Beiträge von Helma

    Hallo Manfred,

    endlich bin ich fündig geworden! Ich bin seit 17. Januar 2021 Kundin bei Eprimo. Meinen Vertragswechsel habe ich Ende 2020 in die Wege geleitet. Ich habe ebenso wie beschrieben erst aus dem Kundenportal die abweichenden Arbeits- und Grundpreise zufällig entnommen.

    Der mir zugesicherte Sofortbonus (nach 35 Tagen) wurde nicht ausgezahlt. Daraufhin habe ich Kontakt aufgenommen und das Fehlen beim Kundenservice bemängelt. Der erste Kontakt war sowas von daneben, dass es unglaublich klingt. "Die Kunden sind uns die liebsten, die ihre Beitragshöhen herabsetzen und dann sofort ihre Bonuszahlungen einfordern." ... in einem Tonfall, wie es mir noch nie vorgekommen ist!

    Dabei hatte ich nur eine ungerechtfertigt hohe Abschlagszahlung auf einen Betrag reduziert, der dem meines Vorjahresverbrauchs entsprach. Ich erhielt bisher immer Erstattungen bzw. hatte Nachzahlungen unter 10 € zu leisten.


    Auf die abweichenden Grund- und Arbeitspreise wurde kurz mit dem Hinweis reagiert, dies sei doch auf die weggefallene MwSt.-Senkung zurückzuführen. Dabei spielt das für meinen ab 17. Januar 2021 beginnenden Vertrag absolut keine Rolle.

    Mein Vortrag bei der Bundesnetzzentrale mit Einreichung sämtlicher Vertragsunterlagen hat dies bestätigt.


    Inzwischen habe ich von einem Inkassobüro eine Zahlungsaufforderung bekommen. Angeblich hätte ich noch Beiträge zu leisten, obwohl ich sämtliche Abschläge beglichen habe. Der Sofortbonus wurde mir immer noch nicht komplett ausgezahlt.


    Der Gipfel ist zusätzlich, dass mir mit der Sperrung meines Zählers gedroht wird und einem Eintrag bei der Schufa.

    Mir ist zum Glück bekannt, dass dies gegen § 240 StGB verstößt und somit rechtswidrig ist, wenn keine berechtigten Forderungen bestehen bzw. diese noch strittig sind.


    Heute habe ich das Inkassobüro darauf hingewiesen und um eine letzmalige Überprüfung sowie Erstattung mit entsprechender Fristsetzung gebeten.


    Wie ist es bei Ihnen weiter gegangen? Auch ich bin mir sicher, dass die Kunden reihenweise getäuscht und mit niedrigeren Preisdarstellungen in die Falle gelockt wurden. Dies darf man nicht hinnehmen. Leider wehren sich zu wenige bzw. ist den Leuten der Aufwand zum Vorteil der Abzocker mit den unredlichen Maschen zu groß.


    Draufzahlen tun alle, nur sind sich die bequemen Kunden dessen nicht bewußt.