Beiträge von kbbd

    Rechne dich einfach mal aus, wieviel du netto auf die Laufzeit zahlen wirst und vergleiche diesen Wert mit der garantierten Kapitalabfindung.

    Das sind ca. 15k vs ca. 39k und einer garantierten Mindestrente von 121 Euro

    Ich habe ein ähnliches Angebot von meiner Firma bekommen und Mitte letzten Jahres unterschrieben.

    Gesamtbeitrag 127 €

    Arbeitgeberanteil 39,xx € (davon 26 Euro Geschenk vom AG statt VWL und 13,xx Euro - 15% AG Zuschuss)

    Arbeitnehmeranteil 87,xx

    Rauskommen soll eine garantierte Rente in Höhe von 120 Euro. Sind angeblich um die 2% Rendite.

    Netto werden mir monatlich 57 Euro dafür abgezogen. Lohnt sich der Spaß noch oder macht es Sinn den Vertrag auslaufen zu lassen und stattdesen das Geld in ein ETF zu investieren?

    Danke

    Hallo Finanztip Community.


    Primär wollten wir für unser Kind einen ETF besparen bis zum 18. LJ. Bis heute haben wir monatlich für das Kind auf unser TG Konto 50 Euro einbezahlt. So kamen bisher 2400 Euro zusammen. Können wir die angesparte Betrag von 2400 Euro als Einmalanlage für den ETF Sparplan nehmen und zusätzlich ab nächstem Monat monatlich 50 Euro einzahlen?

    Da Tagesgeld kaum noch was abwirft würden wir eine größere Summe auch in die ETFs investieren. Macht es Sinn mehrere Depots zu eröffnen bei einem der empfohlenen Broker wie Trade Republic oder smartbroker? Als buy and hold Strategie würden wir langfristig uns auf einen max. zwei ETFs (bspw. MSCI) festlegen. Für das Kind wollten wir ursprünglich zu DWS gehen. Für das DWS Depot Junior fallen bis 18 LJ keine Gebühren (außer Fondskosten) an.


    Unser Giro Konto haben wir seit 90er bei einer Filialbank zahlen aber keine monatlichen Gebühren. Die Kreditkarten- und TG Konten sind bei anderen Banken.

    Aus Bequemlichkeitsgründen würden wir das Giro behalten wenn es irgendwie geht oder ein weiteres Konto bei einer Direktbank wie Comdirect anlegen und dort das Depot für uns und das Kind für ETF Sparpläne anlegen.

    Wie ist es bei euch gelöst?