Beiträge von 3779

    Code
    Guten Tag,
    ich bin seit Jahren eifriger Leser ihrer Finanztip newsletter und habe eine Frage, die in den vorhandenen Antworten zur privaten Krankenversicherung nicht zu finden ist.
    Ich bin 71 Jahre alt und habe bei einer privaten Krankenkasse einen Tarif von 1998, der seit 2013 nicht mehr angeboten wird. In den letzten Jahren ist der Beitrag sehr stark angehoben worden. Ich habe mich bei der Versicherung erkundigt und bekam zur Antwort, dass die Kosten allgemein gestiegen sind und ich eine hohe Inanspruchname (78%)hätte. Außerdem müsse man tariftreu bleiben und, da zunehmend weniger Leute in den Tarif einzahlen ( können, weil es ihn nicht mehr gibt), müssen die, die ihn haben, eben mehr einzahlen. Ich könnte doch in einen anderen Tarif wechseln.
    Diese wären aber alle mit weniger Leistungen oder einer erneuten Gesundheitsprüfung verbunden.
    Frage: ist das mit der Inanspruchname, dem nicht mehr angebotenen Tarif und der damit begründeten
    Gebührenerhöhung so richtig?
    Mit freundlichen Grüßen