Beiträge von hwb

    Vor einiger Zeit wurde uns vom Reisebüro mitgeteilt, dass das gebuchte Hotel geschlossen hat, und es wurde uns ein Ersatzhotel angeboten. Nun erfahren wir, dass auch dieses Hotel geschlossen hat und wir wurden erneut auf ein Ersatzhotel verwiesen. Dadurch ist uns die Lust vergangen. Allerdings hatten wir bereits (zum spätest möglichen Zeitpunkt) einen verpflichtenden Covid-19 Test angeleiert (360 Euro Vorkasse wegen Wochenendabholung). Bleiben wir bei einem Rücktritt auf diesen Kosten (oder evtl. etwas weniger, da wir im Rücktrittsfall den Test nicht in Anspruch nehmen) sitzen oder schuldet der Vermittler (der auch diesen Covid-19-Test vermittelt hat) resp. das von diesem vermittelte Reisebüro diese Kosten?

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.


    Ich verstehe Sie so, dass eine Stronierung meinerseits nicht erfoderlich ist und meine Anzahlung sofort zur Rückzahlung fällig ist?


    Ist hier evtl. auch Schadenersatz wegen Nichterfüllung denkbar?


    BTW, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass die Reise zum ursprünglichen Termin sowohl beim Vermittler als auch beim Veranstalter noch buchbar war.

    Habe im Dezember 2019 eine Pauschalreise für Oktober 2020 gebucht und erhalte nun eine lapidare E-Mail mit dem Titel "Flugzeitenänderung" (bis dato hieß es, es liegen noch keine Flugdaten vor), die Abflug und Rückflug um je zwei Tage nach hinten verschiebt, wobei der Hinflug wie gebucht von München nach Heraklion erfolgt, der Rückflug jedoch von Heraklion nach Düsseldorf!


    Welche Handlungsoptionen ergeben sich daraus?