Beiträge von Hellbody

    Was ich noch herausgefunden habe:

    Eine Erstattung bei der Zusammenveranlagung wird bei Unterhaltsberechnungen prozentual zugeteilt und ja auch nicht ständig neu geprüft, wenn es bspw. einen Titel gibt. Und es ist sinnvoll in der Düsseldorf Tabelle zu schauen, in welcher Einkommensgruppe man ist. Verdient man bspw. 2000,- netto müsste man ja so eine hohe Erstattung bekommen, dass man geteilt durch 12 und abzüglich der Prozente des Partners über 2300 kommt um höher eingestuft zu werden.

    Trotzdem kompliziert und vor allem ärgerlich das der Unterhalt nicht als besondere Belastungen anerkannt wird, weil schon Kinderfreibeträge berechnet werden.

    Danke Andiii_98,

    das ist nochmal ein guter Hinweis, zu prüfen, ob bei Zusammenveranlagung berechnet werden kann, welcher Teil der Rückerstattung an welchen Partner geht. Vlt. gibt dazu auch das Finanzamt Auskunft.

    Lg

    Hallo Andiii_98,

    Ja genau, er hat zwei Kinder (17,19) für die er noch ein paar Jahre zahlen muss. Geregelt war es mal ähnlich dem Wechselmodell, aber als dann klar war, dass wir heiraten hat die Kindesmutter viel Ärger gemacht. Inzwischen leben die Kinder ausschließlich bei ihr und mein Mann zahlt Unterhalt, eigentlich geregelt, aber es gibt weiteren Ärger hinsichtlich des Volljährigen Unterhaltes.

    Genau deswegen meine Frage, könnte die Rückerstattung auf den Unterhalt angerechnet werden?

    Liebe Alle,

    Wenn mein Mann und ich die Zusammenveranlagung beantragen wird ja unser Jahreseinkommen halbiert. Ich verdiene mehr durch Selbständigkeit und Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung und er muss Unterhalt an zwei Kinder zahlen. Das Steuerprogramm schlägt die Zusammenveranlagung vor, ich frage mich aber, ob das Auswirkungen auf die Unterhaltszahlungen für meinen Mann hat, wenn wir eine Rückzahlung bekommen?