Beiträge von Susi0609

    Laut zeit.de wäre das Grundeinkommen in Deutschland an sich ein gute Idee: "Laut einer Umfrage von Imas International aus dem Jahr 2010 rund 72 Prozent aller Erwerbstätigen weiter arbeiten wie bisher. Rentner, Arbeitslose und Hausfrauen würden im Durchschnitt sogar mehr arbeiten als bisher. Ein Viertel derjenigen, die zur Zeit der Befragung illegalen Beschäftigungen nachgingen, will das dann unterlassen."


    Ich persönlich habe auch gleich an die DDR gedacht... aber eine gesicherte Grundversorgung finde ich gut.

    Das sind wirklich gefährliche Mails, die mittlerweile schon täuschend echt aussehen.
    Solche hatte ich auch schon öfters. Aber das mit dem Adressen Namen bzw. der Domain ist schon mal ein guter Ansatz. Den Anhang würde ich auch niemals öffnen wenn ich von einer Rechnung etc. auch nichts weiß.


    Und nicht nur von der Deutschen Bahn kommen solche Mails, ich habe heut Morgen im Radio gehört, dass auch von der Post oder DHL solche Mails rumkursieren und man auf sein Paket oder seine Bestellung über "Sendungsweg verfolgen" einsehen kann. Hier die Infos dazu: http://www.dhl.de/footer-sicherheitshinweise

    Hallo liebe Leute,


    ich wollte euch mal fragen wo ihr denn so euren nächsten Sommerurlaub verbringt? Fliegt ihr weg oder fahrt ihr irgendwo hin?
    Ich suche nämlich noch nach ein paar Ideen. Deutschland hat ja auch schöne Ecken aber in den Süden zu fliegen wäre auch toll!

    Der Ansatz von muc ist wirklich sehr gut. Man muss realistisch und rational denken, das ist wichtig. Auch die "Trends" zu beachten scheint wohl Sinn zu machen - sprich es interessieren sich ja auch viele (nicht nur in den USA) aktuell für gesunde Ernährung und Whole Foods kommt dann gelegen. Natürlich kann man auch mit großen Unternehmen immer gut fahren wie McDonalds.

    Die Marken Samsonite und Rimowa sind schon sehr hochwertig oder? Bin da jetzt nicht der Experte drinnen. Ich kam über einen Koffertest auf Youtube zu den Hartschalen, in dem die teure Version des Hartschalenkoffers meiner Meinung nach in den wichtigeren Punkten besser abgeschnitten hat. Zum Beispiel riss die Hartschale nicht so schnell und die Rollen halten auch jede Menge aus. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die Hartschalen sich gleich so doll verformen wenn man sie bis ans Limit vollstopft. Aber wie auch zu erwarten war, bricht die Hartschale beim teuren nicht, da sieht man auch, dass Qualität ihren Preis hat.


    Meistens stopft man ja schon alles hinein was geht und nimmt meistens hinterher mehr wieder mit nach Hause nimmt als beim Hinflug. Das Gute bei Hartschalen ist dann aber, dass man zerbrechliche Gegenstände damit transportieren kann und so schnell auch nichts passiert. Hofft man zumindest ;)


    Das stimmt wohl, dass es darauf ankommt wie oft man unterwegs ist mit dem Flieger. Hartschalenkoffer sind robust und stabil und vor Diebstahl sind sie auch eigentlich sicher, da ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand mutwillig so einen Koffer öffnet ohne das man es nicht sieht. Für Auto-Reisen sind sie natürlich etwas unförmig und lassen sich schlechter in den Kofferraum packen als Taschen oder Weichschalen, die sich noch etwas besser anpassen können. Ich hatte ja gehofft, dass die Aktion auf koffer-arena.de/magazin/alt-gegen-neu-die-koffer-abwrackpraemie nochmal wiederkommt, wo man einen alten Koffer spendet und 20 % Rabatt auf den neuen bekommen. Sie ist leider schon vorbei und kommt hoffentlich irgendwann nochmal, weil man ja auch gleichzeitig was für den guten Zweck tun konnte.


    Ich finde ja die Hartschalen aus Aluminium zwar ziemlich sperrig aber sie haben sich auch bewährt, wenn man ein bisschen investiert. Oder solche Pilotenkoffer, die zwar etwas klein ausfallen aber bestimmt einiges aushalten.

    Ich habe eine lange und paar kurze Definitionen dazu gefunden:


    Ein Wertpapier ist eine Aktie, die einen Anteil an einem Unternehmen verbrieft. Der Anleger, der eine Aktie erworben hat gilt somit als Miteigentümer eines Unternehmens. Als Miteigentümer verfügt er dann auch über das Recht, die Geschicke dieses Unternehmens zu gestalten – zumindest in dem Maße, die einem Aktionär zustehen und seinem Beteiligungsverhältnis entsprechen (Stimmrecht in der Hauptversammlung, Bezugsrecht an jungen Aktien bei Kapitalerhöhung, Dividendenrecht usw.). Weiters hat der Miteigentümer Anspruch auf eine Dividende (Auszahlung des Gewinnes einer Aktie), natürlich kann aber auch ein Kursverlust zustande kommen. Die Aktie gilt als eine Urkunde, in der festgelegt wird, dass der Besitzer einen Anteil am Grundkapital eines Unternehmens und damit an dessen gesamten Vermögen (Liegenschaften, Fabrikgebäude, Maschinen, Werksanlagen, Lager usw.) besitzt. Fortlaufend aus dem Wechselspiel von Angebot und Nachfrage an der Börse bildet sich der Preis einer Aktie. Die Wertzuwächse bzw. Werteinbußen im Vermögen des Unternehmens, aber auch die Erwartung an die zukünftige Entwicklung der Aktiengesellschaft werden durch den Kurswert der Aktie repräsentiert. Die höchsten Ertragsaussichten bieten im langfristigen Bereich die Aktien. Allerdings sind Aktien sehr risikoreich. Es ist zwar bei Aktien eine jederzeitige Verfügbarkeit möglich, jedoch muss immer mit Kursverlusten gerechnet werden.
    (Quelle: http://www.mein-wirtschaftslex…/a/aktie---wertpapier.php)


    Andere Definitionen:


    Ein Wertpapier ist in Form einer Urkunde verbrieftes Vermögensrecht, zu dessen Ausübung der Besitz der Urkunde nötig ist. Nur gegen Vorlage und Rückgabe des Wertpapiers ist, abgesehen von dem Fall der Kraftloserklärung bei abhanden gekommenen Wertpapieren, der aus der Urkunde Verpflichtete zur Leistung verpflichtet. Die Entwickung an den Finanzmärkten hat allerdings zu einer Ausweitung dieser traditionellen Sichtweise geführt: So definiert das Wertpapierhandelsgesetz die verschiedenen Wertpapierarten auch dann als Wertpapier, wenn für sie keine Urkunden ausgestellt sind und sie als Wertrechte auftreten.
    (http://wirtschaftslexikon.gabl…ertpapier.html#definition)


    Eine Aktie ist ein Anteil an einer Aktiengesellschaft, der entsprechende Mitgliedschaftsrechte verbrieft. Die Aktie dient der AG zur Beschaffung von Eigenkapital.
    (http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/aktie.html)


    Hier sind noch einige gut erklärte Folien: http://www.schule.at/fileadmin…ateien/BW/Wertpapiere.pdf

    Die Frage ist, ob die Verbraucher auch davon profitieren werden. Im Artikel heißt es ja so schön: "Die "Preissenkungswelle" in der Grundversorgung gehe weiter, "allerdings bei weniger Versorgern und in geringerem Umfang als möglich wäre", erklärte Isabel Wendorff von Check24. Viele Anbieter behielten die gesunkenen Preise im Einkauf "größtenteils oder ganz" für sich."

    Ich halte diese Angebote dann für sinnvoll, wenn die Kreditkarte an sich sehr hochwertig ist. Z.B. die Gold oder Platinum Karten. Oft wird auch vorausgesetzt, dass die Reise dann auch mit dieser Kreditkarte bezahlt wird, damit im Schadenfall bezahlt wird. Da muss man sich vorher entsprechend informieren, weil das oft eine Ausnahme ist wenn man die Reise bucht. Doch es kommt ja auch darauf an wie oft du unterwegs bist und wie oft du deine Kreditkarte benutzt.


    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, würde eher eine eigenständige Reiserücktrittskostenversicherung abschließen. Für eine Reise im asiatischen Raum (Thailand etc.) habe ich zum Beispiel mal zu Kreditkarten recherchiert, in wie weit die überhaupt akzeptiert werden. Laut kreditkarte-kostenlos.de/kreditkarte-ausland/kreditkarte-thailand-asien sind die üblichen Kreditkarten in den wichtigsten Tourismuszentren akzeptiert. Aber je weiter nördlich man reist, desto wahrscheinlicher ist es, das da keiner mehr wechseln kann. Seitdem hab ich eine Karte von der Postbank, mit der man 10 Mal im Jahr kostenfrei im Ausland Geld abheben kann und mir dann nach Bedarf Bargeld hole. Das Sparkonto über die Postbank habe ich zumeist auch nur für Urlaubszwecke. Es gibt aber sicherlich noch andere gute Bankangebote. Außerdem gibt es noch folgende Methode, wenn man Bargeld dabei hat: „Man zeigt seine Karte, bietet aber an, in bar zu zahlen und handelt einen niedrigeren Preis aus, der für beide Seiten vorteilhafter ist, als eine korrekte Abrechnung über das System mit seinen Gebühren für beide Seiten. Diese Methode empfiehlt sich fast überall in Asien.“

    Konkrete Empfehlungen kann ich dir nicht geben für eine Reiserücktrittsversicherung. Entweder vermittelt dir das Reisebüro oder deine Bank derartige Leistungen die auch ernst zu nehmen sind. Nach einer Google Suche hab ich im Netz nur was über das Barclaycard Platinum Double gelesen, bei dem man eine Visa und eine MasterCard erhält und die Reiserücktrittskostenversicherung gilt, selbst wenn man die Reise nicht mit der Kreditkarte bezahlt. Dazu erhält man noch Auslandskrankenversicherung, Auslandsschutzbrief, Gepäckversicherung, Reise-Rechtsschutz und keine Auslandsgebühren bei Währungswechsel. :thumbup:

    Wie immer gibt es dazu ja im Netz diverse Rechner und Vergleichsseiten. Erfahrungen habe ich leider noch keine dazu machen können. Doof ist nur, wenn der neue Gasanbieter nach einem Wechsel die Preise erhöht, weil das ja schnell damit begründet ist, dass die Gaspreise in den letzten Jahren eine steigende Tendenz hatten. Aber soweit ich weiß, kann man dann mit einem Sonderkündigungsrecht wieder den Anbieter wechseln.

    Hallöchen, also ich bin ja eigentlich immer urlaubsreif ;)
    Doch als ich mir meinen alten Trolley angeschaut habe, musste ich feststellen, dass der fast auseinanderfällt. Also muss bald ein Neuer her.


    Für meinen nächsten Urlaub habe ich mir überlegt einen Hartschalenkoffer aus Aluminium zu kaufen, weil wenn es in den Urlaub geht, dann wegfliegen.


    Doch ist Hartschale jetzt wirklich besser? Der Trolley war einfach aus Stoff aber sah auch nach einigen Flügen recht mitgenommen aus.
    Was meint ihr?

    billiger-mietwagen.de ist ein guter Anlaufspunkt, dann gibts z.B. auch noch Mietwagen24.de oder mietwagen.idealo.de. Manchmal sind regionale Anbieter auch ganz gut, da müsste man auf den jeweiligen Webseiten mal schauen sofern vorhanden :)

    Frühzeitig wechseln ist schon gut. Ich habe mal gehört, dass wenn man den Anbieter wechselt, einem als Kunde bei seinem jetzigen günstigere Angebote gemacht werden und man wiederum sparen kann. Ob das jetzt auch bei Stromanbietern zutrifft weiß ich nicht genau...

    Das ist gut zu wissen, meistens buche ich dann auch nur aus Bequemlichkeit aber wenn sie günstiger sind - nicht schlecht. Es sei denn man hat nen Gutschein, dann bietet sichs ja an. ;)