Beiträge von badsgahhl

    Zur Polizei solltest du sofort. Ist schließlich Betrug.


    Jedoch ist es unwahrscheinlich dass du dein Geld wieder sehen wirst. Meistens werden Konten von Mittelsmännern oder gehackten Konten benutzt.


    Sobald eine Überweisung raus ist kann sie dir keiner mehr wieder holen. Vielleicht kommt ja bei der Anzeige wegen Betrugs was dabei Rum.


    Und der Betrugsfall hat nur indirekt was mit n26 zu tun. Betrüger wird wohl eher der sein, dem das eBay Kleinanzeigen Konto gehört. Der benutzt dann ein Konto um den Zahlvorgang abzuwickeln und verzieht sich dann.

    Ich hab sie mittlerweile gekündigt. Weiß nimmer direkt über welchen Kanal, denke Email. Was du dafür aber brauchst ist deine Telefon-Pin ( Konto Super-Pin?) welche du beim erstellen per Post bekommen hast. Dich ruft dann wer an und fragt paar Stellen der Nummer ab. Danach wird es geschlossen.

    Das trifft es ganz gut.


    Trotzdem ist das Risiko minimal. Wer hortet schließlich Geld auf seinem Referenzkonto?

    Mein Vertragspartner ist TR ohne Einlagensicherung und nicht Solaris.
    Im Übrigen gibt es zu dieser Thematik so einige Fundstellen im Netz, die hier auch zur Vorsicht mahnen.

    Dein Referenzkonto ist ein Solaris Bank Konto. Die Solaris Bank ist eine deutsche Bank und ist daher auch bis 100t€ abgesichert. Steht in den Dokumenten zur Einlagensicherung die man von TR erhält. Keine Ahnung in wie fern das jetzt ein Problem ist.

    Klar kann man machen. Gibt aktuell auch 40€ noch als Neukunde obendrauf. Support antwortet innerhalb weniger Stunden und ist auch deutschsprachig.


    Für Pros/Kons einfach Mal oben meinen Kommentar lesen.

    Die Renault-Bank mit 0,5% Zinssatz für Neukunden finde ich auch klasse; mein Erstanlagezeitraum mit 0,5-Zinssatz ist leider schon abgelaufen und eine Weiteranlage bei niedrigerem Zinssatz finde ich uninteressant. So bleibt nur ein erneuter Wechsel oder eine gute ETF-Anlage, was bei Kurzanlage natürlich wegen der Volatilität tückisch sein kann.

    Auch 0,25% sind aktuell für ein Tagesgeld ok. Der Durchschnitt aktuell ist ja nur (OpenBank ausgenommen) zwischen 0,25-0,35%.


    Das Tagesgeld soll ja nur der Notgroschen bzw das schnell verfügbare Geld sein.

    Weil man dort keinen "deutschen" Freistellungsauftrag einrichten kann?

    Ja der Freistellungsauftrag ist halt Recht komfortabel. Kompliziert ist es jetzt nicht die Sachen bei der Steuer an zugeben. Wir ja eh automatisch verrechnet falls Steuerfreibetrag nicht vollständig ausgenutzt.


    Der nervigere Punkt war eher auf die Überweisungslaufzeiten gelegt.

    Hab ich ne Zeit lang Mal benutzt. Bin jetzt aber doch wieder bei der Renault Bank.


    OpenBank war eigentlich ganz gut. Genervt hat mich halt nur das Steuergedöns, Freistellungsauftrag und so. Und die Überweisungszeit wenn man Mal Geld braucht. Hat bei mir immer 2-4 Tage gedauert bis das Geld bei mir war. Bei der Renault Bank ist das Geld aktuell immer nach 2-4 Stunden auf meinem Konto.

    Zins ist natürlich bei OpenBank schon eine Kampfansage für ein Tagesgeld.

    Genau das! Die durchschnittliche Inflation von 1979 bis 2019 war 2.2% pa, vermutlich effektiv höher, weil der Anstieg der Wohnungskosten (Miete oder qm-Preise) nicht enthalten war. Damit bleiben Dir als 20-Jährigem von Deiner diesjährigen Einzahlung bis zum Rentenbeginn in frühestens 47 Jahren (also wenn Du 67 bist) durch die Beitragsgarantie (100%-2.2%)^47=(0.978)^47=35% der Kaufkraft erhalten. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass das nach Kosten ist. Die Garantie taugt für Dich also nichts.


    Mein Rat wäre daher, sich von angeblichen „Steuervorteilen“, „Zulagen“ oder „Garantien“ nicht blenden zu lassen. Es mag sehr wenige Fälle geben (zB sehr Kinder-reiche Familien), bei denen sich der aktuelle Riester lohnt, aber bei Dir ist das höchstwahrscheinlich nicht der Fall. Außerdem gilt: Im Gegenzug für diese „Garantie“ gibst Du weitestgehend die Kontrolle über das Geld ab (kannst also nicht bestimmen, wie es angelegt wird).


    Ich würde an Deiner Stelle den Vertrag kündigen (schädliche Verwendung), das Kapitel schließen und es einfach halten. Es ist top, dass Du schon so früh mit dem ETF-Investieren angefangen hast. Mach weiter, halte es kostengünstig (also bleib fern von Volksbank und Co, wo man Dir provisions-basiert teure Dinge andreht) und bedenke alles nochmal, wenn Du fest im Arbeitsleben stehst und/oder Familie hast - da ändern sich die Umstände ggfs wieder. Aber bis dahin wird es vermutlich durch die Europa-Rente auch geförderte Altersvorsorgeprodukte ohne Garantie geben.

    Danke für deine Meinung:). Ja ich werde das ganze Mal nochmal das Jahr lang beobachten, vor allem ob nochmal was am Riester geändert wird.


    Aber wie du schon sagst, die Beitragsgarantie ist ein absoluter Hohn. Und meine aktuelle ETF Lösung und ihre Flexibilität findet bei mir auch immer mehr gefallen.

    Mit den Kosten(TER) eines ETFs hast du nichts direkt zu tun.

    Der TER Satz wird direkt dem Volumen des ETFs entnommen. Du bekommst dazu keine Abrechnung oder musst auch kein Geld irgendwo liegen haben dafür. Es werden auch keine Anteile dafür verkauft.


    In dem Geschäftsbericht des ETFs steht dann insgesamt wie viel dem Volumen entnommen wurde für die TER.

    Hey,


    also kann dir mal berichten wie ich es grade mit 20 Jahren mache.

    Ich habe letzten April einen Riester abgeschlossen, bespare den aktuell aber nur für die Prämie und behalte das ganze mal im Blick. 400€ gehen derweil mtl. in mein ETF Portfolio. Betriebliche Altersvorsorge kommt irgendwann später.


    Wieso beobachte ich den Riester aktuell nur? Wie man mal wieder in der Corona Krise gesehen hat, kann die Beitragsgarantie im Riester die gesamte Rendite killen die man sich in Jahren aufgebaut hat. Siehe dazu einfach nur der Fairr Riester. Aber auch andere Riester Anbieter die in Aktien investieren hatten das Problem.


    Deswegen würde ich persönlich (und werde ich auch) erstmal die aktuelle Legislaturperiode abwarten was am Riester noch gemacht wird und würde vorher auch keinen mir mehr zulegen, wenn ich nicht schon einen hätte.


    Wenn du aber wie beschrieben den Riester machen willst mit der BAF würde ich die 350€ zu mind. 50% dem ETF geben.

    (natürlich alles persönliche Meinung)

    VL-Sparen bzgl. kann ich als Student bei mir im Unternehmen aktuell noch nicht in Anspruch nehmen. Daher nicht eingerechnet.


    Ja der Punkt mit der Staatsprämie mitnehmen ist mir bekannt, und war sogar damals der Hauptpunkt für den Abschluss mit. Aber ob die 175€ nicht einfach aufgefressen werden von den Gebühren ist die andere Seite.

    Ich kann mich nicht entscheiden ..

    Komplett alles über die DKB laufen zu lassen und nur ETFs zu besparen oder über TR ETFs + Aktien zu bespaaren ...


    Hilfe :oooo

    Du solltest dir eher die Frage stellen ob du wirklich PayPal, Tesla und Apple noch einzeln besparen willst.


    Du willst einen MSCI World besparen der schon eine hohe USA Tech Gewichtung hat und einen NASDAQ der nur auf diesen Sektor geht. Dein Portfolio überschneidet sich quasi selber mehrfach.


    Ansonsten gibt es die Aktien Sparpläne so nicht bei der DKB. Du kannst auch Aktien Sparpläne bei TR und etfs bei der DKB laufen lassen.

    Es geht mir darum , irgendwann besser Kreditwürdigkeit vorzuweisen .

    Ich glaube auch , dass ich vorerst bei der DKB bleibe. Würde es dann mehr Sinn machen , wenn ich bei der DKB anlege und mein Vermögen dort verwalte ?

    Wie gesagt, wo das Geld liegt ist egal. Deine Kreditwürdigkeit hängt nicht an der Bank wo dein Geld liegt.


    Wenn du z.B. später einen Immobilienkredit beantragst wirst du deine Bonität nachweisen müssen. Das läuft dann über Finanzberichte deiner Vermögenswerte und Gehaltsnachweisen.

    Aber ob jetzt dein Geld immer bei der DKB war oder bei Traderepublic, ist vollkommen egal.


    Ich würde eher wählen wo die Konditionen am besten sind. ;)

    Hallo liebes Forum,


    ich habe letzten April 2020 eine Riester Rente bei der Union Investment abgeschlossen. (UniProfi Rente mit Global II).


    Tatsächlich befasst mit der Altersvorsorge habe ich mich leider erst Wochen nach dem Abschluss der Rente. ( ja die Bankberaterin, ich weiß)


    Die Rente bespare ich aktuell mit dem Minimum für die Zulage.

    Nebenbei bespare ich aktuell mein ETF Portfolio mit 400€ mtl.


    Morgen steht der Jahresbeitrag zur Riester an und ich bin wieder am grübeln ob sich das ganze überhaupt für meine Person lohnt. Daher nun Mal zum drumherum:


    Ich bin 20 und studiere noch Informatik und arbeite nebenbei in einer rentenversicherungspflichtigen Anstellung.

    Kinder sind bei mir zu fast zu 100% ausgeschlossen. Ich zahle aktuell keine Ausgabeaufschläge auf meine Riesterrente bei der Union da meine Mutter bei einer Volksbank arbeitet. Das wird jedoch nicht immer der Fall sein, dass ich diese nicht zahlen werden muss. Spätestens mit 21 sollen diese wieder berechnet werden.


    Stutzig machen mich im Blick auf die Zukunft der Ausgabeaufschlag von 5%, die laufenden Fondkosten von fast 2% und die Unbekannten Gebühren bei der Union Investment bei der Auszahlphase.


    Ich würde mich daher gerne um ein paar Meinungen zu dem Thema in meiner Situation freuen :).


    Aktueller Depotwert: 60€

    Es kommen aber noch die 175+200€ Zulage für 2020 + 400€ jährliche Einzahlung durch den Ansparplan morgen.


    Gruß Pascal

    Was genau meinst du mit Bonität? Der Begriff ist etwas schwammig.

    Willst du deine Bonität durch eine gute Schufa vorweisen? Willst du deine Bonität bei dem DKB internen Rating verbessern? Oder willst du einfach nur Bonität vorweisen durch ein hohes Eigenkapital?


    Traderepublic ist im übrigen auch eine Bank mit richtiger Lizenz.


    Bei dem letzteren Bonitätsansatz den du wahrscheinlich meinst, ist es eigentlich egal wo dein Geld liegt. Höchstens in was und in welchen Summen Geld vorhanden ist.