Beiträge von Olaf89

    meag

    Du hörst dich so an, als würdest du die Produkte der DVAG vertreiben?

    Mich stören halt diese extrem hohen Verwaltungskosten. Klar, kann man sagen, dass das Riesterkapital ggü. Einem ETF o.ä. abgesichert ist. Aber was bringt es mir, wenn ich meine eingezahlten Beiträge zurück bekomme, die durch Inflation nur noch die Hälfte wert sind?

    Hallo zusammen,


    ich habe ähnliche Gedanken wie "Zlin" und ein ähnliches Produkt der DVAG (5RGM).


    Versicherungsbeginn und Ende: 01.01.2016 - 30.11.2057

    Monatsbeitrag: 162,17 Euro

    Garantiertes Kapital: 81.571,51 Euro

    Mögliches Kapital bei 1/4/6% Rendite: 96.389/166.088/280.116 Euro

    Garantierte Rente bei 10.000 Euro Vermögen: 26,22 Euro


    Ich spiele auch mit dem Gedanken das Produkt beitragsfrei zu stellen, da die Kosten sehr hoch sind (ja, ich habe mich leider zu spät damit beschäftigt und meinem Freund, dem DVAG Berater vertraut...).


    Mein Stand zum 31.12.2020 sagt aus, dass ich

    + 1946,04 € zahlende Beiträge

    + 175 € Zulagen

    + 65 € Überschussbeteiligung (gerundet)

    - 434 € Wertentwicklung des Fonds (gerundet)

    - 182 € Abschluss- und Vetriebskosten (gerundet)

    - 395 € Verwaltungskosten (gerundet)


    Dem entgegenstellen lassen sich einzig noch die Steuererstattungen i.H.v. 560 € für 2020. Trotzdem ist das ganze wohl ein ziemliches Verlustgeschäft oder?