Beiträge von Teekanne

    Ich danke euch allen sehr!!


    Ich denke auch, eine neutrale Beratung (z.B. Verbraucherzentrale) ist wohl der erste und Beste weg, um Klarheit für alle Beteiligten zu bekommen.


    Mit Detailfragen werde ich euer Schwarmwissen sicher noch weiter strapazieren, wenn ich darf.


    Eine hätte ich noch gleich:


    Der Kredit, den es abzulösen gilt...

    Wir müssten doch sicher bei der selben Bank einen neuen Kredit aufnehmen, zu ihren Konditionen. Damit diese sich kooperativ zeigt. Oder ginge auch ein anderes Kreditinstitut?

    Wie kann sowas laufen?

    Angenommen:

    A: habe eben etwas über Schenkung gelesen. Hier besteht 400k Freigrenze fürs Kind pro Elternteil. Da die Eltern keinen Ehevertrag haben, gehört ihnen das Haus doch beiden zu je 50% - richtig?

    Dann könnten sie der Tochter doch beide jeweils ein "halbes" Haus schenken. (Wohnrecht usw. könnte man Vertraglich regeln)


    Käme man so steuefrei hin, oder ist sowas nicht vorstellbar? :/


    Danach könnte die Tochter den Kredit ablösen.


    Nebenbei: die Tochter ist mit mir verheiratet. Auch kein Ehevertrag. Damit bin ich automatisch mit 50% im Boot, richtig? Sprich, alle Rechte und Pflichten. Selbst wenn alle Verträge nur auf ihren Namen ausgestellt sind. Ist das alles kompliziert...:huh:


    B: Wenn so etwas nicht klappt, müsste man es wohl mit einer Teilschenkung abkaufen und den Kredit ablösen.

    Danke für die vielen Beiträge!


    Ist alles kompliziert. Warum da nichts umgeschuldet wurde, kann ich nicht sagen. Das hat das Leben so geschrieben und ist jetzt die Situation...


    Zu wem würdet ihr bei einem solchen Vorhaben gehen?


    Fachanwalt (Erbrecht?), Steuerberater, Bankberater (wo der Kredit läuft?)...?


    Gibts da Spezialisten, die bezahlbar sind?


    Wäre um eine Info dankbar, wo wir uns hin wenden sollen. Ist ja schön kompliziert die Geschichte.

    Danke schon mal für die guten Anregungen.

    Ja die 11% Zins waren wohl 1990 normal...


    Angenommen die Tochter kauft das Haus für 200k ab. Damit wird dann auch der Kredit getilgt.

    -> was sagt dann das Finanzamt dazu?? Wert ist ja viel höher, erwa 650k.


    Weiß das jemand?

    Hallo,


    die Eltern meiner Frau (Einzelkind) besitzen eine Selbstbewohntes Einfamilienhaus.

    Im Laufe des Lebens kam einiges dazwischen...;(

    Sie können den noch ausstehenden Kredit (11%! 100k€) nicht mehr bezahlen.

    Sie sind Mitte Ende 70.

    Die Immo ist sicher um die 650-750k€ wert.

    Sie brauchen aber auch Mitel zum Leben, es ist nichts mehr vorhanden. Er arbeitet noch und ist soweit fit.


    ->Wie sollen wir vorgehen?

    ->Wer kann uns beratend zur Seite stehen?


    Wir haben eine Roland Rechtsschutzversicherung, aber ob die was nützt??


    Ich Hoffe ihr habt Tipps!

    Grüße


    Teekännchen

    Wenn Mitte März schon so ein bekannter Rücksetzerpunkt ist, wäre es doch dämlich, diese 3 Monate nicht noch zu warten oder?


    Andererseits...

    Hab mir eben die Charts bis 2015 angesehen. Da ist der nirgends im März gefallen. Eher im Mai. Und wenn er gefallen ist, dann holt man kaum den Kurs vom Januar zurück.

    Danke für die vielen Meinungen.


    Einen World ETF der weitgehend Europäische Titel beinhaltet gibts ja naturgemäß nicht. Deshalb dachte ich, der SRI auf Euro wäre doch gut.


    Würdet ihr derzeit eine größere Summe in einen World Etf stecken, oder noch ein paar Monate warten?

    Habe gelesen, dass alle Anzeichen wie vor der Dotcom Blase vorhanden wären. Dann wäre es dich suboptimal, jetzt zu investieren, oder nicht?

    Wenn dann der Crash kommt, wäre kein übriges Geld mehr zum Nachkauf da.


    Könnt ihr mir euer Bauchgefühl mitteilen?


    Danke und Grüße


    Teekännchen

    Danke fürs Feedback.

    Was gibts denn an dem SRI auszusetzen??


    Wäre echt für einen Hinweis dankbar!

    Hallo,


    was meint ihr dazu?


    Soll man jetzt für die Geldanlage fürs Alter (15 Jahre) Euro basierte ETFs kaufen, oder eher Dollar basierte?

    Wegen der Euro Inflation meine ich, dass derzeit (2022) ein Dollar basierter besser wäre.

    Die eine Hälfte meines Anlagebetrages habe ich letztes Jahr in einen Dollar World Etf gesteckt.

    Was würdet ihr jetzt mit der anderen Hälfte des Geldes machen?

    In den selben stecken, oder z.B. in diesen?

    A2DVB9 ishares MSCI SRI Euro basiert


    Danke und Grüße


    Teekännchen

    Dann könnte ich EM und small Caps auf jeweils 10 oder 15% setzen, statt 20%.


    Und es sollte all World IMI sein. Eben mit Schwellenländern.


    Passt das?:/


    Danke!

    Kommer empfiehlt dieses Anleihen. Ist also nicht gut? Soll ich alles auf Tagesgeld belassen?



    Das verstehe ich nicht. Ich hatte diese beiden als Alternative angegeben. Welcher macht mehr sinn? Bzw. ergänzen sich alle 3 ETFs gut, oder überschneiden sie sich irgendwo?


    Grüße


    Teekännchen

    Hallo,


    ich hatte nun etwas Zeit, unsere gesamten Familien Finanzen in eine große Excel Tabelle zu hacken.


    Bitte nun um Bewertung meines virtuellen Portfolios, ob das so stimmig sein kann: Ich selber tue mir da schwer.


    Ich will jetzt noch ca. 16 Jahre berufstätig sein und monatlich ansparen, danach zusammen mit der Rente und Entnahme aus den ETFs den Ruhestand bestreiten.

    50% meines Gehalts kann ich bei Seite legen.


    Geplante Verteilung:


    60 % konservativ

    40 % ETFs


    Konservativer Teil 60%:

    13,2% von 60%: vorhandene KAP Lebensversicherung


    18,7% von 60%: Staatsanleihen

    Lyxor EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Govt Bond 1-3Y (DR)

    https://de.extraetf.com/etf-profile/LU1829219556


    68% von 60%: Giro/Tagesgeld

    (Hoher Anteil, da wir ein Haus suchen aber seit Jahren nichts passendes finden. Wenn was kommt, sollten wir zumindest etwas liquide sein. Wie findet ihr das?)


    ETF Anteil 40%:


    Würde gerne breit diversifizieren.

    Dachte an all World, small Caps und emerging Markets. 3 ETFs.


    60% von 40%: Vanguard FTSE All World UCITS ETF thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…K5BQT80?tab=depot-brokers

    alternativ iShares Core MSCI World UCITS thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…IE00B4L5Y983?tab=overview


    20% von 40%: iShares MSCI World Small Caps UCITS thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…00BF4RFH31?tab=components


    20% von 40%: iShares MSCI EM IMI USITS thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…00BKM4GZ66?tab=components


    Oder soll ich nur in einen einzigen ETF investieren? All World IMI?


    Was haltet ihr von meiner Strategie?

    Für meine Frau würde ich in etwa das Selbe planen.


    Schöne Grüße und vieeelen Dank:)


    Teekännchen

    Danke. Dann werde ich es auf ein Jahr verteilen.


    Habt ihr einen konkreten Etf als Tipp, auf den ich setzen soll? Als Laie ist das etwas 'undurchdringlich'. Welcher ist günstig und gut??


    Depot hab ich bei der DKB eingerichtete.


    Danke vorab


    Teekännchen

    Vielen Dank für die Einschätzungen!


    Beim Sparplan, keine Frage. Rein damit!


    Aber wenn ich jetzt 50k investiere und im April fallen die Kurse um 10% ( denke Corona wird im 2. Quartal nochmals börsenseitig zuschlagen), dann beisse ich mir ordentlich in den Hintern.

    Kaufe ich erst dann, bekomme ich ja gleich 10% mehr Anteile, oder nicht?


    Was meint ihr?


    Grüße

    Teekännchen

    Hallo,


    anenommen, man will demnächst eine größere Summe (z.B. 20k, 50k, 100k€) investieren. Für den Ruhestand.


    Würdet ihr derzeit, beim Börsen Allzeit Hoch in World ETFs investieren?


    Es wird ja oft geschrieben: der Zeitpunkt vom Einstieg sei egal - Hauptsache erst mal drin.


    Bei den hohen Kursen derzeit, kann ich das nicht so sehr glauben. Bei einem 200€ Sparplan mag das ja stimmen, aber bei hohen Summen?


    Was meint ihr? Wann wäre der richtige Zeitpunkt, für einen 1x Invest fürs Alter?



    Danke und Grüße

    Teekännchen