Beiträge von Benjamin2021

    Immer wieder platt:



    wie immer noch ernsthaft behauptet wird angesichts des sich abzeichnenden totalen Crashs in irgendwelche Wertpapiere zu investieren.


    Ich predige es seit Monaten aber irgendwie glaubt es keiner so richtig:


    Wer nicht komplett ALLES verkauft, wird ALLES verlieren, alles.


    Aktien haben auf Jahre ausgedient, absolut keine Zukunft. Zockerei lohnt sich halt nicht, die Märkte brechen jetzt völlig zu recht komplett zusammen.


    Da horte ich lieber bei 10% Inflationsverlust auf dem Tagesgeldkonto als 10% am Tag zu verlieren. Würde vielleicht in harte Währungen setzen, um Verluste zu minimieren und Gold zukaufen aber Aktien? ETF's?


    Bitte mal einen Moment sehen, was die Märkte machen und wie die Rahmendaten sind: Wachstum wird es nicht mehr geben wie früher, ist ausgeschlossen.


    Wir können froh sein, wenn wir Europa auf dem Stand der 90ger Jahre einfrieren können vom Wohlstand her, wenn überhaupt. 80 ger wären realistischer.


    Jahre, Jahrzehnte sind Aktien massiv durch das Gelddrucken überbewertet. Wenn weltweit Aktien 80% ihres Wertes einbüssen, kann man vielleicht vielleicht wieder einsteigen.


    Aber die zwanghaften Prediger des Aktienmarktes werden weiter zum Roulette einladen...


    Unfassbar.

    Die Wahl besteht momentan darin, entweder langsam etwas zu verlieren oder schnell viel.


    Letzteres ist für die, die auf Aktien setzen. Man kann im Grunde mit Aktien absehbar nur noch Verluste einfahren, besondere Ausnahmen aussen vor.


    Wer Roulette mag, möge in Aktien investieren. Ich sage nochmal: es ist auf eher längere Zeit eben nicht in das fallende Messer zu greifen.


    Einige Leute wünschen sich inständig so das Vermögen der Deutschen noch effizienter abschöpfen zu können als durch Inflation - wenn man sowas nicht merkt...


    GOLD indes hat sich als Rettungsanker bewährt. Raus aus dem Aktienwahn, rein ins Gold und beobachten - sehr genau beobachten.

    Überwiegend sehe ich das ja auch so nur: wenn Du Putin nachgibst, macht er weiter.


    Die Ukraine ist ihm egal. Putin will Europa beherrschen. Er will den Stahl und sollte den Stahl bekommen.


    Ich kenne diese Mentalität. Russland respektiert nur Härte. Bescheuert, aber es ist so. Also muss man ihm maximale Härte geben.

    Wir brauchen einen massiven Zinsanstieg und der wird auch kommen.


    DANN sinkt der Dax unter 5000

    Die Naivität aus Deinen Zeilen ist absolut erschreckend.


    Die Leute werden alles verlieren, wenn sie Aktien behalten, alles.


    Ich sehe den Dax bei unter 5000 Punkten, sehr bald.


    Weltweit wird es nun crashen und zwar gewaltig.


    Aber Du bleibst eisern...



    Ich sage: RAUS RAUS RAUS und zwar komplett!


    Man kann einsteigen, wenn der Krieg vorbei ist und der Dax bei 3000 Punkten liegt oder drunter.


    Der Franken war meine Alternative und Gold aber hier dominieren die Spassvögel...


    Na gut, viel Spass. So kann man alles auch gut ruinieren.



    Der Punkt ist: viele denken, das nun aussitzen zu können. Nein, so einfach wird es diesmal nicht.


    Diesmal eben nicht!



    Gold, Franken und Dollar.


    Aktien?


    WAHNSINN!

    Ja, die letzten Wochen waren sehr lehrreich um die Appeasement-Politik zu verstehen. Eine Mischung aus Desinteresse (ist ja weit weg), fehlender Bereitschaft sich einzumischen und der fälschlichen Annahme, dass alle ja nur Frieden wollen und es lediglich eine Frage der Diplomatie ist. Das Verrückte ist ja, dass wir dank Satelliten dieses Mal sogar sämtliche Truppenbewegungen in Echtzeit nachverfolgen konnten. Und trotzdem nimmt es keiner ernst

    Ich bin politisch eher links aber in dem Land aus dem ich stamme heisst es: " eiserne Faust ist besser als Yogamatte unter dem Arm mit Joint im Mund".


    Es hat alle aufgezwungenen Kriege immer gewonnen.


    Die Deutschen haben das nicht begriffen und meinen in der Mehrheit immer noch, alles sei mit Verhandlungen lösbar.


    Fehler

    Was natürlich bedeutet, dass man aufhört selber nachzudenken.


    Wer nicht kapiert, dass diese Krise anders ist als alles Andere, dem ist nicht mehr zu helfen, sorry.


    Vielleicht kommt es, kommt es noch mild wie das was wir in den 30gern sahen - aus dem Geschichtsunterricht.

    Aha! Laut kursprognose.com sieht's aber anders aus, nämlich so:


    Monat Tiefst-Höchst Ende Gesamt,%
    2022
    Februar 13868-15737 14079 -9.9%
    März 13254-14672 13456 -13.8%
    April 13033-13456 13231 -15.3%
    Mai 13231-13787 13583 -13.0%
    Juni 13097-13583 13296 -14.9%
    Juli 13296-14074 13866 -11.2%
    August 13082-13866 13281 -15.0%
    September 13281-13723 13520 -13.4%
    Oktober 13267-13671 13469 -13.8%
    November 13298-13704 13501 -13.6%
    Dezember 13501-14094 13886 -11.1%

    Na is doch geil! Dann mal jetzt so richtig investieren. Der Trend wird 2023 gaaaaanz anders.


    Mir gefällt Deine subtile lustige Ironie ^^

    Bei BILD kannst du ihn verklagen!


    Und wenn das Depot in den Keller rauscht, was ich nicht nachvollziehen kann (ich war vorhin im Keller und da habe ich nix von Depots gesehen und auch nix rauschen gehört), dann musstu (sagt man das so?) abwarten. Das Schöne an volatilen Sachen ist, dass man damit Handel treiben kann... sie also verkaufen wie kaufen kann ;-)

    Abwarten, bis komplett entwertet... sehr sinnvoll.


    Ich rate nochmal: verkaufen, alles raus. Es kommt ein echter heisser Krieg und da will niemand Aktien. GOLD ist gefragt. Wenn der Krieg vorbei ist, kann man nachdenken.


    Wer einen Depot momentan nicht ausdünnt, will Geld verlieren. Der Dax ist in einigen Wochen unter 10 000 Punkte und es wäre klug nicht zu warten. Raus aus allem heisst die Devise.


    Später wieder rein, wenn überhaupt

    Die 47% sind halt eine reine Augenwischerei. Wind- und Solarstrom werden bevorzugt eingespeist weil das mal so festgelegt wurde. Dafür fahren wir dann andere Kraftwerke runter, egal wie wirtschaftlich das gerade ist. Leider haben vergangene Regierungen versäumt die Regelbarkeit zur Voraussetzung für Förderungen zu machen. Aber die Physik lässt sich halt nicht austricksen und Strom muss zu ziemlich genau der gleichen Menge und Zeit verbraucht werden, wie er erzeugt wird.


    Ansonsten hast du bei deiner Aufzählung noch eine wichtige Quelle vergessen: baut Windräder in die Stadtparks. Jede Menge Platz, nah am Stromverbraucher und nah am Grünen-Wähler, gleichzeitig gibt es kaum gefährdete Tiere. Warum die Natur verspargeln wenn es auch in der Stadt geht?

    Sorry aber ich kann dich nicht ernst nehmen bei solchen Argumenten, null.


    Es ist irrelevant, ob Du ein Windrad bei Dir auf dem Feld nicht magst, absolut irrelevant. wer so beginnt zu argumentieren, der verdient auch keinen elekrischen Strom (nein, böse meine ich das nicht aber toternst - Dir den Strim dann schlicht abstellen, sorry).


    Wir müssen uns von Putin unabhängig machen, den Klimawandel bremsen und können alle super daran verdienen.


    Ich werde im Juli meinen Arbeitgeber wechseln. Der sprach mich an. 30% mehr Gehalt.


    Warum? Weil mein Tätigkeitsbereich absolut top ist in der Wirtschaft und ich Glück hatte das richtige zu studieren.


    Fachkräftemangel in extremster Form, ich bin begeistert.


    Und Du willst auf tote Pferde setzen, weil Du eine freie Sicht willst?


    Meine Antwort:


    Ein Ausbaubeschleunigungsgesetz und das Eindampfen der verwaltungsrechtlichen Rechtsmittel gegen den Ausbau, damit das zackiger geht.


    Das Baurecht muss revolutioniert werden.


    Zurück zum Thema: das, DAS sind die Aktien, die langfristig richtig abgehen werden.


    Wasserstoff

    Windenergie

    Solar


    Gruss,


    Du sitzt der klassischen Propaganda der ewig Gestrigen Freunde der fossilen Energien auf, aber volle Pulle.


    Fest steht: Kernenergie ist massiv unsicher. Es gibt da null Versorgungssicherheit - dauernd muss Frankreich massiv deutschen Windstrom aufkaufen, um auch nur annähernd Versorgungssicherheit zu errechen.


    https://www.heise.de/tp/featur…eigeschrammt-4273544.html


    Ich könnte Berichte aus Belgien und Frankreich aus den Jahren 2019 und 18 beifügen.


    Fest steht: der Entstehungspreis liegt 5x höher als der der Windenergie.


    Fest steht: es gibt null Endlager, kein einziges. Weltweit!


    Fest steht: niemand will das versichern, niemand. Weltweit keiner


    Fest steht: Niemand will in Deutschland in Kernenergie investieren. Geht nur über massive Subventionen also über Verschwendung.


    Fest steht: Wir hatten in letzter Zeit massiv Strom Aus Windenergie, bitte bei den Fakten bleiben. Das Unternehmen in dem ich arbeite jubelt!


    Fest steht: der Marktpreis für Erneuerbare Energien ist extrem niedrig, Kohle, Gas und Kernenergie sind am explodieren.


    Fest steht: Russland ist ein aggressives Land, völlig unberechenbar. Da wird man weg müssen und zwar zu 100%! Nordstream II ist toter als tot.


    Fest steht: die Industrie will keine fossile Energie, sie will sie nicht.


    Wer will das denn sonst?


    - die großen EVU's aus Unfähigkeit

    - bestimmte politische Kräfte, die Aufsichtsratsplätze haben in diesen EVU's (typisch für die FDP und Wirtschafts CDU

    - allgemeine Bürger, die ja schon fast in Putin Manier gestaltete Propaganda für diese Energie cool finden


    Frage:


    - was machst denn, wenn Russland AKW's konventionell beschiesst? Putin ist zu allem fähig, dass weiss jetzt jeder ausser dessen Fanboys die ich auslache


    - was machst mit dem Atommüll? In Deinem Garten lagern?

    - was machst mit den Preisen? Wer soll das bitte finanzieren? Der Strom ist extrem teuer! Kohle undd Gas identisch! Extrem teuer!

    - was machst, wenn so den Erneuerbaren Geld entzogen wird, die wir brauchen zum Umbau?



    Ergo: bitte mal weg von dem Scharlatan Argumentieren in der Energiefrage. Hin zu einer seriösen Argumentation.


    WENN man in Aktien investiert, dann doch in die der Erneuerbaren NACH dem Crash.


    Wer in fossile Energieträger investiert, investiert in die Steinzeit. Sorry aber mir ist mir mein Geld dafür zu schade.

    "Das Gas ist nicht wichtig" kann nur jemand sagen, der sich noch nie mit der Stromerzeugung in Deutschland befasst hat.


    Manchmal glaube ich, wir bräuchten echt mal einen Blackout zur Bewusstseinserweiterung.


    Ich bin mitten im Geschäft.


    Fossile Energieträger sind viel zu teuer im Stromentstehungspreis.


    Sie sind der Grund der explodierenden Preise im Energiesektor. Sie werden subventioniert und das schon immer.


    Niemand braucht sowas.


    Das Russengas brauchen wir schon dreimal nicht


    Wir brauchen den massiven Ausbau der Windenergie Onshore.


    Wir brauchen Solarenergie


    Wir brauchen Stromeinsparung


    Blackouts gibt es insbesondere bei Putins Politik und / oder Kernenergie, der unsichersten und teuersten Art der Energieversorgung.

    Hab gerade auf den Ticker bekommen, dass die Russen die ersten Truppen von der Grenze zur Ukraine abziehen.

    Fällt der Krieg jetzt aus? Soll ich den DAX kaufen?

    Hilfe, ich brauche Infos!?

    Erstens sagt Putin viel, will aber nur ablenken.


    der russsische Einmarsch ist auf der Alarmliste. Nichts wird da abgezogen.


    Zweitens ist der Börsenmarkt extrem aufgeblasen und wir haben Inflation. Beides sind negative Parameter.


    Entscheiden kannst selbst. ich sehe halt, dass die Aktien weltweit abrutschen und zwar zu recht.

    Bei mir steht eine Gasheizung unterm Dach. Daher bin ich da anderer Ansicht.


    Wenn der Betreiber der Biogasanlage 10 km weiter aufhört Strom einzuspeisen und anfängt Gasflaschen abzufüllen, würde ich mir Gedanken machen. Er erhöht schon seine Speicherkapazität. :/

    Verstehe.


    Nun, wir sollten vielleicht endlich insgesamt mal dieses "wir wollen ja Erneuerbare Energien aber doch nicht ausgerechnet bei mir" ablegen.


    Und nein, Kernkraft löst nichts. Sie macht den Strom massiv teurer.


    Aber das ist ein anderes Thema

    Russlands Politik gefährdet alle Börsen weltweit. Es wird massiv in Gold und Staatsanleihen geflüchtet.


    Wer jetzt ernsthaft in die Börse geht, kann auch gleich ukrainische Staatsanleihen kaufen - etwa selbe Logik.


    Die Verluste derer, die einfach nicht reagieren wollen werden richtig richtig weh tun und sie werden von denen getragen, die nicht reagieren und nicht von denen, die hier kommentieren.


    Aber nur zu...


    Ich würde, wäre ich in einer Bank tätig und würde ein Verkäufer da zum Kauf von Aktien momentan raten ihn abmahnen...


    Mir wäre langfristiges Vertrauen mehr wert als kurzfristige Gewinne auf Kosten der kleinen Aktiensparer.