Beiträge von andiii_98

    Was ist wenn man beim Nachkauf ins fallende Schwert reingreift, also wenn der Kurs weiter fällt und die verluste dadurch größer werden.

    Man weiß einfach nicht, ob die Kurse weiter fallen oder ob sie am Tiefpunkt sind, man schnell nachkaufen sollte, weil sie ab morgen wieder steigen...

    daß a) noch niemals in der gesamten Finanzgeschichte eine solche Währungsunion funktioniert und überlebt hat und b) daß die Probleme und das Ende solcher Währungsunionen umso schneller kommen, je unterschiedlicher die Länder (und deren Interessen) sind. Mehr Divergenz und Disparität als in der Eurozone ist schlechterdings kaum vorstellbar

    Was ist "eine solche Währungsunion"?
    Die Zahl der Menschen, die den Euro nutzen? Es gibt Währungen, die von mehr Menschen genutzt werden.
    Die Zahl der unterschiedlichen Interessen? Nach 1990 gab es 16 unterschiedliche Interessen bzgl der DM.

    Ob "früher ohnehin ALLES besser war", scheint mir mehr als ungewiss. Ebenso, daß dies "jeder weiß" ...

    Zu DM-Zeiten gabs noch kein Twitter, das dürfte einer der entscheidenden Unterschiede sein.


    "Die bekommen das ganze Geld von uns, können sich schöne neue Straßen bauen und bei uns geht alles den Bach runter." Das ist nicht Deutschland vs. Griechenland sondern NRW vs. neue Bundesländer. Merkst du was?

    Und zu den Realzinsen: Da täuscht dich deine Erinnerung, insbesondere, wenn du die Gesamtkosten in die Rechnung nimmst, also jede Mark, die du bei der Bank an Gebühren gelassen hast, damit sie irgendwas tun, was heute jedes Baby in der App kann.

    Meines Erachtens tun und agieren sehr viele Deutsche beim Sparen und Anlegen noch so, als hätten wir die Deutsche Mark (und eine Deutsche Bundesbank, die stringent über den Geldwert wacht) also halbwegs stabiles Geld (ähnlich wie der Schweizer Franken; zwar beides - DM und Franken - auch nur Papiergeldwährungen - aber eben die noch am "wenigsten schlechten" von den Papiergeldwährungen).

    Schau dir mal die Inflation der DM zwischen 1970 und der Euro-Einführung an und vergleiche sie mit der Inflation des Euro bis 2020...

    Meine Verwunderung ist, dass über den hier festgelegten Zinssatz 0% keine Vorabinfo erfolgte, zumal im Februar und April jeweils Zinsen für1 Jahr angeboten wurden.

    Ich würde annehmen, dass du beim Abschluss der Festgeldanlage irgendeiner Regelung wie "Die Festgeldanlage verlängert sich um denselben Zeitraum zum dann geltenden Zinssatz, wenn sie nicht X Tage vor Fälligkeit schriftlich gekündigt wird." zugestimmt hast.

    Ich schreibe mir die Fälligkeiten in den Kalender und auch den Tag, an dem die Kündigung letztmöglich erfolgen muss. Auch bei Telekommunikation, Strom usw.

    Ich schließe mich einigen Vorschreibern an - ich würde (und habe es damals auch so gemacht) unabhängig von einem konkreten Objekt zur Bank, auch gerne zu mehreren, gehen und schauen, was für ein Angebot die jeweils für einen geschätzten zu finanzierenden Betrag (also Kaufpreis + Nebenkosten - Eigenkapital) und eine bestimmte monatliche Rate, die z.B. durch das Gehalt limitiert ist, machen.
    Dann weißt du schonmal, in welchem Preissegment du etwa suchen kannst und kannst dann auch schnell nach der Besichtigung zu- oder absagen.
    Für die Details des Kredits braucht die Bank sowieso Unterlagen zum Objekt selbst. Solange du die nicht hast - und die bekommst du erst, wenn du der Interessent der Wahl bist - gibt es von der Bank ohnehin nur unverbindliche Abschätzungen.

    Bitte schieben Sie die Verantwortung des schlechten Tarifes nicht auf den Arzt, der höher abrechnet als der Tarif erstattet. Ärzte sind nicht für die Tarife ihrer Patienten verantwortlich. Wenn sie höher berechnen und dies begründen, spricht nichts dagegen und hat auch nichts mit Abzocke zu tun. Der Privatpatient ist für den Arzt Vertragspartner und somit Selbstzahler. Was dieser im Nachgang von einer Versicherung erstattet bekommt, spielt für seine Rechnung keine Rolle. Er berechnet nach Gebührenordnung und das steht ihm auch zu

    Wir sprechen hier überwiegend über die Abrechnungsfaktoren 2,3 und 3,5.


    Was sind denn die Umstände, unter denen der Arzt mit Faktor 1 (also den Standardgebührensatz) abrechnet?

    Was verstehst du denn unter "Scheidungskosten"? Das, was Rechtsanwälte und Gerichte in Rechnung stellen?


    Das geht nicht, siehe z.B.:

    https://taxfix.de/steuertipps/…-von-der-steuer-absetzen/


    Unterhalt an den Expartner (Trennungsunterhalt, nachehelicher Unterhalt) kann man steuerlich geltend machen, siehe z.B.

    https://taxfix.de/steuertipps/…uation-nach-der-trennung/


    Und Achtung - das "Steuerjahr" ist nicht identisch mit dem "Trennungsjahr".

    Wenn du dich z.B. am 27.4.2022 läuft das Trennungsjahr bis zum 26.4.2023.
    Steuerlich bist du jedoch ab dem 1.1.2023 in Steuerklasse 1 (oder 2 mit Kindern). -> Musst du dem Finanzamt rechtzeitig vor dem Jahreswechsel mitteilen, da gibts einen Vordruck "Meldung dauerhaftes Getrenntleben" (oder so ähnlich).

    Danke Nordnordlicht

    Natürlich warst Du auch willkommen und eventuell alle anderen.

    Ich habe mir den Link von andiii-98 einmal durchgelesen; sehr viel Fachlatain von meiner Warte aus. Ist hier jemand, der dieses vollkommen versteht?

    Weiter oben hier im Thread wurde ein Beitrag verlinkt, wie man Windows 11 auf nicht offiziell unterstützer Hardware zum Laufen bringt. Das geht mit einem relativ kleinen Trick, den jeder hinbekommen kann.


    Wenn man das aber macht, scheint wohl das aus meinem letzten Link zu passieren - man hat permanent den Hinweis, dass man auf nicht unterstützter Hardware unterwegs ist.

    Ob das Nachteile hat oder was auch immer, kann ich nicht sagen.

    Ich stelle mir in diesen Diskussionen immer die Frage, wo das Bargeld eigentlich herkommt. Die Zeiten, in denen man Lohn in der Tüte und Rente bei der Post bekommen hat, sind lange vorbei.

    D.h. die üblichen Einkünfte erhält man bargeldlos.

    Was bringt die Panikmache hinsichtlich "Bargeld ist sicherer", wenn der Bestand unter der Matratze aufgebraucht ist und man den Bestand nicht neu aufbauen kann, weil es eben keins mehr gibt?

    Und dann gibts noch die Datenschutz-Fans, die ihr Misstrauen bzgl. Kartenzahlung von ihrem Android-Handy mit der Facebook-App in die Welt posaunen... :saint:

    Woher soll der Arzt denn wissen das den Tarif nur den 2,3 fachen Satz bezahlt? Sagst du das jedesmal? Oder setzt du das voraus das die genau deinen Tarif kennen?

    Ich weiß, dass es in der Praxis anders ist, auch bei Rechtsanwälten. Aber normalerweise müsste der Arzt das abrechnen, was seine Leistung kostet, unabhängig davon, was eine Versicherung übernimmt oder nicht übernimmt.

    Wenn Du regelmässig Windows 10 Updates machst (erscheinen monatlich jeden 2. Dienstag), wird Dir automatisch angezeigt, ob Deine Hardware Windows 11-ready ist oder eben nicht. Screenshot anbei...

    Ja, das weiß ich.

    Ich meinte aber das hier:

    "Sollten Sie Windows 11 auf einem Rechner installiert haben, der die offiziellen Anforderungen nicht erfüllt, warnt Sie das Betriebssystem mittels einer Meldung in der Einstellungs-App. In den Vorschau-Builds befand sich der Hinweis in der Kopfzeile der Anwendung."

    https://www.pcgameshardware.de…uetzter-Hardware-1389167/

    Bei smava liegen keine Daten von mir vor, da ich nie in Kontakt mit smava war und auch nie Kunde war.
    Also bleibt in meinem Fall wohl nur der Schufa-Score als Grundlage für eine Bewertung.
    Wie sieht es in diesem Fall aus?

    Ich möchte nicht vorgreifen, aber ich vermute, dass ich auch auf meine hier gestellte Frage keine so konkrete Antwort bekomme, dass ich genau weiß, was passiert, bevor ich Smava kontaktiere.

    Wenn sich das so bestätigen sollte, würde ich das für sehr unseriöses Geschäftsgebahren halte. Man stelle ich das mal beim Autokauf vor. Man geht zum Händler und bekommt gesagt "Sie können gerne 20 k€ hier lassen. Aber welches Auto sie letztlich bekommen, erfahren Sie erst, wenn alles unterschrieben ist."

    Woher diese Einkünfte (5000 EURO) kommen ist uns etwas "schleierhaft". Wir können uns das nur so erklären dass meine Frau in Kurzarbeit war mit 70 %. Ihr Arbeitgeber hat dieses "aufgewertet" auf 90 %. Wie ich das verstehe sind diese "fiktiven" - nicht direkt sondern über den Umweg Arbeitgeber- erhaltenen Einnahmen steuerlich auf die eigene Einkommenssteuerschuld wirksam.

    Verstehe ich das richtig?

    Deine Frau hat 16000 € Einkommen gehabt. Wenn sie nur das hätte, wäre es steuerfrei.

    Zusätzlich hat sie 5000 € Kurzarbeitergeld bekommen.


    Progressionsvorbehalt heißt, dass der Gesamtbetrag berücksichtigt wird, also 21000 €.

    Wenn diese 21000 € das Gehalt wären, würde sie darauf 1,8 % Steuern zahlen.


    Da auf das Kurzarbeitergeld keine Steuern anfallen, zahlt sie 1,8 % von 16000 €.