Beiträge von MonsieurRobinet

    Hallo JDS,


    vielen Dank für deine Ausführungen. Du hast vollkommen Recht, 2 % Rendite sind wirklich nicht viel. Da macht man MSCI World deutlich bessere Arbeit.

    Ich denke, ich werde diese Rentenversicherung auflösen und das Geld sinnvoll in meinen ETF stecken.


    Viele Grüße und einen schönen Start in die Woche!

    Tobi

    Hallo Community,


    ich habe versucht mit dem Rechner von Finanztip zu ermitteln, ob meine Rentenversicherung sich lohnt oder ob ich se besser auflösen sollte. Leider komme ich mit der Eingabemaske des Excel-Tools nicht ganz klar und würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt.

    Ich habe eine Rentenversicherung bei der ZURICH (Produkt: "Rente classic select") abgeschlossen, in die ich 3350€ aus meiner alten Versicherung übertragen habe.

    Versicherungsbeginn: 1.11.2014

    Rentenbeginn: 1.11.2052

    monatlicher Beitrag: 60€, ohne Dynamik, nicht fondsgebunden

    Laut aktueller Standmitteilung steht mir eine einmalige Kapitalabfindung i.H.v. 47.113,39€ zu; garantierte Kapitalleistung inkl. Überschuss: 38.678,29€


    Ich würde gerne wissen, ob diese Versicherung noch lohnenswert ist, oder ob es Sinn macht, sie aufzulösen.

    Könnt ihr mir helfen?


    Viele Grüße

    Tobi

    Danke für eure Kommentare. Ich denke, dass ich auch meinen Versicherungsvertrag auflösen und das Geld in den ETF stecken werde. Ein bisschen Risikobereitschaft gehört natürlich dazu, aber ich denke, wenn ich mich nur auf meine Versicherung verlasse, verpasse ich wahrscheinlich wertvolle Chancen auf dem ETF-Markt.

    Eine Sache interessiert mich aber noch: Wie sieht es denn mit der Besteuerung aus, wenn ich mir im Alter von meinem ETF monatlich etwas auszahlen lassen? Welchen Steuersatz muss ich dann bezahlen? Versicherungen sind in der Hinsicht steuerlich doch etwas begünstigt, oder?

    Hallo liebe Community,


    ich beschäftige mich seit kurzem nun intensiv mit dem Thema ETF und habe auch bereits zwei ETF Sparpläne eingerichtet. Je mehr ich über die Zukunft und über meine finanzielle Situation und meine Pläne nachdenke, umso mehr merke ich, wie ich anfange, gewisse Dinge in Frage zu stellen. So beschäftigt mich zum Beispiel meine Rentenversicherung:


    Ich habe vor 12 Jahren zwei Rentenversicherungen abgeschlossen: eine bei der Canada Life und eine bei der Zurich. Zusätzlich habe ich eine betriebliche Altersvorsorge, in die ich ebenfalls monatlich einzahle. Letzteres ist in meinen Augen noch eine gute Sache. Aber bei den Rentenversicherungen bin ich mir meiner Sache nicht mehr so ganz sicher, zumindest, was die Zurich angeht. Hier zahle ich jeden Monat 60€ ein und meine "garantierte monatliche Rente" wird mit 135€ angegeben. Nicht gerade sehr viel. Auch die zwischenzeitlichen "unverbindlichen Hochrechnungen" sind nicht gerade prickelnd. Die "einmalige garantierte Kapitalabfindung" wird mit ca. 37.000€ beziffert. Rein theoretisch könnte mein MSCI World ETF in der Zeit bis zur Rente eine bessere Leistung erzielen, erstrecht, wenn ich meine Versicherung kündige und die bisher gezahlten Beiträge in den ETF Sparplan fließen lasse.


    Und genau das beschäftigt mich: Ist es eine gute Ideen meine Versicherung aufzulösen und das Geld in meinen ETF zu stecken? Angesichts der Gebühren, die man an die Versicherungsgesellschaft zahlt, lässt einen das schon grübeln. Andererseits hätte man die Sicherheit der garantierten (mickrigen) Rente. Wie denkt ihr über das Thema? Sind Rentenversicherungen, wie ich sie habe, Geldverschwendung bzw. einfach nicht effizient genug? Oder würdet ihr sie weiterlaufen lassen?


    Ich freue mich auf Euer Feedback.


    Viele Grüße

    Tobi