Beiträge von Urseli

    Hallo zusammen,


    es lag weniger am „Trauen“, denn am die Information von einem Steuerberate auch bekommen. Diese liegt nun (endlich) vor:


    Spekulationssteuer fiele grundsätzlich nicht an, weil die 10-Jahres-Frist deutlich überschritten ist. Und: Solange der Kaufpreis der Immobilie nicht höher läge als der Schenkungs-/Erbschaftssteuer-Freibetrag von 400.000 EUR, fiele auch keine andere Steuer an. Alles über 400.000 EUR würde aber versteuert werden.


    Liebe Grüße

    Urseli

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für all Eure Antworten. Ich fürchte, ich komme nicht drumherum, einem Steuerberater die Frage vorzulegen. Heute fragte ich bei dem Notar nach, der letztes Jahr den Übergabevertrag gestaltet hat. Dieser meinte, es fiele keine Spekulationssteuer an, sprach aber von irgendeiner anderen Steuer, die möglicherweise anfallen könnte und meinte schließlich, sein Wissen als Notar reichte nicht aus, ich sollte mich an einen Steuerberater wenden.


    Ich finde es furchtbar, dass unser Steuerrecht so kompliziert und mehrdeutig ist.

    Vielen Dank, dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt, auf meine Frage zu antworten.


    Vino Verdes Antwort klingt plausibel, der von Pablo angegebene Link bringt ziemlich sichere Gewißheit:

    Zitat

    […] Möchten Sie ein im Wege einer Schenkung erworbenes Haus nach der Schenkung verkaufen, spielt das Erbrecht keine Rolle. Sie sollten sich lediglich sicher sein, dass der Erwerb der Immobilie durch den Schenker mindestens zehn Jahre zurückliegt. Ist dies nicht der Fall müssen Sie auf den Gewinn Spekulationssteuer zahlen. […]

    Hallo zusammen,


    meine Mutter hat mir letztes Jahr eine vermietete Immobilie übertragen. Aus persönlichen Gründen möchte ich die Immobilie nun verkaufen. Der Makler meint, ich müsste Spekulationssteuer zahlen, wenn der Kaufpreis der Immobilie höher wäre als der im Übergabevertrag angegebene Verkehrswert.


    Das fällt mir irgendwie schwer zu glauben. Die Immobilie wurde 1994 fertiggestellt und in jenem Jahr auch von meiner Mutter erworben. Seitdem war die Immobilie immer vermietet. Fällt nun, nach knapp 27 Jahren, Spekulationssteuer an, nur weil die Immobilie vor einem Jahr auf mich übertragen wurde?