Beiträge von Walter Nolich

    Wenn dieser der Meinung ist, dass dies ein Facharzt anschauen muss, bekomme ich eine entsprechende Überweisung und bekomme auch einen relativ schnellen Termin beim Facharzt.


    Als Privatversicherter würde ich natürlich auch direkt beim Facharzt einen Termin vereinbaren :-D

    Als GKV-Patient habe ich heute morgen beim Orthopäden (Empfehlung einer befreundeten Ärztin, ob er der Beste ist steht dahin) angerufen. Nach der Terminvereinbarung hat die Sprechstundenhilfe (Ehefrau des Orthopäden) nach der KV gefragt.


    Warum sollte ich mir bei verstauchtem Fuß eine Überweisung holen? Und das in Coronazeiten?


    Meine Erfahrung als PKV-Mitglied war, daß ich viel Zeit bei unnötigen Maßnahmen verplempert hätte.

    Dr. Schlemanns Ausführungen zur GKV im Alter stimmen nicht mit den Infos des FINANZTIPs überein:

    https://www.finanztip.de/gkv/k…versicherung-der-rentner/

    Vermietung/Verpachtung, Kapitaleinkünfte etc. sind für GKV-Rentner nicht beitragspflichtig.

    Zur Zeit ist die Bemessungsgrenze bei 4900€/Monat, da liegen mir bekannte Arztrentner locker drüber.


    Ein angestellter Arzt spart etwa (929€-660€)/2 = 135€ im Monat.

    Wieviel spart man für einen familienversicherten Ehepartner und Kinder, die studieren?


    Für einen Angestellten rechnet sich die PKV meiner Meinung nach nicht. Nur Selbstständige und Beamte können Vorteile von der PKV haben.


    Ich frage mich immer, weshalb PKV ihre Tarife für ältere Mitglieder nicht veröffentlichen, sondern nur die für junge.