Beiträge von thomassaron

    Ist es sinnvoll, sich komplett von aktiv gemanagten Fonds zu trennen - und in ETFs anzulegen, auch wenn die Fonds in der Vergangenheit gut gelaufen sind?
    Oder sollte man sie als Ergänzung zu ETFs behalten? - Immerhin sagt man ihnen ja nach, in Krisenzeiten potenziell erfolgreicher zu sein als ETFs.


    Konkret:
    Vermögensbildungsfonds I hatte in den letzten fünf Jahren 5,9% vs. 6,7 msci world - hier habe ich einen SParplan angelegt
    dws global groths LD hatte in den letzten fünf Jahren 8,3% vs. 6,7% msci world


    Der ETF meiner Wahl wäre
    UBS (LU0629459743) - 6,9% in den letzten fünf Jahren
    UBS MSCI World So­ci­al­ly Re­spon­si­ble Ucits ETF USD A dis


    sowohl für Einmalanlage als auch für Sparplan.


    Oder macht es Sinn, das aufzuteilen und diesen z. B. für den Sparplan zu nehmen
    iS­ha­res Co­re MSCI World Ucits ETF USD Acc
    iShares (IE00B4L5Y983) 6,0% in fünf Jahren


    Eigentlich sollte ein ETF ja reichen - und da ist mir der SRI-ETF sympathischer - auch wenn mir klar ist, dass er nicht wirklich nachhaltig ist.
    Bei einer größere Summe jedoch machen zwei ETFs ggf. doch Sinn?