Beiträge von m-made



    Vielen Dank für Deine Antwort!


    Dann liege ich mit meiner aktuellen Aufteilung ja schon ganz gut :)


    Das war tatsächlich eine Verwechselung - ich meinte die +50% bei der bAV. D.h. dies gilt generell und unabhängig von der Art der KV und der Höhe des Bruttoeinkommens?

    Hallo Maike.


    Zu 2.: Der Bezug einer bAV ist beitragspflichtig zu KV und PV - für gesetzlich krankenversicherte Personen.


    Die pKV schaut nicht auf das Einkommen, sondern kalkuliert nach Kosten und Risiken. Daher muss man gedanklich nichts für Beiträge von der bAV-Auszahlung abziehen, wenn man sicher sein kann auch später in der pKV zu sein.

    Vielen Dank für Deinen Kommentar! :)

    Hey Saidi,


    nachdem ich (fast) alle Finanztips Videos gesehen habe, hatte ich nicht erwartet, dass ich im Podcast noch was "lernen" kann. Weit gefehlt! Vielen Dank für die wöchentlichen Impulse und den wertvollen Content :thumbup:


    Wie Du bin ich großer Fan von Daumenregeln :thumbsup: Dazu zwei Fragen zur letzten Podcastfolge:

    1. Gibt es eine Daumenregel, wie man die Altersvorsorge am besten zwischen bAV und privater AV aufteilt?

    2. Du hast gesagt, auf die bAV sollte man +20% für Abgaben rechnen. Gilt das auch für Privatversicherte?


    Freue mich schon auf die nächste Folge!


    Danke und viele Grüße

    Maike