Beiträge von Sauerland1959

    Hallo zusammen,


    bevor ich zu meinem Thema meine Bank anschreibe oder zum Anwalt gehe, hätte ich gern eure Meinung:
    Ich habe einen PKW-Kredit laufen. Im Kredit-Antrag sind wie üblich die Gesamt-Kosten (Kredit-Summe plus Zinsen etc.) aufgeführt, die sich in ...Raten zusammen setzen, dabei mit einer ersten Rate "Summe-X" plus ...weitere Raten "Summe-Y".


    Alle drei Monate bekomme ich einen "Quartals-Kontoauszug". (Leider) habe ich erst jetzt bewusst festgestellt, dass alle paar Monate eine höhere Rate abgebucht wird. Die dann höhere Rate (ca. 20€ mehr als sonst) wird mit "Zinsen für das Quartal" beziffert.
    Im Kredit-Antrag finde ich dazu nichts oder aber ich verstehe es einfach nur nicht.


    Sind diese zusätzlichen Kosten so korrekt oder MÜSSEN alle Raten in der Höhe abgebucht werden, wie im Kredit-Antrag festgelegt.
    Sorry für diese vielleicht blau-äugige Frage und ja, darum hätte ich mich viel früher kümmern müssen.


    Vielen Dank für eure Hilfe und Gruß aus dem Sauerland!

    Also....wie soll ich Ihre "Info" nun einordnen...?
    Wie ich schon schrieb, hatte während der REHA der Mitarbeiter der Sozial-Abteilung diese Info bekannt gegeben.....aber die MA der Krankenkasse war völlig sicher, dass das unkorrekt sei (da sie diesen Job ja auch schon 13 Jahre mache...).
    Was nach dem Krankengeld-Bezug passiert?? Man rutscht (soweit ich informiert bin) in den Bezug von ALG-1, was sonst!? Außer, falls ein Renten-Antrag gestellt wird.
    ...und daher "gelassen dem Ende des Krankengeld-Bezugs entgegensehen"??? Naja...


    Ich habe gehofft, es gäbe hier einen Hinweis auf eine Rechtssprechung, die ich selbst leider nicht finde.

    Hallo,


    ich bin im Bezug von Krankengeld und nähere mich so langsam der "78-Wochen-Grenze" (28. Juli 2016). Zwischenzeitlich war ich zu einer 5-Wöchigen REHA. Dort erklärte ein Sozial-Berater in einer Info-Stunde den Patienten, dass der REHA-Aufenthalt und die damit verbundene Zeit der Zahlung von Übergangs-Geld diese 78 Wochen verlängere. Demnach müsste die Frist bei mir dann am ca. 04. September enden.
    Heute rief mich eine Mitarbeiterin der Krankenkasse an um mich über das bevorstehende Ende der Krankengeld-Zahlung Ende Juli hinzuweisen. Auf meinen Einwand hin entsprechend der Info während der REHA klärte sie mich darüber auf, dass das eine falsche Info sei und mein Krankengeld-Bezug eben am 28.07.16 enden würde.
    Kann mir dazu jemand eine verbindliche Info ggf. mit Rechtsgrundlage geben!? Vorab schon vielen Dank!

    Hallo zusammen,


    ich habe seit Juni 2012 einen Kredit bei der Santander. Am 18.05. hatte ich die BG in Höhe von rund 480 plus 5% Zinsen zurückgefordert. Am 20.09. hat dann die SB aber nur die BG ohne Zinsen erstattet.
    Natürlich werde ich die Zinsen nachfordern, wobei ich mir jedoch bei der Berechnung nicht sicher bin. Sind es einmalig 5%, demnach pauschal 24 € oder aber 5% pro Jahr, bzw. jetzt für ca. 28 Monate?
    Sollte man nicht auch Bearbeitungsgebühren :-) für Porto etc. in Rechnung stellen?


    Gruß
    Ein Sauerländer



    ...nun auch recht flott und problemlos die angeforderten Zinsen (5% = 50,50 €) erstattet bekommen. Auch dank Hilfe dieses Forums. MERCI!
    Gruß aus dem Sauerland

    Hallo zusammen,


    ich habe seit Juni 2012 einen Kredit bei der Santander. Am 18.05. hatte ich die BG in Höhe von rund 480 plus 5% Zinsen zurückgefordert. Am 20.09. hat dann die SB aber nur die BG ohne Zinsen erstattet.
    Natürlich werde ich die Zinsen nachfordern, wobei ich mir jedoch bei der Berechnung nicht sicher bin. Sind es einmalig 5%, demnach pauschal 24 € oder aber 5% pro Jahr, bzw. jetzt für ca. 28 Monate?
    Sollte man nicht auch Bearbeitungsgebühren :-) für Porto etc. in Rechnung stellen?


    Gruß
    Ein Sauerländer