Beiträge von ETF-Horst

    Zitat

    M.E. hast Du bereits mit Deinem Europe Small Caps den 'ersten' Satelliten in deinem Portfolio.:/

    Den Europe SC sehe ich noch nicht als Satelliten. Ich wollte einfach bei der üblichen 70/30 Aufteilung World/EM den US-Anteil durch Hinzumischen von Europa etwas verrringern. Da die Large Caps aus Europa aber schon im MSCI World drin sind und in Europa und dort vor allem in D die Small Caps ganz gut laufen, habe ich mich für den MSCI Europe SC entschieden, weil dieser ETF auch verschiedentlich empfohlen wurde und ich mir so ganz nebenbei noch den SC-Faktor ins Boot geholt habe.

    Diesen Core aus World/EM/Europa will ich 15 Jahre lang laufen lassen und nicht mehr anfassen.

    Bei den Satelliten hingegen würe ich etwas aktiver ans Werk gehen, also auch mal zwischendurch verkaufen oder mal einen ETF austauschen. Die sollen nicht in Stein gemeißelt sein.

    Zitat

    Hast Du Dir mal überlegt, wie viel 'Überrendite' Du erwartest bzw. Du erzielen willst!? Welchen Index genau willst Du schlagen!?

    Ich denke, als Benchmark könnte der ACWI ganz gut herhalten. Welche Überrendite ich erwarte, kann ich nicht sagen. Wenn das mit dem NASDAQ und den Tech-Werten so weitergeht, wäre das ja nicht schlecht. ;-)

    Ich bin ja relativ am Anfang, und vielleicht habe ich auch in einem Jahr keinen Nerv mehr auf Themen-ETF und reduziere mich dann wieder auf den Core. Aber ich gebe zu, dass es im Moment schon verlockend ist, wenn man sich die Tech-Rally anschaut oder auch wie sich ein Global Clean Energy entwickelt hat (der aber dieses Jahr auch schon wieder gut korrigiert wurde). Da versuche ich halt einfach mal, etwas mitzunehmen.


    Ich wollte den Satelliten so 10-15% einräumen, ob man über Jahre hinweg immer den richtigen Riecher hat, wird sich zeigen, das weiß ja keiner, aber einen Versuch ist es wert.

    Wenn ich mal bei einem gut laufenden Satelliten 50 oder mehr % Gewinn mitnehme, ist das ja auch nicht verkehrt.

    Ja, Saidi sagt, dass man den NASDAQ beimischen kann, aber nicht muss, keinesfalls aber sollte man ihn als alleiniges Invest nehmen.

    Das will ich ja auch so machen, und mir ist klar, dass die Tech-Werte auch wieder runtergehen können.

    Macht es aber Sinn, in den NASDAQ und in den Momentum zu investieren oder wäre der Momentum alleine ausreichend?

    Hallo,

    ich verfolge auch einen Core Satellite Ansatz. Der Core besteht aus MSCI World / EM / Europe Small Caps (um sowohl Europa als auch den SC etwas mehr Gewicht zu geben).

    Dazu möchte ich mit Themen- bzw Faktor-ETFs als Beimischung versuchen, die Rendite zu steigern.

    Konkret habe ich sowohl einen World Momentum mit drin als auch einen NASDAQ100 ETF.

    Wenn man sich aber mal die Top-Positionen anschaut, sieht man, dass 9 von 10 Aktien identisch sind. Auch beim Momentum sind die ganzen Tech-Werte vorne mit dabei, natürlich deshalb weil die in der letzten Zeit extrem gut gelaufen sind.

    D.h. solange die Tech-Werte gut laufen, bin ich über den Momentum automatisch mit dabei. Wenn die Tech-Rally aber mal vorbei sein sollte, stehe ich mit dem NASDAQ ETF schlecht da, während es beim Momentum doch dann so sein sollte, dass die schlecht laufenden Tech Werte dann rausfliegen müssten und durch besser laufende Branchen ersetzt werden.

    Wäre es dann nicht besser, auf den NASDAQ ETF zu verzichten weil das momentan alles doppelt ist und nur in den Momentum zu gehen oder habe ich da einen Denkfehler?

    #heySaidi


    Hey Saidi,

    ich gehöre mit 49 Jahren wahrscheinich nicht mehr zur typischen Hörerschaft Deines Podcast, aber vielleicht ist meine Frage ja trotzdem auch für andere interessant.

    Ich habe erst vor ca einem Jahr angefangen mich mit dem Thema ETF zur Altersvorsorge zu beschäftigen. Auch weil ich eigentlich nie großartig Geld zum Anlegen hatte.

    Jetzt habe ich aber durch den Verkauf einer halben Immobilie einen größeren Geldbetrag und die Frage is,t was tun.

    Möglichkeit 1: das Geld in eine neue Immobilie stecken. Da, wo ich wohne, sind die Preise aber bereits weggelaufen, der qm-Preis für eine neue Wohnung liegt bei 6.000 EUR, das bin ich nicht bereit zu zahlen. Wenn Immobolie, dann sollte die Whnung zur Eigennutzung sein, also was schönes und nicht irgendwas zum Vermieten. Bin eher nicht so der Vermietertyp.

    Möglichkeit 2: ETF. Und da kommt jetzt meine Frage. Kann ich das altersmäßig noch guten Gewissens machen? Habe ich noch genug Zeit, das Geld in ETF zu stecken? Ich hätte bis zur Rente theoretisch noch 17 Jahre Zeit, würde aber lieber früher in Rente gehen. Dazu kommt, dass man ja auch irgendann das Risiko wieder rausnehmen muss, also mit ddem Entnahmeplan anfangen. Wann wäre das? Kurz: ist es schon zu spät für ETF?


    Gruß

    ETF-Horst