Beiträge von Heltanos

    Hornie

    Danke der Rückmeldung. So weit bin ich nun auch schon. Natürlich soll das keine Daueranlage werden. Eben nur "parken" bis ich in den MSCI switche.


    Referat Janders

    Jetzt ist das Kind eben in den Brunnen gefallen, jetzt muß ich schauen wie ich da einigermaßen durchkomme. Daher wurde ja auch probiert, diesen rückabzuwickeln. Hat leider nicht geklappt.


    Hier was es zur Auswahl gibt

    https://nuernberger-de.factsheetslive.com/


    Aktuell habe ich den

    Ist im Moment wohl das kleinste Übel, was es bei der Wahl der Rentenfonds gibt. Alterntiv habe ich noch bei den Garantiefonds geschaut. Da sieht es auch nicht besser aus.

    Geldmarktfonds gibt es leider nicht (oder habe ich etwas übersehen)

    Bin weiterhin für Tipps dankbar.


    War meine Entscheidung. Hatte probiert diesen Vertrag rückabzuwickeln. Während des Vorgangs, kam ein Urteil heraus, das dann alles hinfällig machte. Habe während dieser Phase dann in einen Rentenfonds geswitched (sicherer Hafen). Nun ist es leider so, das das Kapital darin verbleiben muß und ich in der Zwickmühle stecke. Daher dachte ich, Kapital in Cash und wenn die Wogen sich geglättet haben, in den MSCI.

    Hallo,

    weiß jemand zufällig ob es möglich ist, bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung in Cash zu gehen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu investieren?

    Aktuell bin ich in einem Renten-ETF investiert. Da wir es ja aller Wahrscheinlichkeit nach Zinserhöhungen geben wird, wird dieser ja fallen. Switchen in einen Aktien-ETF ist aktuell ja auch schlecht, da ich noch eine weitere Abschläge erwarte. Nun stellt sich mir die Frage, ob es nicht möglich ist, aus dem Renten-ETF aktuell auszusteigen (Geld bleibt natürlich im Versicherungsmantel und wird nicht ausbezahlt auf mein Konto) und zu einem späteren Zeitpunkt wieder einzusteigen. Natürlich fallen während dieser Zeit weiterhin die Versicherungsüblichen Gebühren an - klar.

    Ciao

    In der ARB 2012 meiner Rechtsschutzversicherung steht :

    Hierzu habe ich folgendes gefunden


    https://www.haufe.de/recht/deu…sk_PI17574_HI8021863.html


    Unter Rz. 32 steht hier


    Hier wird aber auf die ARB 2010 verwiesen.


    Nun meine Frage:

    Ist mein 18 jähriges Kind (in Ausbildung mit Ausbildungsvergütung) bei mir noch mitversichert ?

    @Referat Janders


    Um Nina Ruge zu zitieren: "Alles wird gut!"

    Genau das meine ich ja. Sind wir nicht ein wenig zu gutgläubig ?


    Dokumentation:

    Die neue Welt des Xi Jinping | Doku Reupload | ARTE


    ab min 57:15 bis 58:00


    Ich möchte weiß Gott hier keinen Krieg herbeibeschwören, jedoch mache ich mir Gedanken über das was um mich passiert. Jedoch ist es ja heutzutage so, wenn man Dinge hinterfragt gleich in eine Ecke gestellt wird.


    Zur Anlgeform zurückzukommen - nach dem 1 Weltkrieg ging eine Hyperinflation einher. Zu der Zeit meine ich wäre ein Goldinvestition sinnvoll gewesen.

    Unter den Gesichtspunkten sehe ich die Goldinvestition nicht als Renditeanlage, sondern eher als Werterhalt meines Vermögens.


    Wie einige hier wissen, habe ich mich vor ca. 1/2 Jahr damit beschäftigt einen größeren Betrag anzulegen. Habe es Angefangen, jedoch einige Monate später abgebrochen.

    Sparpläne laufen seit dem trotzdem weiter, jedoch ist da immer noch der größere Cash Betrag. Bin aktuell echt am überlegen, ca. 25% davon in Gold zu investieren.

    Hallo zusammen,

    die Überschrift liest sich vielleicht ein wenig extrem, jedoch bei der Zuspitzung der aktuellen Situationen, möchte ich dies aktuell nicht all zu weit ausschließen. China und Russland haben sich die vergangenen Jahre angenähert. Beide haben als Feindbild die USA. Russlands Aussagen wie

    "Russland ist ein friedliebendes Land. Aber wir brauchen keinen Frieden um jeden Preis."

    «Wir sind sehr geduldig, aber jetzt ist auch unsere Geduld am Ende.»

    Hinzu kommen die Vorfälle mit Belarus und Kasachstan. Sind wir wirklich zu naiv zu glauben, der wird doch wohl nicht ?

    Wenn ich sehe die Situation in Afghanistan falsch eingeschätzt wurde (das dauert Monate bis die nach Kabul vorrücken) und bei der Überschwemmung im Ahrtal agiert haben und aktuell mit der Pandemie umgehen - hm.

    Mein Gefühl ist, die wollen den Krieg und wenn es erst einmal angefangen hat, mischt dann noch ein wenig China in Taiwan mit. Die USA wird überfordert sein, alle Brandherde auf einmal zu löschen.

    Wäre aktuell nicht ein Aufstockung bzw. ein Invest trotz des hohen Goldpreises sinnvoll ?

    Würde mich interessieren, was Ihr dazu meint.

    Ach und die Szenarien von Saidi in seinen Videos (MSCI -> Wirtschaftskrise -> Krieg usw.) waren immer nur einzelne Ereignisse. Bei einem 3 Weltkrieg, denke ich, wird weitaus mehr zusammenbrechen.

    Was ich sagen möchte ist, ich misstrauisch und traue es dem östlichen Teil einfach zu, das Sie es darauf ankommen lassen.

    Nun bin ich einmal gespannt auf Eure Meinungen.

    1234huhu2020

    :thumbsup: Genau dieser Beitrag ist die Antwort auf meine Frage. Danke.

    wilelisa

    Meine Antwort bezog sich lediglich auf deine Aussage, das aus einer Übersicht der Preise eine Preiserhöhung nicht klar erkennbar ist. Natürlich ist damit nicht gewährleistet ob ich Sie gelesen habe oder nicht.


    Hier nochmal für alle, was auf der Seite der VZ steht (Stand 07.11.2021):

    Wann und wie müssen Preisänderungen angekündigt werden?

    Grundversorger:

    Zudem ist jeder Grundversorger verpflichtet, seine Kunden per Brief sechs Wochen vor einer geplanten Änderung über diese zu informieren.

    Sonderversorgung:

    Die Anbieter müssen die Preisänderungen Ihren Kunden aber mitteilen, und zwar in der Regel per Brief. Eine E-Mail genügt nur dann, wenn Sie dem Anbieter erlaubt haben, Sie auf diesem Weg zu kontaktieren – zum Beispiel bei Online-Tarifen.

    Die Einstellung in ein Kundenportal genügt unserer Ansicht nach nicht. In einem solchen Fall können Sie geltend machen, die Mitteilung nicht erhalten zu haben. Die Preisänderung muss in der Sonderversorgung einen Monat vorher mitgeteilt werden.


    Danke eurer Unterstzung.

    Mein Stromanbieter hat eine jährliche Preisgarantie. Diese gilt immer bis zum 31.12. eines Jahres. Auf der Homepage gibt es einen Punkt "News". Dort findet man meist Ende November eine PDF mit den aktuellen Preisen.

    :?: Ist dies ausreichend, wenn eine Preiserhöhung stattfindet oder muß mich der Stromanbieter nochmal extra darüber informieren ? (z.B. Mail, Brief, Info im Online Kundencenter etc.)

    Unter diesem Chart findet man folgende Punkte


    https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00BK5BQT80?tab=chart


    - Kurs (NAV)

    - Kurs incl. Ausschüttung

    - Fondsvolumen

    - Anzahl Fondsanteile


    Punkt 1-3 sind klar.

    1. Kurs des Emittenten

    2. Kurs incl. Ausschüttung

    3. Kurs x Fondsanteile = Fondsvolumen


    4. Jedoch stellt sich mir die Frage, weshalb auch die Anzahl der Fondsanteile steigt. Heißt das, das Vanguard immer wieder neue Anteile auf den Markt schmeißt und ab und zu wieder herausnimmt?

    :thumbsup: Wie bereits erwähnt, renne ich jeden Tag mit einem ALU Hut durch meine Bude.:)

    Heute gleich den Dirk Müller Fonds gekauft.8o


    Ich hoffe ihr versteht mein Problem. Fakt ist doch im Moment

    - es wird Geld ohne Ende gedruckt

    - Rohstoffpreise haben sich zum Teil verdoppelt

    - Erzeugerpreise ziehen dadurch an und dadurch auch die Verbraucherpreise

    - Inflation steigt

    usw.

    Es sind ja nicht nur einzelnen Dinge, wie das z.B. nur der Ölpreis steigt, dadurch höhere Transportkosten usw.

    Danke eurem Feedback.

    monstermania , Kater.Ka

    Natürlich habe ich noch kleinere Sparraten laufen (~ insg. 500,00€ p.m.) Diese lasse ich auch vorerst einmal.


    Kater.Ka

    So wie ich es verstanden habe, wird es zu einer Korrektur kommen. Früher waren ja die Anleihen dafür da, um diese abzumildern. Sollten jedoch die Zinsen angehoben werden, verlieren auch diese an Wert. Klingt für mich auch logisch. Wie stark eine Zinsanhebeung jedoch diesen Anleiheteil belastet - keine Ahnung.


    max. Drawdown 2009 / -35,9% (Aktien 70% / Anleihen 30%)

    https://de.extraetf.com/etf-po…eltportfolio-70?tab=chart


    max. Drawdown 2009 / -52,9% (Aktien 100%)

    https://de.extraetf.com/etf-po…ltportfolio-100?tab=chart


    Was für mich nun auch einmal lehrreich war, eine größere Position zu handeln. Habe alles über Gettex im Direkthandel gehandelt. Über Smartbroker 0€ Gebühren und der Spread lag auch in der Zeit bei gerade einmal ca. 0,03€. Was mir aufgefallen ist, gestern lag das Handelsvolumen mittags bei ca. 500.000 Stück - heute gerade einmal bei ca. 1.000 Stück.


    Mein Kopfproblem:

    Investiere ich heute 120.000€ und in 1 Monat kommt eine Korrektur von 50%, habe ich 50% verloren. Ob der Markt nun 1 Jahre oder 3 Jahre dafür braucht um das wieder aufzuholen, wei man nicht.


    Hätte ich vor 10 Jahren 10.000€ und hätte heute einen Buchwert von 120.000€ -> 50% Korrektur, denke ich, wäre es für mich nicht so schlimm, da es ja nicht mein investiertes Kapital ist.