Beiträge von Nerdy

    Hallo zusammen,


    ich habe jetzt schon eine Weile gesucht und mir raucht der Kopf. Kann mir bitte jemand meine Frage fundiert beantworten?


    Es geht um den XTrackers MSCI World Momentum ETF (IE00BL25JP72). Das Infoblatt mit den wesentlichen Anlegerinformationen spricht von der Berechnung auf Basis der "Netto-Gesamtrendite (Total Return Net)".


    Hier der Direktlink:

    https://etf.dws.com/de-at/Asse…76-b04ce310c035/KIID.pdf/


    Falls wichtig, ist hier noch der Factsheet. Aber darin finde ich nicht die benötigte Info.

    https://etf.dws.com/de-at/Asse…699beece8e/Factsheet.pdf/


    Bei Onvista finde ich drei Indizes dazu:


    https://www.onvista.de/index/c…-GDTR-UHD-Index-153390396

    https://www.onvista.de/index/c…-STRD-UHD-Index-153390425

    https://www.onvista.de/index/M…-NETR-UHD-Index-153390410


    Welcher ist hier gemeint? Und könnte mir jemand bitte die Abkürzungen mal genauer erklären? Mal hängen wohl die Steuern mit drin und mal nicht, mal die Dividenden und mal nicht.


    GDTR - Gross Dividend Total Return?

    STRD - Stripped Dividend Return?

    NETR - <hab ich nicht gefunden>


    Beste Grüße und vielen Dank vorab

    Nerdy.

    Für mich und vielleicht auch andere wäre es auch noch interessant, wie das genau funktioniert mit der Nach- oder Abbildung des MSCI World Indexes in einem ETF. Man könnte als Laie denken, es ist jedes Unternehmen des Indexes mit einer Aktie vertreten, was natürlich Quatsch ist. Es geht um die Marktkapitalisierung. Allerdings habe ich das so noch in keinem Video so deutlich herausgehört und meine grauen Zellen haben es schon wieder verdrängt.


    Also der Index sagt folgende Werte XYZ an und die ETFs müssen dann diese nach einer bestimmten Gewichtung nachkaufen. Oder?

    Ja das hast du recht, dass es den Momentum noch nicht so lange gibt. Allerdings interessiert es mich und bestimmt auch andere etwas über Faktor-Investments didaktisch gut aufbereitet zu lernen. Wenn am Ende rauskommt, dass das alles Mist ist, lernen wir alle etwas daraus. Deine "all in"-Strategie ist jedenfalls schon mal Käse.

    Nochmals vielen Dank für deine Ausführung. So richtig beraten was man nehmen sollte, kann man einen eh nicht, meiner Meinung nach. Man kann die Risiken aufzeigen, aber auch die Chancen und dann abwägen. Mal selbst sollte das Finanzprodukt durchschaut haben, weil man dann erst eine objektive Entscheidung treffen kann. Ansonsten lässt man es lieber. Leider ist das oft nicht der Fall.


    Ich selbst habe als Hauskäufer sogar mal eine anstehende Finanzierung platzen lassen, als es mir zu unseriös wurde und der Vermittler meine laufenden Kosten zu niedrig ansetzte um den Kredit auch ja durch die Kreditabteilung durchzubringen. Das hatten die ja noch nie erlebt, dass da einer sagte, jetzt wolle er nicht mehr. Tja willkommen im 21. Jahrhundert.


    Das Tool ist ja richtig interessant und ich werde das auch nochmal ausprobieren.

    Danke für deine Antwort. Ja ich hatte das schon im Blick, dass die Outperformance nicht immer so lief. Allerdings lief der Kurs auch nicht wirklich schlechter als der MSCI World bis ca. Mitte 2017. Da sind die Verläufe quasi deckungsgleich.


    Bei einigen hatte ich gelesen, dass die All-in gehen beim Momentum Index. Das allerdings ist wirklich spekulativ und eher Lotto als Anlage. Deswegen würde ich auch eher auf eine 30/70 Strategie setzen. Meinst du das ist zu positiv gedacht von mir und das Risiko wäre zu hoch?

    Hey Saidi,


    durch dich bin ich auch eingestiegen in ETFs und lasse bei der DKB einen MSCI World XTrackers ETF als Sparplan laufen. Was hältst du vom MSCI World Momentum Index? Könnte sich da eine Beimischung lohnen? Den zu 100% besparen finde ich zu risikoreich. Aber vielleicht 30:70? Oder ist das Risiko zu groß?

    Hallo Tom. Vielen Dank für deine Antwort. Wenn ich dich richtig verstehe, verkaufe ich später schon ganze Anteile, bis auf das letzte Bruchstück (0,xxxx). Allerdings wird das steuerlich genau auf die einzelnen kleinen Bruchstücke, so wie sie gekauft wurden, heruntergebrochen.


    Also meinetwegen 05.01.2020 -> 0,35 Anteile, 05.02.2020 -> 0,35 Anteile und am 05.03.2020 -> 0,3 Anteile macht dann insgesamt 1,00 Anteil. Aber steuerlich sind die drei Bruchstücke einzeln zu betrachten. Richtig?

    Hallo,


    wie werden eigentlich die Bruchstücke eines ETFs bei Verkauf steuerlich behandelt? Bei Ausführung des Sparplans, werde ja quasi nie nur ganze Anteile gekauft, sondern immer auch Bruchstücke. Die summieren sich zwar mit der Zeit auch wieder zu ganzen Anteilen auf (hoffe ich zumindest), aber wie sieht das bei Verkauf später aus? Ich kann ja nur volle Anteile verkaufen, aber die einzelnen Bruchstücke fügen sich erst nach mehrfacher Sparplanausführung zu einem zusammen und wurden zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit unterschiedlichen Werten gekauft.

    Hallo,


    ich bin noch absoluter Einsteiger in Sachen ETF und Geldanlage, habe aber durch den Absturz im März 2020 und den darauf erfolgten Einstieg schon einen hübschen Start hingelegt. Allerdings hoffe ich, dass ihr mir mal erklären könnt, wie das mit der Tracking difference aussieht. Was diese ausmacht, verstehe ich. Was ich aber nicht verstehe, ist, dass die sich je nach Internetseite deutlich unterscheidet.


    Derzeit investiere ich in den IE00BK1PV551, MSCI World UCITS ETF 1D. Allerdings geben


    https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00BK1PV551?tab=td


    und


    https://www.trackingdifferences.com/ETF/ISIN/IE00BK1PV551


    völlig andere Werte an. Wenn ich die monatlichen Werte bei extraetf addiere, kommen da keine 0,1 von trackingdifferences raus. Schöner wäre es ja, wenn die offizielle Seite https://etf.dws.com/de-de/IE00…-msci-world-ucits-etf-1d/ da mehr angeben würde über die TD der Vergangenheit. Anscheinend gibt es das aber nicht oder ich bin nicht in der Lage, die gewünschte Information zu finden.


    Wer mag mir helfen?

    DKB nein, hat nichts mit der Baufinanzierung zu tun.

    Sparda, vielleicht: Aber Verrechnungskontoführer ist auch nicht der richtige.


    Wer ist der Baufinanzierer?

    Die Sparda? Eine Hypothekenbank? Eine Bausparkasse?

    Der Baufinanzierer ist die Spardabank Berlin. Bei der habe ich zwei Konten: Einmal das wo mein Darlehen drauf läuft und ein normales Girokonto, welches nur als Verrechnungskonto herhält. Das nutze ich nicht weiter privat, sondern hierauf überweise ich meine monatliche Rate, wobei hier dann wieder die Rate abgeht auf das Kreditkonto. Das wollte die Spardabank damals so haben und war mir auch egal. Ich überweise also nicht 1:1 die Kreditrate von der DKB auf das Kreditkonto, sondern erst auf das Verrechnungskonto/Girokonto bei der Sparda.


    Wenn ich mir aber auch die Antwort von Pantoffelheld so ansehe - danke vielmals für eure Antworten übrigens - wird es wohl einfacher sein, noch ein weiteres Konto bei der Degussabank zu eröffnen und sich die VwL einfach dorthin überweisen zu lassen.


    Ich wollte das nur nicht machen, weil die Bank äußerst schlechte Bewertungen im Netz hat und es ja auch eigentlich direkt aufs eigene Girokonto gehen sollte.

    Hallo,


    da ich bisher die vermögenswirksamen Leistungen meines Arbeitgebers ungenutzt verfallen lasse, mich darüber aber ärgere, möchte ich das gern ändern. Hier in einem anderen Thread las ich, dass man die VL auch für die TIlgung eines Immobilienkredits einsetzen kann und das würde ich gern tun. Ich möchte kein weiteres Konto eröffnen, sondern alles so beibehalten wie bisher.


    Wie gehe ich also am besten vor?


    Ich habe ein Girokonto bei der DKB, bei der mein Gehalt eingeht. Weiterhin habe ich ein Verrechnungskonto bei der Sparda Bank (Kreditgeber), von der die Kreditraten abgebucht werden und ich jeden Monat dorthin überweise.


    Es ist anscheinend möglich, sich die VL direkt mit dem Gehalt aufs Girokonto überweisen zu lassen, wenn man dem Arbeitgeber eine Bestätigung über die Darlehenstilgung gibt.


    Meine Frage ist aber, wer mir diese Bestätigung geben soll. Die DKB, die Einsicht hat, das regelmäßig die Raten vom Konto abgehen oder die Sparda Bank, die sieht, dass regelmäßig Geld eingeht und für die Tilgung verwendet wird?


    Ich habe jetzt drei Stunden das Internet abgegrast und auch hier geguckt, aber nichts Genaueres gefunden.


    Also wer muss mir bescheinigen, dass der Kredit bedient wird?


    Danke und beste Grüße - bleibt gesund

    Nerdy