Beiträge von Juli

    Pantoffelheld , danke für deine Hinweise! Mein Riester-Produkt heißt DWS Toprente Dynamik, ich zahle im Monat 60 Euro u. kriege die Zulagen für mich und die drei Kinder - aber ob sich Riester lohnt oder nicht, da sind die Meinungen ja auch sehr unterschiedlich - hab gerade mal hier auf der Seite und im Forum nachgelesen - einerseits wird das Produkt empfohlen, anderswo wird darüber geschrieben, wie teuer es ist. Aber solange ich nicht irgendwann draufzahle, lass ich's erst mal so;)

    Der Zeitraum ist von 6 Monate vor ANTRAGSTELLUNG bei der ZfA bis 12 Monate nach ENTNAHME bei Deiner Versicherung.

    Aaaaah, jetzt hab ich es endlich verstanden:thumbsup:!! Ich dachte tatsächlich noch immer, es seien in jedem Fall 18 Monate - egal, ob ich jetzt den Antrag stelle oder in ein paar Jahren - und hatte von daher immer noch nicht verstanden, worin der Vorteil liegen soll, den Antrag schon früher zu stellen:/ - wollte aber auch nicht NOCH mal nachfragen, um die Geduld der Antwortenden und Mitleser nicht zu strapazieren ;). Und dass ich den Antrag stellen kann, das Geld dann aber nicht zwingend entnehmen MUSS, ist ja auch gut zu wissen - ich rechne zwar nicht damit, dass in den nächsten Jahren noch irgendwo unverhofft Geld - oder ein super bezahlter Job - auftaucht, aber wer weiß8)

    Meine ursprüngliche Idee allerdings, meinen Job aufzugeben - und das Geld für die aktuellen monatlichen Zahlungen zu verwenden, ist zwar offenbar nicht sooo leicht umzusetzen - aber egal, ich habe einiges dazugelernt u werde den Antrag "vorsorglich" mal stellen:thumbup:

    Vielen Dank noch mal für eure Antworten, Pantoffelheld , JayEffAr , Referat Janders , tom70794 !

    Juli

    sorry, aber ich hab's noch immer nicht verstanden;(: wenn ich das Geld erst frühestens 2024 entnehmen will - warum sollte ich dann jetzt schon den Antrag stellen? Denn wenn ich es richtig verstanden habe, dann darf man doch immer nur das entnehmen, was in 6 Monate vor und 12 Monate nach Antragsstellung passt? Wenn die 18 Monate dann eh erst in drei Jahren greifen - hab ich doch keinen Vorteil, jetzt schon den Antrag zu stellen??

    Das verbleibende Kapital von 8000 €

    Pantoffelheld , das hast du weiter oben geschrieben - ich versuche die ganze Zeit herauszufinden, wie du zu diesen 8000 Euro kommst :/ .. vielleicht kannst du helfen?


    und was ich außerdem nicht verstanden habe: Worin liegt der Vorteil, wenn man Antragsstellung und Auszahlung "zeitlich weit streckt", wie es hier im Forum ein Vorschlag (von JayEffAr glaube ich) war?

    nein, 4. ist tatsächlich zins- u tilgungsfrei bis 2026, bei 1.-3. habe ich nur die Tilgung aufgeschrieben ...

    Vielen Dank schon mal für die Antworten:)!

    Weil noch Fragen auftauchten bzgl. Darlehensbedingungen und Herkunft:

    1. Restschuld 26.000 Euro, monatliche Tilgung 276 Euro, Sondertilgung möglich: 3600 Euro jährlich

    18 x 276 = 4968 / mit Sondertilgung 8568

    -->GLS-Bank, 1,7%, Zinsbindung bis 2028


    2. Restschuld 33.000 Euro, monatliche Tilgung 191 Euro, Sondertilgung nicht möglich

    18 x 191 = 3438

    -->IFB, Ökologisch Bauen, eff. Jahreszins 2,06 %, Zinsbindung bis 2033 (aber ich glaube, nach 10 Jahren kann man immer raus?)


    3. Restschuld 68.000 Euro, monatliche Tilgung 198 Euro, Sondertilgung möglich: 4655 Euro jährlich

    18 x 198 = 3564 / mit Sondertilgung 8219

    -->IFB, 1,84 % Zinsen, hinzu kommt ein "Laufender Kostenbeitrag" von 0,5 %, macht also 2,34 % (?), Zinsbindung bis 2028


    4. "Aufwendungsdarlehen" - 14.880 Euro - wurde vollständig ausgezahlt, die Rückzahlung beginnt in 2026 mit 6 % verzinst - ist zu jedem Zeitpunkt in Teilbeträgen oder ganz rückzahlbar

    IFB, bis 2026 zins- und tilgungsfrei, dann 6 % Zinsen, jederzeit rückzahlbar (ohne Entschädigung)


    Grüße!

    Juli

    Hallo zusammen, hallo Referat Janders , tom70794 , Pantoffelheld , JayEffAr - vielen Dank für eure Antworten! Ich schreibe leider erst heute, weil ich noch ein paar Infos einholen musste - und generell leider immer etwas länger (als manch andere Leute) brauche, um solche Finanzinhalte zu verstehen;(

    Ich nenne einfach mal ein paar Fakten zu den Immobiliendarlehen und zum Riestervertrag - und hoffe, alles Wichtige ist dabei (weil jemand von euch geschrieben hatte, um das näher zu beurteilen, müsse man was über die Darlehen wissen)


    Riestervertrag:

    DWS Toprente Klassik, abgeschlossen ca. 2006, der "Rückkaufwert" beträgt ca. 18.000 Euro, das aktuelle Kapital beträgt ca. 26.000 Euro (das Kapital kann man sich - ganz oder teilweise - als Wohnriester auszahlen lassen - richtig?)


    Immobiliendarlehen:

    1. Restschuld 26.000 Euro, monatliche Tilgung 276 Euro, Sondertilgung möglich: 3600 Euro jährlich

    18* x 276 = 4968 / mit Sondertilgung 8568 Euro

    (* 18 weil: Zeitraum 6 Monate vor und 12 Monate nach Antragsstellung)


    2. Restschuld 33.000 Euro, monatliche Tilgung 191 Euro, Sondertilgung nicht möglich

    18 x 191 = 3438 Euro


    3. Restschuld 68.000 Euro, monatliche Tilgung 198 Euro, Sondertilgung möglich: 4655 Euro jährlich

    18 x 198 = 3564 / mit Sondertilgung 8219


    4. "Aufwendungsdarlehen" - 14.880 Euro - wurde vollständig ausgezahlt, die Rückzahlung beginnt in 2026 zu 6 % verzinst - ist zu jedem Zeitpunkt in Teilbeträgen oder ganz rückzahlbar


    -> nimmt man nur die Darlehen 1.-3., dann käme man in 18 Monaten (inkl. Sondertilgung bei 1. und 3.) auf 20.225 Euro - und von dem Rest könnte man dann noch einen Teil vom Aufwendungsdarlehen 4. zurückzahlen (oder sollte man das lieber mit höherer Priorität zurückzahlen??)


    -> passen pro Darlehen zwei Sondertilgungen in den Zeitraum??


    Dann gab es noch den Vorschlag, jetzt den Antrag zu stellen - und das Geld erst später zu entnehmen - da hab ich leider den Sinn dahinter bzw. den Vorteil nicht verstanden?? Warum stellt man den Antrag nicht erst dann, wenn man das Geld auch entnehmen will?


    So, das war's erst mal, für jegliche Ideen - Erklärungen - Beurteilungen wäre ich sehr dankbar:)!

    Juli

    Hallo,

    vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen: Ich habe einen Riestervertrag, das Kapital beträgt ca. 25.000 Euro. Ich würde dieses Geld gern nehmen z.B. für die monatlichen Darlehensrückzahlungen für unsere Eigentumswohnung, in der ich gemeinsam mit meinem Mann und unseren drei Kindern wohne. Der Hintergrund: Ich beabsichtige, demnächst meinen Job zu kündigen, u.a. um mehr Zeit für die Pflege meines Vaters zu haben. Daher könnte ich das Geld jetzt - für die monatlichen Rückzahlungen - sehr gut gebrauchen.

    Wisst ihr, ob man das Geld dafür benutzen kann?

    Vielen Dank im Voraus für evtl. Antworten! Juli