Beiträge von Muenchner

    was ist dann der Unterschied zwischen Fiseba und der Altersfairsorge? Ich habe mir gerade Fiseba angeschaut - das ist doch genau das gleiche Konzept oder?

    Habe mir altersfairsorge gerade angeschaut, die bieten das auch modular an, man zahlt auch nur das was man in Anspruch nimmt. Den reinen Abschluss gibts bei fiseba aber günstiger.

    SilencerandLois Wieso bist Du mit der WWK unzufrieden? mir hat erst vor kurzem ein Strukturvertrieb mit 3 Buchstaben erklärt, dass die WWK zwar teuer ist, aber so krass überperformt, dass die Rendite völlig outstandig am Markt ist ;-)! Ich hab dann bei der Condor den Honorartarif mit einer Kostenquote von 0,84 abgeschlossen ;-)

    Klar hat das bei der Laufzeit einige Variablen. Meine Annahmen beruhen auf kaum Wertzuwachs. Je nach Entwicklung der ETFs in meinem Vertrag kann die von Dir skizzierte Variante natürlich die bessere sein, man muss den Vertrag einfach im Auge behalten und schauen wo die Reise hingeht.

    Muenchner Könntest Du das bitte etwas näher erläutern?

    Gerne.

    Ich fang am besten mal vorne an und fasse den 100% Auszahlung Riestertrick mal zusammen

    Also zunächst braucht man eine eigengenutzte Immobilie und einen ganz normalen Riester Sparvertrag. Ist beides vorhanden muss zum Renteneintritt nur genug Immobilienkredit übrig sein (wenn in 20 Jahren bspw. 100.000€ übrig sein müssen, wird das halt bei mir so sein ;-)) um das gesamte Riesterguthaben nutzen zu können, zudem muss eine Tilgung zu dieser Zeit möglich sein (man muss die FInanzierungen einfach richtig timen, nach 10 Jahren Laufzeit hat man immer ein Sonderkündigungsrecht, egal wie lang die Zinsfestschreibung ist).

    Da bei der wohnwirtschaftlichen Verwendung immer ein Wohnförderkonto eingerichtet wird, das pro Jahr mit unverschämten 2% verzinst wird, macht es Sinn die Verwendung soweit es geht nach hinten zu verschieben, da das Wohnförderkonto zum Renteneintritt aufgelöst wird.

    Löst man also quasi im letzten Jahr vor Renteneintritt ein Immobiliendarlehen mit einem Riestersparvertrag ab wird zwar das Wohnförderkonto gebildet, aber nicht mehr verzinst.


    Bei der Versteuerung muss man sich dann halt überlegen was einem lieber ist, 30% und auf einmal, oder verteilt auf die nächsten Jahre. Ich persönlich werde die 30% mitnehmen und auf einmal versteuern, den dafür nötigen Betrag baue ich einfach die Jahre davor auf.


    Auf diese Art eingesetzt hat Riester meiner Meinung nach den größten Nutzen und eine top Rendite! man muss sich aber natürlich der Riesterinfizierung der Immobilie und deren Folgen bewusst sein.

    Na ja... wenn ich an den Austausch von Körperflüssigkeiten denke... ;-)


    Beim 'Riester' muss man natürlich auch daran denken, dass das damit geschaffene 'Volumen' nur einen Teil der Altersvorsorge ausmacht...

    Stimmt, das geilste was es bei der kapitalgebundenen Altersvorsorge gibt muss man eher sagen ;-). Ich rate jedem dringend davon ab einen Riestervertrag verrenten zu lassen, bei den zugrundeliegenden Sterbetafeln kann man nur verlieren! frühzeitig Immo kaufen und zu Rentenbeginn soviel Restschuld übriglassen, dass der Riester komplett dafür reicht und damit tilgen!


    sapere_aude zum Glauben ist die Kirche da ;-)! Jeder beliebige Riester kann zur (teilweisen)Tilgung eines Darlehens für die selbstgenutzte Immobilie genutzt werden, da muss am Vertrag nichts geändert werden, das hat der Gesetzgeber schlicht so vorgesehen. Um dem Förderkonto möglichst aus dem Weg zu gehn macht man das ganze halt möglichst kurz vor Zuteilung!


    Hier noch die Rechtsgrundlage: §92a, Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 EStG wer nicht glaubt dass das funktioniert kann gerne bei seinem Anbieter oder der ZFA nachfragen.

    Condor Honorartarif ;-)! Niedrige Kostenquote und Kinderbonus scheppert richtig. Riester ist das geilste was es gibt, nirgends sonst kriegt man eine derartige Rendite bei 100% Beitragsgarantie :-)! Und dank gesetzlicher Möglichkeit kann ich das komplette Kapital förderunschädlich zu Rentenbeginn entnehmen :-)!

    Eine Kostenquote von 0,83 ist doch nicht horrend ;-)!

    Für einen Großteil der heute schon überschuldeten Länder auch...daher würde ich mal darauf tippen, dass die Zinsen noch lange niedrig gehalten werden - zulasten der soliden Sparer.

    So ist es. Immer dieses Zinsgespenst... Leute die EZB würfelt den Leitzins nicht einfach! Das einzige Szenario in dem die Zinsen wieder deutlich steigen können ist wenn der Euro gleichzeitig noch deutlicher abwertet und dann ist ein Zinsanstieg wiederum recht problemlos verschmerzbar.

    Das wichtigste Werkzeug bei einer Immobilienfinanzierung ist die Inflation!

    Selbst bei moderaten Inflationsraten von nur 2-3% erleichtert das auf die Dauer die Tilgung erheblich. Bei der derzeitigen Geldmenge in Verbindung mit den derzeitigen Staatsschulden muss der Euro in den nächsten Jahren merkbar abwerten.

    Ich wechsle gerade von der DWS zur Condor. Das I-CPPI der DWS ist ein schlechter Witz, die gesamte Laufzeit über waren über 95% des Guthabens in Rentenfonds. Grundsätzlich würde ich bei Riester und Altersvorsorgeprodukten immer nur Nettotarife (ohne Abschlusskosten) empfehlen, die Ablaufleistungen sind da einfach deutlich (5 stellig) höher.

    Den Condor hab ich bei fiseba.de abgeschlossen, allerdings hat Condor sein Riester Geschäft mittlerweile eingestellt.

    So ist es. Letztlich sollte man sich immer mehrere Meinungen anhören und die "Beweggründe" hinter diesen Meinungen verstehen und berücksichtigen.

    Muenchner , das ist sicher ein interessantes Thema, ich würde der Fragestellerin hier aber nur ungerne noch mehr "fragefremde" Diskussionen zumuten. Sie finden zum Thema Debeka einen sehr ausführlichen Artikel auf unserer Website. Den ganzen Inhalt hier zu posten würde den Rahmen absolut sprengen. Wenn Sie nach Lektüre dieses Beitrags noch konkrete Fragen haben, können Sie mich gerne anrufen, meine Kontaktdaten finden Sie dort auch. OK?

    Ich finde PKV Leistungen bei der Fragestellung nach einer PKV nicht "fragefremd". Der Artikel auf Ihrer Seite ist übrigens vom üblichen Makler Gezeter gegenüber der Debeka geschwängert...


    das ist wie bei der Haftpflicht, da empfiehlt einem auch keiner die wgv.


    Oder bei der Altervorsorge scheuen Makler kundenfreundliche Nettotarife wie der Teufel das Weihwasser.

    Beide haben wir einen Riesterrentenvertrag (meine Frau klassische RV debeka, ich UniProfiRente). Mein Riestervertrag ist seit ca. 5 Jahten stillgelegt. Die Zulagen für die Kinder erhält meine Frau. Sie muss daher nur den Mindestbetrag einzahlen.

    Ich investiere zudem noch in ETF (70/30) und ein VL-Banksparplan. Meine Frau "sammelt" auf dem Giro-/Tagesgeldkonto und hat noch zwei gut verzinste (fast 4%) Bausparverträge.

    Kurze Anmerkung zum Riester. Verrentung lohnt sich bei Riester quasi nie, allerdings gibt es die Möglichkeit jeden Riester auch zur (teilweisen) Ablösung eines Darlehens fürs Eigenheim zu benutzen, auf diese Art kann man das komplette Guthaben förderunschädlich verwenden. Wenn man das möglichst kurz vor Auszahlungsbeginn macht läuft auf dem fiktiven Wohnförderkonto auch nicht mehr viel auf. Nachteil ist halt die "Riesterinfizierung" der Immobilie, aber wenn man eh selbst bewohnt recht unproblematisch.

    Eine Möglichkeit relativ kostengünstig eine richtige Datenflat mit max. Speed im D Netz zu bekommen ist bei Vodafone. Ab dem RED M Tarif erhält man in der Gigakombi unlimited Datenvolumen. Habe den Tarif gerade für 29,99/Monat abgeschlossen (10€ Gigakombirabatt, 24x10€ Sonderrabatt). Du brauchst halt noch Festnetz/DSL/Kabel bei Vodafone.

    ...Wir schicken durchaus öfters Interessenten zur Debeka. Speziell Vorerkrankte, die keine andere Gesellschaft nehmen würde oder solche, die keinen Wert auf ein hohes Leistungsniveau legen...

    Das interessiert mich dann jetzt schon wo bei der Debeka gravierende Leistungslücken bei den Beamtentarifen bestehen und welche Gesellschaften hier deutlich besser sind. Immerhin bescheinigen Stiftung Warentest, der KV Fux und viele andere der Gesellschaft (zusammen mit einigen anderen) hervorragende Leistungen.