Beiträge von Babsi.W

    Hallo Kater.Ka,


    herzlichen Dank für Deine Antwort!

    Hätte zwei Fragen dazu...

    a) Gibt es Gründe warum Du den Lyxor-ETF ausgewählt hast?

    Das ist ja einer mit synthetischer Indexbildung. Auf dem "Finanzparkett" fühl ich mich nach wie vor echt nicht sicher, deshalb waren mir die physisch abgebildeten bisher immer sympathischer. Vielleicht ist das ein unbegründetes Vorurteil und bin auch interessiert, zu versuchen mich da weiterzubilden; deshalb für Links zu Beiträge zu der Thematik, oder auch außerhalb des Forum bin ich dankbar.

    b) Steuern beim Verkauf von Fonds. Diese würden ja früher oder später jedenfalls anfallen, sollte der ein oder mehrere der Fonds verkauft werden, um z.B. in Tagesgeld etc. umzuschichten. Oder habe ich da grundsätzliche etwas nicht verstanden.


    Jedenfalls 1000 Dank für Deine Antworten.


    VG

    Liebes Finanztip-Forum,


    nach dem Tod meines Vaters kümmere ich mich um die Finanzen meiner Mutter, weil sie merkt, dass die Bankberaterin vielleicht zwar sehr nett ist, sie aber evtl. doch etwas sehr bequatscht hat...


    Sie ist mit 80 Jahren eigentlich noch recht fit. Allerdings hat sie sich in den letzten Jahren, als mein Vater pflegebedürftig war, von der netten Bankberaterin einige Dachfonds aufschwatzen lassen.


    Selbst habe ich für mich in den letzten Jahren die ETFs entdeckt (DANKE an dieser Stelle an das FINANZTIP-Team für die verständlich geschriebenen Beiträge zu dem Thema!!!). Trotz des Alters meiner Mutter würde ich gerne ihr Depot ebenfalls auf ETFs/Tagesgeld umstellen. Aber da ihr Anlagehorizont aus natürliche Gründen begrenzt ist, will ich da nichts falsch machen.... Und bin schon jetz für alle Infos dankbar!!!


    Meine Fragen:

    1. Sollen wirklich alle Dachfonds komplett verkauft und mit ETFs ersetzt werden? Die Dachfonds sind alle erst 2012 oder später gekauft worden.
    2. Sollen weitere Positionen verkauft und mit ETFs ersetzt werden? Wenn ja, welche. Die beiden Mischfonds wurde von meinem Vater größtenteils vor 2009 gekauft.
    3. Ist in einem Alter von 80 eine Mischung aus ETF und Tagesgeld noch angeraten? Dachte an 20% ETF und 80% Tagesgeld. ETF zugunsten Tagesgeld dann nach und nach reduzieren.
    4. Falls ETF: Einfach „stur“ einen auf den MSCI World?
    5. Oder gibt es ETFs, die in einem hohen Alter mehr Sinn machen bzw. die mehr den ausgewogenen Dach/Mischfonds entsprechen nur nicht so hohe lfd Kosten haben (tw. 2,7 % !).

    Folgende Fonds u.ä. sind vorhanden (alles auch als txt-Datei im Anh.):

    (jeweils: Bezeichnung, WKN, Anteil im Depot, in Klammern ggf Anteil vor 2009 gekauft, TER)


    VERM.MAN.STA.O.M.A.A(EUR), 979754, 21%, TER 2,32%


    VERMOEGENSMA.SUBSTAN.A EO, A0M16R, 16%, TER 1,71%


    VERMOEGENSMA.BALANCE A EO, A0M16S, 6%, TER 2,26


    VERMOEGENSMA.WACHST. A EO, A0M16T, 30%, TER 2,71%


    ROB.SUS.GBL STARS EQ. A, 970259, 11% (80% vor 2003 und 2009 gekauft), TER 1,16%


    HAUSINVEST, 980701, 6%, TER 0,84%


    DWS TOP DIVIDENDE LD, 984811, 11% (100% vor 2009), TER 1,45%



    Ganz ganz vielen lieben Dank schon jetzt Antworten!


    Barbara

    Dateien

    • DepotUW.txt

      (373 Byte, 91 Mal heruntergeladen, zuletzt: )