Beiträge von Duolino

    Um hier mal noch einen anderen Punkt einzuwerfen: Wir haben uns damals auch lange mit möglichen Regelungen im Ehevertrag [Link wurde von der Moderation entfernt] beschäftigt. Finde das auch die beste Variante, solange man "noch" glücklich miteinander ist und dem anderen nichts böses will, zur Scheidung kann sich das je nach Trennungsgrund doch gern mal ändern. Jedenfalls haben wir uns dafür entschieden, den Versorgungsausgleich auszuschließen. Kinder waren bei uns keine im Spiel, aber mein Mann war selbständig und hat dementsprechend keine Rentenpunkte gesammelt. Ein Ausgleich wäre bei uns nur unfair geworden.
    Den mussten wir auch beim Notar machen und anders als hier gelesen ist der Notar auf niemandens Seite gewesen, sondern hat uns gleichermaßen aufgeklärt, was wir da unterschreiben. Das ist auch sein Job.

    Grundsätzlich bleiben Immobilien bei Scheidung [Link wurde von der Moderation entfernt] im Eigentum beider Ehegatten. Wenn die Scheidung endgültig durch ist, solltet ihr also am besten gemeinsam eine Regelung über das Haus finden, die für euch beide fair ist. Im Wesentlichen habt ihr zwei Möglichkeiten:


    Entweder einer von euch überträgt seinen Anteil an den anderen und die Immobilie ist dann in dessen Alleineigentum. Dafür solltet ihr natürlich eine angemessene Abfindung ausmachen und aufpassen, dass ihr nicht mehr beide für eventuelle Darlehen haftet. Beim Wert der Immobilie gibt es aber einiges zu berücksichtigen. Gerade, wenn zum Eigentum noch eventuelle Garagen oder Stellplätze kommen, der Grundbesitz noch belastet ist oder Mietverträge für Einliegerwohnungen geschlossen wurden, geht das gern mal unter. Oder ihr verkauft das Haus gemeinsam und teilt den Erlös untereinander auf. Das wäre das beste, wenn es keine Option ist, dass einer den anderen auszahlt. In jedem Fall solltet ihr euch zum Wert beraten lassen.


    Zu deiner anderen Frage: Natürlich muss dein Noch-Mann dir etwas zahlen, wenn er allein in eurem Haus wohnt. Du hast Anspruch auf eine angemessene Nutzungsentschädigung.

    Hallo Zusammen,


    erstmal vielen vielen Dank für eure Hilfe! Und entschuldigt die späte Rückmeldung, irgendwie war diese Woche so viel los, da bin ich gar nicht richtig dazu gekommen mir hier alles durch zu lesen. Aber nun habe ich endlich etwas Luft und freue mich echt über die Antworten, hätte gar nicht gedacht, dass da so viele zu kommen.


    Ich werde mich auf jeden Fall gleich noch mal auf die Suche nach dem Vertrag begeben, aber wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich den damals abgeschlossen. Das ist ja schon mal gut. Aber ich denke, dass wir da eine Lösung finden werden, ich wollte nur gerne wissen, wie die rechtliche Sitaution ist, damit wir das bei unserer Einigung zugrunde legen können. Auch danke für die Links, da sind wirklich interessante Sachen dabei, da stöbere ich gleich sicher auch zu anderen Themen noch weiter :-)

    Ja, das können wir zum Glück, an sich haben wir auch keinen Streit oder so, ich möchte nur gerne wissen wie das grundsätzlich abläuft, dann kann man das ja vielleicht gut als Basis für die Gespräche über diese Themen nutzen.


    Aber das ist ein sehr guter Vorschlag, ich werde mich da mal über die aktuellen Werte informieren :-)

    Hallo Zusammen,


    ich mal wieder. Nach dem ich hier das letzte mal wirklich hilfreiche Antworten bekommen habe, wollte ich es einfach wieder probieren. Es geht noch immer um die anstehende Scheidung. Da zwischenzeitlich einiges andere passiert ist, sind die Scheidungspläne in der letzten Zeit etwas in den Hintergrund gerutscht, aber nun mööchte ich das ganze doch wieder voran treiben. Nun ist es so, dass wir während der Ehe alles mögliche zusammen angeschafft haben. Ich frage mich jetzt, was damit passieren wird. Zum Beispiel das Auto, das wir zusmmen bezahlt haben nutzt derzeit allein mein (Ex-)Mann, weil ich ahuptsächlich im Home Office bin und es nicht so sehr brauche, aber dauerhaft benötige ich natürlich auch eins. Wochnach entscheidet sich, wer das Auto am Ende behält bzw. muss dann dafür eine Entschädigung gezahlt werden? Und gibt es Regelungen darüber, wie der Hausrat aufzuteilen ist oder können wir das ganz frei machen, jenach dem wer was möchte?


    Man unterschätzt schon, was so eine Scheidung doch noch alles bedeutet und um was man sich alles kümmern muss...

    Hallo Zusammen,


    vielen Dank für eure Einschätzungen. Ich denke ich bespreche mich mit meinem Mann noch mal in Ruhe und vielleicht lassen wir uns beide ein mal in Ruhe beraten und schauen dann, ob wir danach noch immer eine gemeinsame und für uns beide passende Lösung finden.... So eine Scheidung ist ja leider nicht ohne und man hat immer das Gefühl etwas falsch machen zu können....

    Hallo Zusammen,


    mein Mann und ich wollen uns scheiden lassen. Nun fragen wir uns, ob es günstiger ist eine Scheidungsfolgenvereinbarung zu treffen oder einfach alles vor Gericht klären zu lassen. Ich habe häufig gelesen, dass man mit einer solchen Vereinbarung Geld sparen könnte, allerdings muss man dann ja zusätzlich den Notar bezahlen, lohnt sich das dann? Und falls nicht, welche Möglichkeiten gibt es sonst die Kosten möglichst gering zu halten?



    Ich würde mich sehr über eure Tipps und Tricks freuen, denn im Internet liest man da durchaus unterschiedliches und ich kann leider nicht einschätzen, was für uns am sinnvollsten wäre.



    Liebe Grüße

    :)