wir ein Gemeinschaftskonto als Nebenkostenkonto geführt hatten. Und Jahre danach noch jeweils mit einem Einzelkonto zur ING umgezogen sind.


    Und nur als Anmerkung:

    Kredite sind nicht automatisch negativ im Schufa-Scoring. Diese wirken sich immer nur dann negativ aus wenn sie zu viele (Kredite) Gläubiger haben, es in der Vergangenheit zu Zahlungsausfällen gekommen ist und man wegen "jedem Scheiß" einen Kredit aufnimmt.

    Es ist sogar das Gegenteil der Fall. Sollte man in der Vergangenheit Kredite ohne Zwischenfälle bedient haben erhöht sich das Scoring sogar. Denn je mehr Daten die Schufa hat und man absolut unauffällig alles bedient hat, desto besser und liquider kann man den Kunden einstufen.


    Allerdings nutzen viele Banken nicht das Schufa-Scoring, sondern bedienen sich nur deren Daten und erstellen daraus ein eigenes Scoring.

    Jo, weil im Sprit ja auch "kaum" Strom enthalten ist und dieser zu 100 % nachhaltig erzeugt wird. Im Gegensatz zum Ladestrom der ist ja schmutzig.

    Wie ich diese Vergleiche Liebe...


    Hier herrscht wohl ganz dringend etwas Nachholbedarf an Fakten und weniger Stammtisch gebrabbel, dann wüsste man wie brutal schlecht Verbrenner wirklich sind vor allem im energetischen Wirkungsgrad. Auch wenn natürlich beim e-Auto bei weitem auch nicht alles Gold ist was glänzt, ohne Frage. ;)


    Ich kann viele verstehen die aktuell kalte Füße bekommen: Förderung gesenkt, Autos zu teuer und der Strom kostet auch immer mehr.

    Und es passt mit Sicherheit auch nicht zu jedem Profil ein EAuto.


    Sorry, das hatte mit der Ursprünglichen Frage natürlich nichts zu tun.


    Bezüglich Preis Bestandschutz kann ich nur mit der knapo 2 Jahre alten AB dienen die direkt aus Wolfsburg kam. Und wir hatten keine Anpassungsklausel, allerdings wurde bei uns auch in 3,5 Monaten geliefert.

    Hallo,

    Ich gehe davon aus das es sich um id Modell handelt. Hier ist der Händler eh mehr oder weniger raus da er nur Vermittler ist und alle id Modelle im Direktvertrieb von VW selbst verkauft werden. Auftragsbestätigung, Rechnung und Zahlungen gehen direkt über Wolfsburg.


    Das Vorgehen war soweit richtig, sofern man wirklich den Vetrag lösen möchte.

    Ich gehe auch davon aus das VW den Vetrag lösen wird, denn für VW wäre das sogar ein Gewinn. Die Bücher bei den ids sind voll, die Wartezeit lang und die Preise seit Juni 22 gestiegen. Du hättest mit der Auftragsbestätigung ja bestandschutz beim Preis.


    Man muss halt schauen ob man Alternativen hat oder will. Natürlich ist der Verzug nicht schön, nein Ärgerlich.

    Wenn man nicht warten möchte oder kann wäre der Weg so aber bisher i.O.

    Doch die Informationen liegen schon zum Download bereit im Bereich der BaaderBank.

    Ist ja auch logisch, denn das Geld liegt bei der Baader Bank, wird von dieser Verwaltet, Verzinst und liegt unter deren Einlagensicherung.


    SC ist, wie beim Broker, nur der Vermittler. Und Zugang erhält nur der der über SC einen Vertrag mit Sonderkondirionen (Prime+) abschließt.


    We bei allen anderen Banken behält sich die Baader Bank ebenfalls vor die Konditionen jederzeit zu verändern.

    Das ist aber ein ganz normaler Klausel wie sie alle Banken verwenden, es ist eben kein Festgeld.

    ichbins

    Nicht zwimgend.

    Fakt ist das jeder Arbeitgeber seinen Angestellten BAV ermöglichen muss.

    Wenn er dies selbst nicht will, denn gerade bei kleineren Firmen lohnt sich der Aufwand meist überhaupt nicht, kann der Arbeitnehmer ein BAV seiner Wahl, meist Direktversicherungen, nehmen und dem AG zur Ausführung vorlegen.

    Dann hat der AG nur den Aufwand der Korrekten Lohnabrechnung und einer 2. Überweisung, nämlich neben dem Gehalt der BAV Beitrag zum Externen Versicherer.

    Hallo tom70794

    Wir befinden uns in der Sparphase.


    Die Postbox haben wir nicht aktiviert, bei den Umsätzen unter MyBHW taucht die WOP nicht auf und das Saldo passt auch.


    In den Jahren vorher konnte man auch die vorgemerkte Buchung dort sehen. Aber wie gesagt, bei uns steht dort nichts und ist auch nichts gebucht.

    Hallo zusammen,

    hat einer von Euch BHW BSV Kunden die Wohnungsbauprämie für das Jahr 2021 gutgeschrieben bekommen ?


    Der Hintergrund ist das wir, nachdem die Einkommensgrenzen ja erhöht wurden, wieder Anspruch auf Wohnungsbauprämie haben.

    Den Entsprechenden Antrag haben wir Anfang 2022 unmittelbar eingeschickt nachdem wir von der BHW das Entsprechende Formular hatten. Unsere Steuererklärung für 2021 war im Mai durch.


    Bis heute ist von der Prämie aber nichts auf dem Konto gelandet, früher als wir die alten Einkommensgrenze noch unterschritten hatten, dauerte das 3-4 Monate. Wir stehen mit der BHW seit ende Oktober in Kontakt und man verweist uns immer wieder auf Systemumstellungen, Verzögerungen, zu wenig Personal etc.

    Erst auf 3. Nachfrage hat man uns überhaupt bestätigt das der Antrag vorliegt, hätte ja auch sein können das dieser, aus welchen Gründen auch immer, dort nie eingegangen ist.


    Hat einer von euch Prämien-Berechtigten BHW Kunden schon die Prämie erhalten?

    Das ist erstmal nur rein Informativ, denn wenn ich nicht alleine bin bzw. niemand etwas bekommen hat macht es die Sache zwar nicht besser, aber wir müssten die Pferde ja auch nicht weiter Wild machen ;)

    Das ist klar, wurde ja auch nie angezweifelt.

    Es ging darum das es, egal wer oder wie an E-Mail und PW gekommen ist (Smartphone oder PC speilt dabei nicht mal eine Rolle), keine weiter Absicherung mehr gibt.


    Also selbst über den Browser(egal welches Endgerät) kann man sich, ohne ein extra Gerät, Smartphone, Whatever, einloggen und alles machen. Ohne eine zusätzlichen Faktor oder Abfrage.

    R.F.

    Bei Scalable ist das so.
    Du brauchst "nur" die Login-Daten in Form von E-Mail und PW, hast dann freie Hand und kannst das Depot einmal auf Links drehen.

    Das ist vielleicht etwas missverständlich rüber gekommen. Die Login Daten braucht man dabei immer. Aber wenn man die mal hat dann hast du freie Bahn.

    Bei anderen Brokern wird aber bei der Erstellung von Aufträgen erneut nach einem Pin, Tan, etc gefragt.

    Also bei echtem 2FA sehe ich da auch nicht die Problematik. Das sind schon ein paar Informationen die der jenige haben müsste um überhaupt einen Schaden zu verursachen.


    Trades aber nur mit einem Login ausführen zu können empfinde ich dagegen schon nicht mehr so optimal, das hatten wir in dem anderen Thema ja schon ausgiebig.

    Auch wenn derjenige zwar das Referenzkonto ohne 2FA nicht ändern kann, so könnte er Theoretisch "Wilde Sau" in deinem Depot spielen und deine Sauer verdiente Vermögensbildung in Trades beliebiger Werte zu nichte machen incl. Steuerlicher Konsequenzen zu deiner Person und unter deiner Steuer-Id.


    Das ist so ein Punkt der mir mehr Bauchschmerzen bereiten würde als 2FA über das Handy.

    Ich nutze auch die Banking App auf dem Smartphone.

    Man bräuchte mein Smartphone, dieses müsste mit Face-Id entsperren werden, um die Banking App zu öffnen welches mit einem Fingerprint geöffnet werden kann um einen Auftrsg auszuführen welches durch einen 5 Stelligen Code bestätigt werden mus.


    Im Grunde ist das schon 4 FA :D

    - Smartphone

    - Gesicht

    - Finger

    - Pin

    Okay, vielen Dank H4KlAuS , also hast du einen "Komplett-Umzug" durchgeführt, es aber nich gekündigt!? :)

    Doch, ich habe immer alles gekündigt und die Konten nach dem erfolgreichen Umzug, schließen lassen.

    Also damals auch bei der ING.

    Da ich inzwischen wieder bei der ING gelandet bin habe ich einfach en neues Depot eröffnet.

    Da ich dort eh Kunde bin, mit mehreren Konten, war das innerhalb von 24 Stunden erledigt.

    Ich würde auch nicht einfach die Lastschrift widerrufen, auch wenn es so schön einfach wäre. Auf welcher Grundlage sollte das passieren?

    Aktuell besteht ein Vertragsverhältnis Zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer bei dem, wie von beiden Seiten vereinbart, der Beitrag eingezogen wurde.

    Eine Rückbuchung wäre mit einem Verzug bzw. dem nicht einhalten der Vereinbarung gleichzusetzen. Das könnte zu anderen Problemen oder nur zu noch höheren Gebühren + Beiträge führen.


    Der gemachte Schritt war schon genau richtig:

    - Verträge auf Eis legen

    - Finanzen einmal neu Sortieren

    - Informieren und nach Alternativen umsehen

    - Dann eine endgültige Entscheidung treffen ob die Verträge reaktiviert werden oder (sehr wahrscheinlich) in die Tonne gehören.


    Und nicht beunruhigen lassen, hier haben (fast) alle schon mal eine "doofe Entscheidung" getroffen. Selbst die größte "Spezis"

    Wichtiger ist es diese (rechtzeitig) zu erkennen und zu handeln.

    Ich habe immer alles mitgenommen, außer Bruchstücke.

    Wobei sich alles halt nur auf den FTSE AW beschränkt.

    Im schlechtesten Fall wurden also bei jedem Umzug 0,9999 Anteile Zwangsverkauft und der Erlös beim neuen Broker reinvestiert.


    Eine Kündigung des depot bedarf es nicht zwingend um den Verlusttopf mitzunehmen. Es dürfen für einen Umzug des Topfes nur keine alten Bestände mehr stehen bleiben.

    Denn Verlusttöpfe werden nur bei einem kompletten Depotumzug übertragen. Und da Bruchstücke nicht mit umziehen können...

    Ich habe mal eine Frage an dich H4KlAuS

    Hast du das ING Konto einfach "liegen" lassen oder gekündigt und dann wieder ein neues eröffnet?

    Hast du im ersten Fall die Wertpapiere mit umgezogen oder liegen lassen?

    Ich frage das, weil es mich interessiert, ob eine "Neu-Eröffnung" einfach möglich ist oder ob es gilt "einmal gekündigt = immer gekündigt". :saint:

    Ich habe immer das ganze Depot mitgenommen, bis auf Bruchstücke die veräußert wurden.
    Also 3x komplett Umzug incl. Verechnungstopf etc.

    Ich hatte/habe keine Lust alles bei x verschiedenen Banken zu lagern. Manche sehe das als Risiko oder als Unflexibel an, für mich ist das aber ein Komfortgewinn.


    Ein neues Depot, auch nach einer Schließung, ist bei der ING problemlos möglich. Man kann sogar mehrere eröffnen (genau Anzahl weiß ich gerade nicht) auf dem gleichen Kundenkoto um z.B. das "Spielgeld" vom Vermögens-Aufbau zu trennen um dennoch alles über einen Steuertopf und FSA laufen zu lassen.

    Bei uns hat der Grundversorger heute die neuen Preise ab 01.03. Angekündigt.


    Die liegen sogar noch oberhalb unseres neuen Anbieters der uns ab 01.02. Beliefert.

    Sowohl im Grundpreis als auch die kwh.

    Mal eben 21 Cent/kWh mehr als vorher.

    Man kann ja gerne zusehen das sein Sicherheitsbaustein auch etwas abwirft, zumindest seit dem es auch wieder Zinsen auf Tagesgeld gibt, auch wenn das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist durch die Inflation.


    Aber ein Sammelkonto bei einem Broker (völlig unabhängig von den Restlichen diskutierten Faktoren) sehe ich da mal überhaupt nicht als Ansatz mein Geld dort zu Parken.

    Btw - lief alles über die Hausratversicherung oder musste auch die Gebäudeversicherung (Stichworte Rolläden, Fußboden) ran?

    Sorry, es ist schon 3 Jahre her und auch nicht Dir selbst passiert.

    Ich glaube ja, das wird/wurde glaube ich von der Gebäudeversicherung gedeckt.

    Mir waren hauptsächlich nur der Ärger und die Kosten im Kopf hängen geblieben die Abseits des eigentlichen Diebstahls entstanden sind. Die Relation empfand ich halt schon Krass das nicht mal 10 % des Schades der eigentliche Einbruch war und über 90 % die Begleiterscheinungen.


    Okay, dann relativiert sich das ganze in unserem Falle bei der Hausratversicherung.

    Wir haben aber dennoch eine, die 8,80 € im Monat gönne ich mir :P

    itschytoo

    Wie gesagt, der reine Diebstahl war ein hoher 3 Stelliger Wert.

    Das konnten sie soweit belegen bzw. Glaubhaft darstellen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

    Im Grunde hat man sich nur geschnappt was schnell ging. TV, Playstation, etwas besserer Heimkino-Receiver etc, war alles uninteressant.


    Viel schlimmer waren die Schäden am Rollladen, der Terassentür und dem Fußboden im WoZi durch den Einbruch selbst.

    Die ganzen Reparaturen lagen am ende über 10k. Vom Ärger und dem lange anhaltenden "Unguten Gefühl" das jemand fremdes im Haus war und die Zeit danach sein Haus zu verlassen ganz abgesehen.

    Das Hilft auch die Beste Police nicht.