Beiträge von Simon_Gallup

    Liebe Community,


    seit 2016 habe ich bei der Wüstenrot einen Wohnriester Vertrag indem jetzt etwa 10000€ drin sind und in den monatlich 160€ einbezahlt werden, um die volle Zulage zu erhalten .

    Da ein Kauf einer Immobilie immer unwahrscheinlicher wird will ich diesen in eine Fond Altersriester umwandeln. Grundsätzlich würde ich am liebsten komplett aus der Riestergeschichte raus und den Betrag in meinen Etf Sparplan stecken, nur ist das natürlich mit großen Verlusten verbunden.


    Meine Frau hat den selben Vertrag, sie bezahlt monatlich etwa 60€ für die vollen Zulagen. Wir haben einen Sohn, die Kinderzulage läuft noch auf mich.


    Deshalb meine Frage, was würdet ihr mir raten, auf Altersriester umschwenken oder doch komplett kündigen und Verluste in Kauf nehmen da langfristig gesehen der Betrag in ETFs besser angelegt ist?


    Wir sind mit diesem Thema Riester etwas überfordert und haben uns diese Verträge leider aufschwatzen lassen.



    Herzlichen Dank

    Hallo liebe Gemeinde,


    meine Frau und ich haben jeweils einen Wohnriester Vertrag bei der Wüstenrot.


    Wir haben diese 04.2016 abgeschlossen mit dem Gedanken das wir uns eine Immobilie wohl mal kaufen werden. Der "Finanzberater" hat uns diese mit den Worten schmackhaft gemacht "sowas lohnt sich immer". Wir haben uns nicht ausreichend informiert und diese Verträge mehr oder weniger blind abgeschlossen.


    Wir zahlen jeweils monatlich die vollen Beträge (~160€ und ~60€) mittlerweile stecken schon etwa 10000 € drin.


    Ich frage mich ob sich diese Verträge überhaupt noch für uns lohnen weil es immer unwahrscheinlicher wird das wir Eigentum kaufen werden. Laut dem Finanzberater damals könnte man die Wohnriester Verträge auch in Rentenriester Verträge umwandeln. Allerdings stellt sich da auch die Frage ob der aktuelle monatliche Betrag (etwa 200€) nicht in einem ETF Sparplan besser aufgehoben wäre.


    Wie ist eure Meinung dazu, ist der Riestervertrag für uns sinnvoll?


    Wir haben einen Sohn der 2019 geboren ist und für den wir auch die Kinderzulage bekommen.


    Vielen Dank