Beiträge von Mimadel

    Grds. steht erstmal die Frage, ob die finanzierende Bank so etwas mitmacht.

    Andererseits erscheinen mir 40-50% der Rente für Ratenzahlungen relativ hoch, zumal über eine Restlaufzeit von 8 Jahre. Da darf dann möglichst nicht viel verpassen, kaputte Zähne, defektes Auto oder ähnliche (finanziell anspruchsvolle) Unwägbarkeiten... :/

    Das beste Sparen ist derzeit wohl Entschuldung, von daher versuche ich zügig unsere Baufi zurückzuführen und hoffe auf höhere Zinsen für das Kapital, das mir zur Verfügung steht, wenn ich mal Rentner bin.


    Und ich weiß ja nicht, wann deine Rente beginnt, aber die Inflation sollte man wohl auch nicht aus dem Auge verlieren - je länger es noch zur Rente ist, desto prozentual teurer wird die übrige Lebenshaltung, Versicherungen etc. Wenn ich z.B. heute für meinen Einkauf 60 Euro zahle, sind es vllt in 15 Jahren 100 Euro, während die prognostizierte Rente gleich bleibt.


    Hängt also m.E. ein wenig davon ab, wie lange du noch zur Rente hast und welche Reserven für den Fall der Fälle vorhanden sind. Ich glaube, dass es ein generelles "ja" oder "nein" auf deine Frage nicht gibt. Ist ja auch immer ein bißchen Wetten auf die Zukunft: werde ich niemals arbeitslos und bleibe ich für meinen Job gesund, ist die erwartbare Rente also relativ sicher?

    Anlass: Berufsunfähigkeitsversicherung für meine Tochter


    Aufgrund Empfehlung von Finanztip Hoesch & Partner GmbH angeschrieben und Gesprächstermin vereinbart. Aufgrund der (wie immer) sehr guten und auch kritischen Betrachtungen auf FInanztip.de haben sich schon im Vorfeld viele Fragen ergeben, die bei mehreren Terminen (ich als Vater habe ebenfalls teilgenommen) mehr als zufriedenstellend beantwortet wurden.

    Als erste Info erfolgte eine detaillierte Übersicht aller möglichen Versicherungspartner, Empfehlungen inklusive - dies wurde auch entsprechend begründet, insofern völlig okay.

    Anonyme Voranfrage hat dann Empfehlung "herausgeschält", auch dies mit nachvollziehbarer Begründung. Letztlich läuft nun finaler Abschluss. :)


    POSITIV:

    Zu KEINEM Zeitpunkt haben wir irgendwelchen Druck zum Abschluss bei einer bestimmten Gesellschaft verspürt. Wir hätten jederzeit eine Versicherung unserer Wahl aussuchen können. Fachfragen wurden mehr als super beantwortet: Herr Böttenberg hat stets Antworten parat gehabt, die auch wir als Laien verstanden haben. :thumbsup:

    Übersandte Unterlagen waren nachvollziehbar sortiert und begründet - für gesetzliche Vorgaben mit gefühlten 2.500 Seiten Informationsmaterial kann heutzutage kein Berater gleich welcher Branche etwas - damit schießt der Gesetzgeber den Verbrauchern ins Knie, aber das ist ein anderes Thema.

    Der ausgewählte Versicherer hat letztlich nahezu alle empfohlenen Anforderungen von Finanztip.de für eine BU-Versicherung erfüllt, auch das stand für uns im Fokus und hatte stets entsprechende Prio bei der Angebotsauswahl durch Herrn Böttenberg.


    NEGATIV:

    Nichts. Es tut mir für alle Nörgler Leid, aber es war einfach kompetent, sachlich und zielführend. Was will ich denn als Kunde mehr?


    FAZIT:

    Können Herrn Böttenberg echt nur empfehlen, er war wirklich zu jedem Zeitpunkt freundlich (und ich habe wirklich viele Fragen gehabt...)!


    PS:

    NEIN, ich bekomme weder Provision noch Beitragsnachlass für diesen Kommentar und bin auch nicht mit Herrn Böttenberg verwandt, aber man muss einfach auch mal positive Dinge verlautbaren, das gehört sich so, finde ich.