Beiträge von Heltanos

    Die Frage im Moment, in welches Produkt zu investieren. Es geht primär eigentlich um die 13,29€ mitzunehmen. Nur sieht man in diesem Dschungel von Angeboten nicht, welches das rentabelste ist. Weshalb sollte ich ein Produkt mit 0,3% Rendite nehemn, wenn ich wo anderst für das gleiche eventuell 0,7% erziehlen kann.

    Hallo Nina,

    ich bin zwar nicht bei Scalable, jedoch habe ich bei Flatex und Smartbroker je ein Depot.

    zu 1) Es wird auf jeden Fall ein Verrechnungskonto angelegt bzw. benötigt. Dies geschieht jedoch automatisch mit der Depoteröffnung. Die SEPA-Lastschrift nutze ich bei Smartbroker für mein Sparplan, da wenn Geld auf dem Verrechnungskonto liegen, Gebühren anfallen.

    zu 2) Vorabpauschale / Freibetrag ?? Kann ich leider nichts zu sagen. Bin darüber. Hier ein Link zum belesen.

    https://www.finanztip.de/index…stmentsteuerreformgesetz/

    Jedoch selbst das "Defensive" hatte Anfang Corona ein -12%. Die Frage ist , was willst du eigentlich damit machen? Nur kurz parken, um dem Minuszins zu entgehen ? Längerfristig anlegen ? < 15J. oder >15J. ?

    Ich habe folgendes Problem. Habe hier eine RV mit Dynamik. Aktuell ist der Rückkaufswert höher als meine eingezahlten Beiträge. Habe das ganze mit dem EXCEL Tool von hier gerechnet und dem Widerrufsrechner der Verbraucherzentrale.

    Beim Excel Tool komme ich auf eine Verzinsung von 1,5% - 2%, beim Rechner der Verbraucherzentrale komme ich auf einen Rückerstattungswert, der ca. 3500,00€ höher liegt als meine eingezahlten Beiträge. Kann das sein? Dachte dann den Service zur Berechnung der Verbraucherzentrale in Anspruch zu nehmen. Nach tel. Rückfrage, ob das Produkt (Berechnung) das richtige für meine Entscheidungfindung wäre, wurde mir erklärt das die Berechnung dazu diene bei einem Widerspruch den zu fordernden Betrag genau beziffern zu können. Da ja mein aktueller Rückkaufswert höher ist als meine eingezahlten Beiträge, verstehe ich nicht was bei dieser Berechnung herauskommen soll. So eine Berechnung würde Sinn machen, wenn ich z.B. 10000,00€ einbezahlt und der Rückkaufswert bei 5000,00€ läge. Dann könnte man anhand der Berechnung sagen, o.k.hierauf kommen nochmal ca. 2000,00€ Verwaltungsgebühren usw.


    Folgene Optionen gibt es und diese Fragen tun sich damit auf:

    1. alles laufen lassen wie es ist -> zu welchem Zinssatz wird das Guthaben dann verzinst?

    2. Dynamik rausnehmen -> zu welchem Zinssatz wird das Guthaben dann verzinst?

    3. Vertrag kündigen und Geld in ETF anlegen -> Rückkaufswert steht ja im Vertrag

    4. Vertrag beitragsfrei stellen -> beitragsfreie Monatsrente steht im Vertrag

    5. Widerspruch -> Mehrwert? Rückkaufswert ist ja aktuell höher als eingezahlte Raten

    6. Verkauf der Police -> Mehrwert? Rückkaufswert ist ja aktuell höher als eingezahlte Raten


    Vielleicht hat der ein oder andere eine Antwort auf meine Fragen. Wenn es benötigt wird, kann ich natürlich Daten nachreichen. Wenn nicht, hat vielleicht jemand einen Tipp an wenn ich mich wenden kann, der mir die Fragen beantworten kann?

    Ich habe eine FRV im Jahr 2020 widersprochen. Nun habe ich diesen Vertrag gekündigt, jedoch mit dem zusätzlichen Hinweis, das ich weiterhin an meinem Widerspruch von 2020 festhalte.

    :?:

    Habe ich mit der Kündigung mein Widerspruchsrecht verloren?


    Habe im Netz immer nur gelesen, das ein Widerspruch nach bereits erfolgter Kündigung noch möglich ist. Jedoch nirgends etwas darüber, wenn man widersprochen und dann gekündigt hat.

    monstermania

    Habe gelesen das Du eine weitere Variante (die ich oben vergessen habe, jedoch auch überlegt hatte) gewählt hast.

    Bsp.:

    120.000,00€ ->

    01.12.2020 60.000,00€ Einmalbetrag

    01.01.2021 - 31.12.2021 12x 5.000,00€ Rate

    Bist du so vorgegangen? Wenn nicht, würdest Du bitte kurz deine Investstrategie erläutern.

    Danke schonmal.

    Also hier einmal der Wortlaut:

    Die Hauptversicherung erhöht sich unter Anpassung der Alters - und der ggf. versicherten Hinterbliebenenrente jährlich im selben Verhältnis wie die Beitragsbemessungsgrenze zur allgemeinen Rentenversicherung mind. jedoch 0,50€ bis zum ... 2030 gemäß den Besonderen Bedingungen für die Lebensversicherung mit planmäßiger Erhöhung der Beiträge und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung. Der Berechnung der Erhöhungsleistung haben wir einen Rechnungszins von 0,90% zugrunde gelegt.


    Könnte das einmal bitte jemand ins deutsche übersetzen ? :)

    Kater.Ka

    Danke der ausführlichen Erleuterung.

    Bzgl. Rentenversicherung

    Hier steht:

    Welche Auszahlung könnten Sie zu Rentenbeginn am ... erhalten?

    Die aktuelle laufende Versinsung von 2,40% liegt unter Ihrem Garantiezins von 3,25%. Daher teilen wir Ihnen keine Zinsüberschüsse mehr zu. Bei einem Fondswachstum ...


    Und wenn ich mir die Zahlen anschaue, so steigert sich jährlich die garantierte Einmalleistung mit. Worauf beziehen sich eigentlich die 3,25% ?

    :)

    Du weist gar nicht was ich rauf und runtergelesen habe bzgl. Thema Einmalbetrag vs. Sparplan. Daher auch :saint:Engelchen vs. :evil:Teufelchen. Tendiere auch zw. 1 und 2. Wegen Gesamtsituation - das ist meine kpl. Zusatzrente.

    Hallo,

    ich habe hier 100.000,00€ Cash + eine Rentenversicherung mit 3,25% Verzinsung und Rückkauf von aktuell 25.000,00€. 2035 - Garantierter Rückkaufswert 67.000,00€ + einen Sparvertrag aktuell 50.000,00€. Laufzeit noch bis 2030 mit 4,1% Verzinsung. Zeit bis zur Rente 15 Jahre (2035) . Gefühlt kommt die Inflation in nächster Zeit mit großen Schritten.


    Variante 1:
    - All-in mit den 100.000,00€ in Vanguard FTSE All-World (ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52)

    - RV laufen lassen (da sicher 3,25%)

    - Sparvertrag laufen lassen (da sicher 4,1%)


    Variante 2:

    - Raten a 12x 8333,33€ in Vanguard FTSE All-World (ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52)

    - RV laufen lassen (da sicher 3,25%)

    - Sparvertrag laufen lassen (da sicher 4,1%)


    Variante 3:

    - RV kündigen

    - Sparvertrag kündigen

    - All-in gesamtes Vermögen ( 175.000,00€)


    Variante 4:

    - RV kündigen

    - Sparvertrag kündigen

    - Raten a 12x 14583,33€ in Vanguard FTSE All-World (ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52)


    :saint:

    - All-in -> Zinseszinseffekt besser nutzen, besser als 12x Raten

    - Verträge nicht kündigen -> sicher 3,25% + 4,1% Rendite

    - Verträge kündigen -> Invest in FTSE -> eventuelle bessere Performance als 3,25% + 4,1%

    :evil:

    - All-in -> bei eventuellen Kurseinbruch demnächst, schlechter als 12x Raten

    - Verträge nicht kündigen -> sicher 3,25% + 4,1% Rendite -> kein Invest in FTSE -> eventuelle bessere Performance als 3,25% + 4,1%

    - Verträge kündigen -> Invest in FTSE -> eventuelle schlechtere Performance als 3,25% + 4,1%


    Was denkt Ihr welche Variante die geschicktere ist oder schlagt mir eine ganze andere einfach mal zur Überlegung vor

    :)

    Referat Janders

    Was soll ich sagen. Nachdem ich diese Plattform gefunden habe und mich ein wenig belesen habe, sehe ich welchen zum Teil Bockmist ich zuhause habe. Daher möchte ich auch die anderen darauf hinweisen, sich Ihre Unterlagen nochmasl anzuschauen. Ich habe daraus gelernt und informiere mich zukünftig VOR Vertragsunterzeichnung hier.

    unabhängigen Versicherungsmakler <- ja

    Beratungsprotokoll? Kann sein das es das gegeben hat. Ich jedenfalls habe nichts davon in meinen Unterlagen. Jetzt ist es eh vorbei. Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Mir geht es mit dem Beitrag darum, das andere sich Ihr Produkt nochmals genauer betrachten sollen. Habe von einem Bekannten einen Biene Maja (2015) gezeigt bekommen. Der sah auf den ersten Blick nicht einmal so schlecht aus. Denke das die Nürnberger da nachgebessert hat. Daher auch die extra die 2003 in der Überschrift. Er richtet sich an diejenigen, die aus der Zeit einen Vertrag haben und Ihn sich nochmals anschauen sollten, ob es nicht besser wäre ihn zu kündigen.

    Hallo,

    ich möchte Euch einmal meinen Erfahrungen mit dem :thumbdown: tollen Produkt der Nürnberger weitergeben. Wie einige hier, stand ich vor Jahren vor der Entscheidung etwas gutes für meine Kinder zu tun. Von Finanzen null Ahnung. Welch ein Glück, das ich einen Makler kennengelernt hatte zu der Zeit. Dieser hatte mir daraufhin das Produkt der "Biene Maja" der Nürnberger empfohlen. Gesagt getan. 50,00€ p.m. + 5% Dynamik (wegen der Inflation). Nachdem ich dieses klasse Forum hier gefunden habe, Unterlagen von damals ausgekramt und durchgeschaut was da so alles drin ist. Ich habe mir dann einmal die Arbeit gemacht und die Daten in das Programm "PortfolioPerformance" eingetragen. Hier das Ergebnis.


    Eckdaten:

    - Investiert wurde in den Templeton Growth (WKN: 941034 · ISIN: LU0114760746). Dieser machte in der Zeit ca. 3,5% p.a.

    2020 Switch in iShares EUR Aggregate Bond WKN: A0RGEN · ISIN: IE00B3DKXQ41

    - Todesfallsumme 45.000,00€

    - Laufzeit bis 2063 -> späteste Rentenphase 2068


    Fazit:

    Eingzahltes Kapital: 16.300,00€

    Aktueller Wert: 13.400,00€

    abs. Performance: -2,68% p.a.



    Hier noch nicht einmal den Inflationsverlust mit eingerechnet.

    Nach genaueren Betrachtung, musste ich feststellen, das Anfangs von 50,00€ lediglich 15,00€ investiert wurden (ca. 30% von dem Zahlbeitrag).

    ab 2003 ca. 30%

    ab 2006 ca. 42%

    ab 2007 bis heute ca. 70% bis 73%

    D.h. von meinen aktuellen ca. 1310,00€ p.a. an Beiträgen werden lediglich 960,00€ p.a. investiert. 350,00€ gehen für Verwaltung und Gebühren drauf. Daher habe ich dieses Produkt nun endgültig gekündigt und werde diesen Betrag sofort nach Auszahlung in einen MSCI World investieren.

    Was ich damit sagen möchte ist, wer auch dieses Produkt hat, sollte sich es einmal genauer anschauen. Um die 350,00€ mit den investierten 960,00€ zu erwirtschaften (ca. 36%) muß schon einiges passieren. Dies ist eine reines Geldvernichtungsprodukt.