Beiträge von ywitt

    Hallo,


    vielen Dank für die Rückmeldungen. Also der Wunsch nach Eigentum ist schon sehr präsent und ich denke mit Mitte 30 möchten viele einfach dauerhaft ankommen. Ich wohne derzeit allerdings in der "perfekten" Immobilie relativ günstig zur Miete. Perfekt bezieht sich auf die Lage, Ausstattung, Größe und Alter des Hauses. Aufgrund dieser Voraussetzungen tut man sich schwer sich rein wohntechnisch zu verschlechtern, was bei vielen Angeboten derzeit der Fall ist. Leider ist der Besitzer nicht bereit zu verkaufen. Jetzt wurde ggü. eine ähnliche Immobilie für 670 Tsd. € angeboten, was ca. 100 Tsd. € über meinem persönlichen Limit liegt. V.a. wenn einem bewusst wird, dass man ca. 45 Jahre ne entsprechende Kaltmiete abstottern müsste, um auf diesen Preis zu kommen.

    Liebe Community,


    ich hoffe, ich bin hier im richtigen Themenforum gelandet.


    Ich habe das Gefühl vor einem Dilemma zu stehen und kann mir vorstellen, dass vor dieser Herausforderung viele Personen stehen, die das Ziel haben, eine Immobilie zu erwerben. Bis jetzt habe ich dazu aus den Videos von Finanztip für mich noch keine befriedigende Antwort erhalten. Es geht um folgendne Sachverhalt: Grundsätzlich wird in den Videos empfohlen, dass man sich eine Anlagestrategie überlegen sollte. Bspw. will ich mit einer Immobilie vorsorgen oder mit ETFs.


    Nun würde ich gerne ein Eigenheim erwerben, bin aber schon mehrere Jahre vergeblich auf Suche. Neben einem angemessenen Preis und guter Lage soll die Immobilie ja auch zu einem persönlich passen, so dass rein ökonomische Aspekte nicht nur der ausschlaggebende Punkt sind (das macht die Suche natürlich nicht einfacher). Hat man den Plan eine Immobilie zu erwerben, so wird empfohlen, Eigenkapital nicht in ETFs oder Aktien zu investieren, da es sich ja um langfristige Investments (mindestens 10 bis 15 Jahre) handelt, die ggf. nicht schnell genug in Liquidität umgewandelt werden können. Stattdessen soll man das Eigenkapital auf dem sehr schlecht verzinsten Tagesgeldkonto liegen lassen. Was passiert aber nun, wenn man aufgrund der derzeitigen Preisentwicklung oder was für einen Grund auch immer keine passende Immobilie findet? Am Ende läuft man Gefahr, überhaupt nicht vorgesorgt zu haben und verliert inflationsbedingt eine Menge Geld. Gibt es hier einen "Königsweg".


    Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen!