Beiträge von franznorbert

    Vielen Dank für Eure Hinweise und die konstruktiven Vorschläge zu meiner Frage.

    Ich habe im Depot einen ETF Langläufer und zwei Sparpläne. Die laufen gut.

    Die 100T liegen auf einem TG -Konto und sind praktisch "totes" Kapital. Meine Idee mit den Ausschütter-ETFs sollte mir einfach zusätzliches Geld einbringen für ein Projekt.

    Ich habe mir jetzt mal einige MSCI World-ETFs angeschaut, ca. 18 mit Fondsvermögen über 100 Mio. Wenn ich richtig gerechnet habe (für 100T gekaufte Anteile x Ausschüttungsbetrag p.a.), ergeben die bei 100T jährlich zwischen 1100 und 1600 €, defensiv gerechnet und ohne Steuer etc. Viele haben gute Bewertungen. Ein "Ausreißer" ist der iShares MSCI World Quality Dividend (A2DRG5) mit 2700€, aber nur 3 Sterne. Das war mein Ausgangsproblem.

    Von den oben von FT erwähnten 4% muss man sich wohl (zumindest jetzt) verabschieden.

    Hallo Kater,

    vielen Dank für Deine Antwort. Jetzt sehe ich etwas klarer und verstehe meine Skepsis, warum die mit den hohen errechneten Ausschüttungen (z.B. DBX1DG, A0MM0N, A0H0M) so schlechte Noten haben.

    Mein Ziel ist 100K so anzulegen, dass ich übers Jahr Geld für ein Projekt zu Verfügung habe. Da schien mit der Ausschütter geeignet. Aber 2% sind doch etwas mager. Wenn ich Dich richtig verstehe, schlägst Du eher einen Thesaurier vor, wo ich einen Gewinnanteil dann wieder verkaufe.

    Hallo,

    ich bin gerade dabei, einen guten ETF Ausschütter zu suchen, der eine vernünftige Ausschüttung verspricht. Nun ist mir aufgefallen, dass ETFs mit einer "hochgerechneten" lukrativen Ausschüttung mittelmäßige bis schlechte Ratings und Fondsnoten haben und umgekehrt gut bewertete ETFs nur mittelmäßige Ausschüttungen erzielen. Da die Fondsnote Stabilität und Risiko einbeziehen, wäre das auch eine Erklärung für mich. Frage: Ist das so oder übersehe ich da was?


    Freundlichen Gruß

    Frank