Beiträge von Robson2105

    Erstmal möchte ich natürlich so viel Rendite wie möglich mitnehmen. Ich möchte dann aber in 15/20 Jahren nahezu vollständig von meinem ETF (plus Einnahmen aus Immobilien) leben können.

    Wenn ich die Einlassung oben richtig verstanden habe, dann scheint wohl tatsächlich das Sinnvollste, in Anbetracht der Steuerproblematik, den Thesaurierer zu entsparen bzw. nur die jährliche Rendite zu entehmen.

    Danke für deine Rückmeldung. Ok, dann lassen wir diesen speziellen ETF mal raus aus der Betrachtung. Grundsätzlich bleibt die Idee aber die gleiche. Ich möchte ja nach 15/20 Jahren eine "Rente" aus den Dividenden beziehen, also jetzt direkt in einen ausschüttenden investieren, oder erstmal in einen thesaurierer?

    Oder ganz anderer Ansatz (vielleicht meintest du das auch), ganz bei einem thesaurierer bleiben und jährlich nur die Rendite entnehmen?

    Guten Tag,

    folgender Sachverhalt: Ich bin 28. Jahre alt und verkaufe aktuell das Haus meiner Eltern für ca. 400.000€, diese möchte ich gerne anlegen, sodass ich in ca. 15 Jahren aus der Dividende ein Einkommen beziehen kann. Aktuell bespare ich den MSCI World (70%, ausschüttend) und den Emerging Markets (30%, thesaurierend) mit insgesamt 1000 € im Monat(50.000€ sind bereits drin).

    Da ich ja langfristig von den Dividenden profitieren möchte werde ich irgendwann alles Kapital in den "vanguard ftse high dividend yield" einzahlen. Macht es Sinn jetzt einfach schon alles, also auch die 400.000€, in den Vanguard einzuzahlen und die Dividenden zu reinvestieren? Oder erstmal in den Vanguard als thesaurierer und dann umsteigen? Ich denke am Ende ist es wohl auch eine steuerliche Überlegung, bei dem Thema bin ich leider nicht sonderlich fit.

    Danke für eure Hilfe!