Beiträge von Thommy73

    Danke für die viele konkreten Tipps:thumbup:Damit hätte ich gar nicht so schnell gerechnet- das ist ein tolles Forum hier:thumbup:.Hatte schon fast etwas vermutet, dass es aufs Festgeld hinausläuft.Wünschte mir für das hart erarbeite Geld etwas mehr Inflationsschutz in der gegenwärtigen Zeit, aber da geht vermutlich nichts Besseres als Festgeld. Was ist denn das Besondere an Renten-ETFs? Die Idee war so in etwa, mit dem Kauf einer Eigentumswohnung noch etwas zu warten- bis sich die Preise evtl. wieder etwas beruhigt haben. Bis dahin wollte ich gern das Geld parken. Ich bin da kein Experte, vielleicht ist meine Hoffnung bzgl. bald(?) sinkender Immobilienpreise ja auch naiv.

    Hallo in die Runde,

    ich habe eine Frage zur Risikostreuung.

    Aktuell habe ich seit 1 Jahr 1000 Anteile in diesen ETF investiert: Black Rock iShares ETF auf den DJ Global Sustainability ISIN: IE00B57X3V84 als Einmalanlage. Würdet ihr einen weiteren mittleren fünfstelligen Betrag vorzugsweise in den ETF Ishares core msci world ucits ETF USD (acc) : IE00B4L5Y983 / A0RPWH (auch Ishares) oder lieber in den ETF Xtrackers (LU0274208692) investieren? Wie würdet ihr alternativ diesen Beitrag parken, wenn er in 1-2 Jahren eventuell!!! für eine Immobilienfinanzierung benötigt würde? Vielen Dank!

    Hallo zusammen! Ich bin Dank dieses Forums eifrig dabei, unsere familiären Finanzen zu sortieren. Wir haben einen o.g. Bausparer, Tarif "Fuchs 4 Promille".Im Juli 2018 haben wir die darin amgebotene sog. "Treueoptionen" unterzeichnet - Verzicht auf die Kreditoption mit hierfür 2000 Eur. Bonus. Wie uns heute telefonisch mitgeteilt wurde, müssten wir trotz Zuteilungsreife nun dennoch 1 Jahr warten, um an unser bis dato angespartes Geld zu gelangen.Kann das denn sein? Durch die AGBs von damals haben wir uns ehrlicherweise nicht durchgekämpft. Der Vertrag wurde damals durch jmd. aus der Verwandtschaft vermittelt....

    Für eine kurze Antwort danke an alle hier.


    Einen schönen Abend! Thommy

    Hallo, ich überlege auch, nachdem unser Bausparer nun ausläuft, einen ETF-Sparplan bei EBase zu starten und dort die VL zu investieren.Weiß jemand hier, ob dort ein ETF angeboten wird, der auch bei den Empfehlungen des Finanztip-ETF-Rechners vertreten ist?


    Bei EBase gibt es zwar eine Liste aller VL-fähigen ETFs, die ist aber so umfangreich, dass sie mich als Anfänger etwas überfordert. Danke und allen einen guten Wochenstart.


    Viele Grüße!

    Thommy

    Hallo zusammen!

    Ich bei Folgendem nicht ganz sicher und habe daher diese Frage an euch: meine Frau und ich haben bisher unsere VWL in einen gemeinsamen Bausparvertrag bei Schwäbisch Hall einbezahlt.Dieser wird nun fällig(ausbezahlt), und wir müssen uns also einen neuen Vertrag für unsere VWL-Einzahlungen suchen. Käme dafür auch ein bereits laufender ETF- Sparplan meiner Frau bei Scalable Capital in Frage? Falls ja, mit welchen Anpassungen könnte auch ich dort meine VWL einzahlen? Der ETF Sparplan läuft ja aktuell auf meine Frau. Kann man die Vertragsinhaber bei Scalable "erweitern"? Vielen Dank für eure Antwort(en) und ein schönes Wochenende! Thommy

    Der ETF ist momentan mit 800Eur freigestellt und die Voba-Fonds mit 150 Eur. minus dem dort schon verbrauchten Betrag von 33,12. Da ich die 800,00 vom ETF dieses Jahr nun nicht benötige( da kein Verkauf geplant), könnte ich diese Freistellung für den Voba-Fonds mit nutzen, oder? Dann müsste es doch sicher funktionieren mit dem steuerfreien Verkauf von 3 der 4 Voba-Fonds.Den 4. ( Immo) würde ich dann nächstes Jahr veräußern. Die übrigen Freistellungsanteile sind auf andere Konten verteilt.

    Die verbrauchten 33,12 Euro beziehen sich auf die Volksbank - Fonds. Entweder ist der Uni-Rak oder der Global ein Ausschütten.Den ETF will ich jedenfalls nicht verkaufen.Von daher könnte ich ja ca. 915 Eur.(800+150-33,12) an Freistellung für den Verkauf der Volksbank-Fonds nutzen, richtig?

    Vielen Dank Kater.Ka und Hornie! Ich habe den Sparplan gestoppt. Ich hatte noch eine Idee , um steuerseitig "auf Nummer sicher" zu gehen:

    Ich hatte ja, wie oben schon beschrieben, im letzten Jahr (August 22) diesen thesaurierenden ETF mit 50000 Eur als Einmalanlage erworben:

    https://www.fondsweb.com/de/IE00B57X3V84 (iShares Dow Jones Global Sustain. Screened UCITS ETF USD Acc).

    Der ist aktuell mit 800 Eur. freigestellt. Benötige ich denn hier soviel? Sonst könnte ich ja einen Großteil dieser Freistellung für den Verkauf der VB-Fonds (aktuelle Freistellung dort : 150 Eur. / verbraucht 33,12 Eur) nutzen?


    Viele Grüße!


    thommy73

    Ich habe zum besseren Verständnis mal den bisherigen Anlage-Zeitraum hier mit angefügt (überwiegend seit 2016) und die Aufteilung der monatlichen Sparrate. Käme ich denn (theoretisch! - ist natürlich verteilt) mit dem max. Freibetrag von 1602 Euro zurecht wenn ich die Fonds auf einmal verkaufen würde? Könnte ich den Ausstieg staffeln? Zur Idee der Aufsummierung der Sparraten und Wiederanlagebeträge. Ersteres ist kein Problem, aber wo finde ich in Summe über die gesamte Dauer die Wiederanlagebeträge?

    Letzlich will ich mit möglichst wenig Steuerlast aus den Fonds raus und habe im Moment noch zugegebenermaßen zu wenig Wissen dazu. Einen schönen Abend!


    (Auf der Grafik steht zwar Sparpläne beendet, sie sind es aber noch nicht, bezieht sich auf die mtl. Ausführung)

    Vielen Dank euch! Irgendwie hatte ich bei den Volksbank -Fonds auch immer das Gefühl, sie könnten besser laufen.Wenn ich die nun verkaufen möchte,wie gehe ich denn am besten vor, um nicht zu viel Abgeltungssteuer zu bezahlen? Gestaffelt verkaufen, wenn ja, wie? Alle auf einmal? Bei der Volksbank habe ich für diese Fonds einen Freibetrag von 350€ eingestellt. Reicht das? Wo könnte ich mich dazu informieren? Bin leider noch totaler Anfänger....

    Hallo zusammen!

    Ich bin noch immer "Finanz-Neuling", 49 J. alt, verheiratet, Frau 46 J. - beide berufstätig und wir haben ein Pflegekind (2,5 Jahre). Ziel: Altersvorsorge ohne Immobilie, da hier im Großstadtraum für uns nicht finanzierbar. Ich hätte gern mal Eure Meinung dazu:


    1. habe ich im August letzten Jahres 50000 Euro als Einmalanlage in diesen ETF investiert:

    https://www.fondsweb.com/de/IE00B57X3V84 (iShares Dow Jones Global Sustain. Screened UCITS ETF USD Acc)

    Diesen habe ich über den ETF-Rechner von Finanztip an erster Stelle der Tabelle mit den Kriterien "thesauriend" und "besitzt die Indexaktien" gefunden (Depot liegt hier bei der Consorsbank, Kauf erfolgte über Tradegate).


    Ich bin bzgl. der Anlage nun unsicher, weil im Forum hier immer etwas von der hohen TER geschrieben wird. Sollte ich vielleicht irgendwie umschichten? "Lohnt" sich das?


    2. seit 2016 haben wir einen Fondssparplan mit mehreren Fonds bei einer Volksbank. Eine "gute Bekannte" ist dort Beraterin.....

    Ich habe den Sparplan (200,00 Eur monatlich) und die Kosten hier als Dateien mal mit unten angefügt. Auch hier die Frage uner dem Aspekt langfristige Altersvorsorge: dabei bleiben oder auflösen und (eventuell) in einen ETF investieren?


    3. Auf dem "Notgroschen-Konto" liegen jetzt 42000 Euro- definitiv zuviel. 15000 - 20000 Eur. würden wir gern dort lassen. Wie würdet ihr am besten den Rest unter obiger Prämisse mit anlegen?


    4. Im Februar 2023 wird unser Bausparvertrag (Schwäbisch Hall) zuteilungsreif, den wir ja nun so nicht in Anspruch nehmen werden. Auszahlbar sind dann 35ooo €. Die Verzinsung beläuft sich auf 1 Prozent. Die Besparung könnte auch zu diesen Konditionen fortgesetzt werden. Auch hier lautet unsere Frage: Wie langfristig anlegen oder weiterlaufen lassen?


    Ergänzung: Einen Riester-Vertrag über eine Volksbank gibt es seit 2007 für mich auch (Union 4P- (60 Eur. / monatlich).


    Ich hoffe, ich habe nicht "unverschämt" viele Fragen gestellt. Mir geht es, nachdem wir uns nun von der Idee der eigenen Immobilie verabschiedet haben, um eine möglichst ausgewogene Altersabsicherung für meine Familie und mich.


    Danke euch allen für eure Tipps und ein schönes Wochenende!


    Thommy73

    Hallo zusammen,

    wir haben jetzt für unser Kind einen ETF - Sparplan von 100 Eur. / Monat gestartet - aus verschiedenen Gründen auf unseren Namen. Wie läuft hier die Besteuerung? Generell erst bei Verkauf (z.B. in 20 Jahren) oder bei jedem Anteilskauf pro Monat? Sollte man zu diesem Zweck ggf. einen Betrag auf dem Verrechnunskonto hinterlegen? Das sind sicher "Anfängerfragen". Da ich ein solcher bin und gerade all unsere Finanzen ordne, seht es mir nach. Danke! Viele Grüße! Thommy

    Hallo Community,

    vielleicht habe ich die Antwort in der Suchfunktion des Forums ja übersehen - dann seht es mir bitte nach.

    Wir möchten für unsere 2jährige Tochter einen ETF - Sparplan anlegen, der mindestens bis zu ihrem 18. Geburtstag laufen soll.

    Aus verschiedenen Gründen wird er auf unseren Namen laufen. Die Frage für mich als Anfänger: Welchen auswählen?

    Irgend einen aus dem ETF-Rechner von Finanztip? Ich tendiere "aus dem Bauch heraus" zu diesem hier: Vanguard FTSE All-World UCITS ETF USD Accumulation , ISIN IE00BK5BQT80. Was haltet ihr davon? Depot habe ich ausschließlich für diese Anlage schon bei Scalable Capital eröffnet. Sparrate soll 100 Eur . / Monat sein. Danke für Eure Einschätzung! Habt ihr evtl. noch bessere Ideen?


    Viele Grüße!:)


    Thommy

    Danke für Eure schnellen Antworten! In dem Fall könnte ich ja den Freistellungsauftrag auf Null setzen, wenn ich das Geld jetzt da so belasse?


    Ich habe noch eine andere Frage: Für ein uns nah stehendes Kleinkind, das allerdings nicht unser eigenes ist, würden wir gern einen ETF- Sparplan anlegen, den wir als Ehepaar besparen. Aus juristischen Gründen darf das Depot aber nicht auf den Namen des Kindes laufen. Haltet ihr es für sinnvoll, dafür ein gesondertes Depot zu eröffnen oder diesen Sparplan auf meinem vorhandenen laufen zu lassen? zur Auswahl des ETF würde ich wieder den ETF-Rechner bemühen. Ich hoffe, das klingt nicht alles zu kompliziert.

    Hallo Community,


    Ich bin noch Aktien-Neuling und will mich nun Schritt für Schritt ins Thema einarbeiten. Im August 21 habe ich den Schritt gewagt, 50000 Euro als Einmalanlage in ISHARES DOW JONES GLOBAL SUSTAINABILIT. WKN A1H7ZT ISIN IE00B57X3V84 langfristig zu investieren. Darauf gekommen bin ich mit den ETF-Rechner von Finanztip. Ich hoffe, ich habe eine gute Wahl getroffen? Muss ich nun steuerlich hier irgend etwas beachten? Den Freistellungsauftrag for dieses Jahr habe ich (vorsorglich...) auf 900 Euro gestellt. Macht das Sinn? Wie wird denn hier die Steuer berechnet? Entschuldigt, falls die Fragestellung hier manchen evtl. zu banal klingt. Danke ins Forum und viele Grüße! Thommy