Beiträge von gibraltar

    Tach community,



    setzt ihr eigentlich Eure Ausgaben fürs Fahrrad von der Steuer ab,


    nicht erst die neuerlich geführte Debatte - kann man ein Lastenrad(bau) von der Steuer absetzen kam das Thema wieder in die Öffentlichkeit. vgl.

    https://www.zeit.de/mobilitaet…privilegien-verkehrswende



    schon eine ganze Weile ist das Thema schon da: in der ein oder anderen Form.


    Privatleute sollen E-Bikes und Bahntickets von der Steuer absetzen können: Steuererleichterungen für Menschen, die sich im Verkehr klimafreundlich verhalten – das schlägt Verkehrsminister Scheuer vor. Aber bei zentralen Klimaschutzvorhaben bat er um mehr Geduld. 07.05.2021, 18.01 Uhr

    https://www.spiegel.de/auto/fa…bf-4694-a7b8-ea673505d3b6


    Zitat

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will Bürgerinnen und Bürger, die auf klimafreundliche Fortbewegungsmittel setzen, steuerlich entlasten. Wer etwa ein E-Bike kaufe oder mit dem Zug fahre, solle bei der Einkommensteuer künftig pro Jahr bis zu 1000 Euro geltend machen dürfen, kündigte der CSU-Politiker in Berlin an. Damit könne sich eine Familie mit zwei Kindern für klimaschonende Investitionen bis zu 3000 Euro anrechnen lassen. Seine Vorschläge seien Teil der neuen Klimaschutzziele der Bundesregierung, sagte Scheuer. Auch das Geld für Jobtickets im Nahverkehr sollten sich Bürger künftig steuerlich voll anrechnen lassen können, es solle nicht mehr nur ein Zuschuss des Arbeitgebers möglich sein, sagte der Minister und versprach: »Ich werde und ich will die Klimaziele erreichen.« Derzeit stimmt sich die Koalition ab, wie sie das Klimaschutzgesetz anpassen will. Dies ist erforderlich, weil das Bundesverfassungsgericht den Gesetzgeber verpflichtet hat, die Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen für die Zeit nach 2030 näher zu regeln.


    Im Klimaschutzgesetz sind erlaubte Jahresemissionsmengen für sechs Sektoren festgelegt, darunter den Verkehr. Mit den neuen Klimazielen müssen auch die erlaubten Emissionsmengen angepasst werden.


    Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, das lässt sich von der Steuer absetzen. vgl https://praxistipps.focus.de/f…bsetzen-alle-infos_120197

    Zitat

    Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, das lässt sich von der Steuer absetzen. Gleichzeitig ist es gesund, spart enorm Zeit im innerstädtischen Verkehrsstau und ist umweltschonend. Wie die steuerlichen Vorteile des Fahrradfahrens für Sie aussehen, das erfahren Sie in diesem Beitrag.


    Fahrrad von der Steuer absetzen – E-Bike, Pedelec und Co. für Selbstständige Kann man ein Fahrrad steuerlich geltend machen? Worauf ihr achten müsst, wenn ihr euer Fahrrad von der Steuer absetzen wollt, welches die Voraussetzungen sind, und ob sich kaufen, Leasing oder mieten steuerlich eher lohnt erfahrt ihr hier!



    Das Fahrrad als Dienstfahrzeug

    https://www.gruenderkueche.de/…aendiger-richtig-angeben/

    Zitat

    Es gibt jede Menge Argumente, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Vorbei am Stau und ohne Suche nach Parkplätzen, unabhängig vom öffentlichen Nahverkehr – das Rad ist vor allem in den Ballungsgebieten eine ernstzunehmende Alternative. Doch lohnt sich der Kauf und die Nutzung eines Fahrrades auch als steuerlicher Sicht? Und wie kann man als Selbstständiger oder Freelancer das Fahrrad (egal, ob normales Rad oder E-Bike) von der Steuer absetzen?Fakt: Grundsätzlich ist ein Dienstfahrrad steuerlich gesehen einem Dienstwagen gleichgestellt. Bekommt ihr es vom Arbeitgeber gestellt, muss es also grundsätzlich versteuert werden. Dann sollten doch auch die Anschaffungs- und Unterhaltungskosten für ein Fahrrad für euch als Selbstständige auch abgesetzt werden können?


    Also es stellt sich die Frage - wie und in welchem Maße man hier die Ausgaben fürs Fahrrad, und damit meine ich allgemein das Fahrrad (nicht nur E-Bike oder so) - von der Steuer absetzen kann?



    Unterfragen:

    - Macht ihr das (schon [lange] ) und wie und in welchen Formen?

    - gibt es neuere Ansätze, Formen und Optionen - durch die Rechtsprechung?

    - in welchem Maße lässt sich ggf. auch hier noch kreativ etwas dazu nehmen


    - Kauf eines Fahrrads - etc. etx. !?



    Freue mich auf eine Diskussion


    Viele Grüße:)

    Guten Tag Community,


    Ist das richtig, dass Gewerbesteuer bei einer Kapitalgesellschaft ( gmbh oder ug ) erst ab einer bestimmten Ertragshöhe fällig wird.

    Also: in Punkto Einzelunternehmen und Personengesellschaften wie etwa der OHGs und der KGs wird die Gewerbesteuer erst ab einem Ertrag von 24.500 Euro fällig,


    Hingegen bei anderen Rechtsformen liegt der Freibetrag bei (lediglich!!!!) 3.900 Euro.


    M.a.W. Gewerbesteuer wird bei einer Kapitalgesellschaft ( gmbh oder ug etc. etx. ) erst ab einer bestimmten Ertragshöhe fällig wird - erst wenn der Ertrag über 3900 Eur liegt!?


    Stimmt das so?:)

    Tach nochmal:)


    Also - ich muss immer das PhotoTan verfahren nutzen.
    im Grunde ist es so: Die Bank darf eigentlich gar keine andere (im Zweifelsfalle unsichere) Lösung anbieten. Der Grund liegt in den Richtlinien: Das gehört zu der Zahlungsdienstrichtlinie oder PSD2.


    Zumindest alle 90 Tage benötigt man eine TAN, - auch dann wenn man das Komfort-Login-Verfahren aktivert hat. Einzige Ausnahme: allein bei Änderungen muss man in diesen Fällen dann zusätzlich eine TAN nutzen.


    VG Gibraltar :)

    hallo Illumintor


    vielen Dank für deine Rückmeldung.



    Ja _ ich habe auf mein Smartphone die PhotoTAN-App heruntergeladen.


    mich auf dem PC eingeloggt

    Dann das TAN-Verfahren aktiviert... (mittels gescannter Grafiken)



    Frage: Brauche ich denn immer das PhotoTAN-Verfahren?



    habe gelesen dass es auch ein so genanntes Komfort-Login-Verfahren gibt – Einloggen ohne TAN


    Also - komme ich ggf. auch um die TAN herum?

    Guten Morgen Kater.Ka


    vielen Dank für deine Antwort. Super.


    Vorweg: du hast die Frage komplett richtig verstanden.


    Ueber das PhotoTan-Verfahren von Comdirekt hab ich schon gehört u. gelesen, dass man dort den PC durchaus auch mitverwenden kann und dieses Verfahren dann halt auch zulässt am PC die Transaktionen durchzuführen.


    Bei meinen Recherchen zum PhotoTan-Verfahren hab ich das noch nicht bestätigt gefunden.


    Ich werde weiter recherchieren. Und ja: wenn sich das bestätigt - dass das Verfahren wie bei Comdirekt läuft - u. man auch hier den PC einsetzen kann, dann wär das super.


    schoenen Sonntag euch Allen,

    Gibraltar:)

    hallo und guten Abend Community,


    Das PhotoTAN-Verfahren - kann ich das auch am PC verwenden!?


    es geht um das photoTAN - Sicherheitsverfahren der DB - vgl. https://www.deutsche-bank.de/p…/sicherheit/phototan.html


    bin gerade am Überlegen, ein Konto bei der DB zu eröffnen: hier noch eine Frage die im Moment offen ist.



    https://www.deutsche-bank.de/p…/sicherheit/phototan.html

    Zitat

    Das photoTAN-Verfahren ist das Sicherheitsverfahren für Ihre Bankgeschäfte im Online- oder Mobile-Banking.
    Ob im Online-Banking oder mobil in der „Deutsche Bank Mobile“-App.


    Aufträge, wie z.B. Überweisungen lassen sich mit der photoTAN ganz einfach bestätigen. Geben Sie einfach die Auftragsdaten ein, kontrollieren die Daten und bestätigen den Auftrag – Banking kann so einfach sein. Natürlich gilt auch für die photoTAN unsere Online-Sicherheitsgarantie.


    Also - ich bin ein Freund des PC - (oder auch des Notebooks)


    ich würde photoTAN gern auf meinem Smartphone + PC nutzen - Ich komme eher selten in die Situation, dass ich unterwegs plötzlich eine Überweisung mit dem Smartphone tätigen müsste.


    Freue mich auf einen Tipp.


    :)



    Am Ende hats geklappt und alle (!!!) Inkonsitenzen waren ploetzlich verschwunden.


    Wow! Danke - dass ich hier immer alle Fragen rund um Geld / Steuern & Banken etc. etx. stellen kann. Das Forum hier ist einfach der HAMMER!:thumbsup:


    An dieser Stelle: Vielen Dank für Euer Forum und für alles was ihr in den letzten Monaten. immer wieder an Support geleistet habt. Unglaublich. - wirklich -


    Viele Grüße

    Gibraltar

    :)



    Hallo und guten Tag JDS,


    vielen Dank für Deine Antwort! Freue mich darüber und für die Infos.


    Ich werde mir den Ratgeber besorgen!


    Hab noch herausgefunden, wie es sich im Detail mit der Umsatzsteuer-Identifkationsnummer verhält.


    Also sagen wir mal so: Ich würde das Ganze der Einfachheit mal so zusammenfassen:

    Es ist ja so: Die Umsatzsteueridentifikationsnummer hat mit der (Umsatz)steuernummer oder der persönlichen Identifikationsnummer im Grunde genommen eigentlich nichts zu tun.

    Im Einzelnen ist es vielmehr so: Die Umsatzsteueridentifikationsnummer benötigt man lediglich dann, sofern man internationale Umsätze tätigt. Dadurch können beispielsweise Einkäufe im Ausland umsatzsteuerfrei vorgenommen werden. Wer also eine Umsatzsteueridentifikationsnummer beantragt, muss auf jeden Fall Umsatzsteuererklärungen einreichen, auch wenn er grundsätzlich Kleinunternehmer ist. Die steuerfrei getätigten Geschäfte dabei sind zu deklarieren.


    Deshalb kann man schlussfolgern: Man sollte sich daher genau überlegen, ob man eine USt-Identifikationsnummer benötigt.


    Dir, JDS nochmals vielen Dank für Deinen Hinweis. Werde gleich auch noch auf die von dir genannte Ressource gucken.


    Viele Grüße

    Gibraltar

    Hallo und guten Morgen Community, :)



    ich habe eine Frage: ist denn die Steuernummer gleich der UST-Ident-Nummer - m.a.W. gibt es hier eine Entsprechung oder irgendwie geartete Gleichsetzung.


    Ich bin im Moment dabei eine UG zu gründen - alles ist bis jetzt gut gelaufen.

    Beim Anmelden dieser Kapitalgesellschaft hab ich das Online-Formular ausgefüllt. Das hat an der ein oder andern Stelle noch gehangen - sodass ich es noch nicht absenden konnte.

    Die Frage ist die: Also das hier ist meine Steuer-Nummer: 37xyz / 12345


    Ist denn - wenn ich das o.g. Formular zur Anmeldung einer Kapitalgesellschaft das Online-Formular ausgefüllt habe, dann auch so, dass ich ggf. eine Steuernummer ( also eine Umsatzsteuernummer noch bekomme!?

    Oder kann ich mit meiner bisherigen Steuernummer "arbeiten" !?


    Freue mich auf einen Tipp hier.

    Ich kann gerne nochmals überprüfen ob ich das richtige Formular habe. ABER meiner Ansicht nach schon.

    Es geht um die Erfassung bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft.

    Nebenbei bemerkt:

    der letzte Fehler der noch bleibt - "Beginn der Tätigkeit" - Zelle bzw. Feld 77

    Hier ist noch ein Konflikt drinne


    Zitat

    Der auf einen Jahresgesamtumsatz hochgerechnete voraussichtliche Umsatz im Gründungsjahr übersteigt nicht die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG. Es wurden jedoch keine Angabe im Feld 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch genommen. In Rechnungen wird keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen und es kann kein Vorsteuerabzug geltend gemacht werden. Hinweis: Angaben zur Soll-/Istversteuerung der Entgelte sind nicht erforderlich; Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind grundsätzlich nicht zu übermitteln.' beziehungsweise 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird auf die Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung verzichtet. Die Besteuerung erfolgt nach den allgemeinen Vorschriften des Umsatzsteuergesetzes für mindestens fünf Kalenderjahre (§ 19 Absatz 2 UStG); Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind monatlich in elektronischer Form authentifiziert zu übermitteln.' gemacht.

    Wie gesagt: diesen Konflikt muss ich noch irgendwie auflösen.


    Ich denke dass ich da in dem ganzen Formular nochmals vor und zurück-gehen muss - hier ist irgendwo noch etwas nicht ganz konsistent

    Freue mich über Tipps.

    hallo und guten Abend,




    habe nun alles nochmals durchgesehen und die moeglichen Konflikte versucht zu minimieren




    gefundene Fehler und Konflikte


    Zitat


    Ihre Angaben sind leider nicht korrekt[Blockierte Grafik: https://forum.elster.de/anwenderforum/core/images/smilies/biggrin.png]er auf einen Jahresgesamtumsatz hochgerechnete voraussichtliche Umsatz im Gründungsjahr übersteigt nicht die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG. Es wurden jedoch keine Angabe im Feld 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch genommen. In Rechnungen wird keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen und es kann kein Vorsteuerabzug geltend gemacht werden. Hinweis: Angaben zur Soll-/Istversteuerung der Entgelte sind nicht erforderlich; Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind grundsätzlich nicht zu übermitteln.' beziehungsweise 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird auf die Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung verzichtet. Die Besteuerung erfolgt nach den allgemeinen Vorschriften des Umsatzsteuergesetzes für mindestens fünf Kalenderjahre (§ 19 Absatz 2 UStG); Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind monatlich in elektronischer Form authentifiziert zu übermitteln.' gemacht.

    • Mögliche Fehlerquellen
    • Ihre Angaben sind leider nicht korrekt:Im Feld 'Abweichendes Wirtschaftsjahr vom' wurde ein Datum angegeben. Dies widerspricht sich mit der Angabe im Feld 'Liegt ein vom Kalenderjahr abweichendes Wirtschaftsjahr vor?'.
        • 9 - Beginn der Tätigkeit, Wirtschaftsjahr, Höhe Grund- / Stammkapital

    Gefundene Hinweise

    • HinweisEs wurden Angaben zu einer Inlandsanschrift gemacht, jedoch fehlen Angaben zur Straße beziehungsweise Hausnummer.
        • 1 - Angaben zur Kapitalgesellschaft beziehungsweise Genossenschaft


    Es gibt m.E. nur noch einen Mini-Konflikt mit den DATEN.





    Frage - kann ich denn ggf. das Formular dennoch absenden!?



    Wäre dies denn möglich!?



    Freue mich über eine Rückmeldung. VG

    Tach Community,



    ich bin soeben dabei den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zur Gründung einer Kapitalgesellschaft auszufüllen,.

    hierbei habe ich einige innere Konflikte angezeigt bekommen.



    also - hier die Meldungen

    Fragebogen zur steuerlichen Erfassung: Gründung einer Kapitalgesellschaft


    Gefundene Fehler und Konflikte



    Anmerkungen:

    Es handelt sich um eine UG - und ich habe keine Gesellschafter - ich bin der einzige (Anteilseigner). Ist denn dann der erste Konflikt nicht irgendwie hinfällig!?


    Wenn ich dort falsche Einträge mache, dann wird zurückgemeldet - dass man nicht natürliche u. nichtnatürliche Personen gleichsetzen sollte


    Zum Jahresüberschuss: - ist ja in Gründung. Ich werde sehen wie ich diesen Konflikt lösen kann.

    Ebenso bei 'Summe der Umsätze im Folgejahr'.



    Das entscheidende scheint mir im Moment der erste Punkt oben zu sein. Hier hat sich m.E. das Formular regelrecht aufgehängt!?



    Freue mich auf einen Tipp...

    Hallo und guten Abend :)


    ich fülle soeben einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung aus. Dabei habe ich im Moment nicht alle Daten parat.


    Deshalb die Frage: werden die bereits eingegebenen Daten (zwischen) gespeichert!?


    Es sind über 20 Seiten mit zahlreichen Fragen zu allen möglichen Angaben.


    Da ich im Moment nicht alles parat habe - hoffe ich dass die bereits eingegebenen Daten nicht verloren gehen.

    Was meint Ihr denn!?


    Freue mich auf einen Tipp - (und hoffe gleichzeitig, dass das FA das Erfassungs-System so eingerichtet hat dass die bereits eingegebenen Daten nicht "flüchtig" sind..


    Vg

    Hallo Community,


    eine Frage zu PayPal - zweites Konto anschließen - bzw. einrichten: wie vorgehen?


    Also von vorne: ich habe ein PayPal-Account; nun will ich noch eine zweite Bankverbindung hinzunehmen. Wie soll man da vorgehen - was ist zu tun.


    Das erste Konto ( das hab ich vor acht oder neun Jahren eingerichtet) - ist schon ne Weile alt. Ich hab gar nicht in Erinnerung,was alles da noetig war und was alles ich da gemacht hab.


    Ich kann mir vorstellen, dass da das Hinzufügen eines zweiten Kontos relativ einfach sein sollte. By the way: das zweite Konto ist ein Geschäftskonto.


    Freue mich auf einen Tipp


    VG

    Hi Tobiasweiss,


    danke für die Antwort. Wollte eben herausfinden ob es denn Banken gibt die bei der Einrichtung eines Geschäftskontos gleich von Anfang an erwarten, dass man einen Mindestumsatz im Monat vorweist.


    _Ich halte ( wie du auch ) eine solche Rahmen oder Randbediungung für nicht sehr sinnvoll.