Beiträge von jx7

    Würde ich ein bereits abbezahltes Haus beleihen, nur um das Geld dann in den Aktienmarkt zu stecken?

    Wenn ich ein Haus aufgrund ungünstiger Umstände vorzeitig abbezahlt hätte, könnte ich mir schob vorstellen, das Haus wieder so zu beleihen, dass es erst zum ursprünglich geplanten Zeitpunkt abbezahlt ist, und das auf diwsem Weg gewonnene Geld für einen Fond zu verwenden.

    Mir ist noch eine weitere, sehr attraktive Option eingefahrenen:


    Man setzt die Kreditrate um 200 € runter.


    In den verbleibenden 4 Jahren = 48 Monate zahlt man also 9.600 € weniger ab.


    Und das auszugleichen, macht man jetzt eine Sondertilgung von 20.000 €.


    Die monatlich gesparten 200 € steckt man in einen Fondssparplan.


    Das wäre eine Mischlösung zwischen Kredit schneller als geplant abbezahlen und Fonds eröffnen.

    danke, jetzt ist es verständlich.

    Warum nicht auf Kredit Anteile an kommerziellen Immobilienprojekten oder Aktien kaufen.

    Das funktioniert nicht. Man kann einen Kredit aufnehmen, um ein Haus zu bauen, aber nicht um das Geld in einen Fonds zu stecken. Das machen die Kreditinstitute nicht mit.

    Wir tilgen z.B. auch immer das maximal Mögliche, haben aber nebenbei natürlich noch einen ETF-Sparplan laufen.


    Dieser Satz erscheint etwas unlogisch. Hättet ihr den ETF -Sparplan nicht, könntet ihr diese Beiträge auch noch zum tilgen verwenden. Dann würdet ihr das maximal mögliche Tinten.

    Ich habe ja bewusst nur nach Gedanken und Pro- und Contra-Argumenten anhand eines sehr allgemein gehaltenen Beispiel Falles gefragt, nicht nach einer individuellen Beratung.


    Ich erhoffe mir eine Antwort wie:


    "Ees gibt die Punkte X, Y und Z zu bedenken. Dafür sprechen die Argumente A und B, dagegen sprechen die Argumente C und D. Ob das Sinn macht, muss man im Einzelfall entscheiden."


    oder auch


    "Die Idee ist Quatsch und dürfte nur in den wenigsten Fällen Sinn machen."

    Folgende Situation:


    Baufinanzierung: 20 Jahre lang 1.500€/Monat und Kredit wäre abbezahlt.


    Bank wäre auch mit 1.200 € Rate einverstanden.


    Wäre es eine sinnvolle Option, nur 1.200 € Rate zu zahlen und dafür 300 € monatlich in einen Fond einzuzahlen?


    Die nach 20 Jahren verbleibende Restschuld könnte dann mit der Auszahlung des Fonds beglichen werden.


    Wenn der Fonds einen höheren Zinssatz erbracht hat als der Zinssatz des Darlehens betrug, müsste sogar Geld übrig bleiben.

    Das freie Kapital ist wirklich frei. Eine Reserve ist trotzdem noch vorhanden.


    Beide Kredite sind 2025 ablösbar.


    Eine Sondertilgung spart 2,3 % Zinsen. Ein Fonds würde vermutlich einen höheren Zinssatz einbringen.

    Welche Gedanken, Pro- und Contra-Argumente kommen Euch bei folgender Abwägung:


    Situation:

    Es laufen zwei Hauskredite, es sind 20.000 € freies Kapital da.


    1) Sondertilgung für Hauskredit Nr. 2 (2,3 % Zinsen, Zinsbindung 2015-2030)


    2) Risikoarmer Fonds für 4 Jahre, dann läuft Zinsbindung von Hausbau-Kredit Nr. 1 aus (1,65 % Zinsen, Zinsbindung 2015-2025)


    3) Risikoreicher Fonds für bis zu 20 Jahre, dann endet Erwerbstätigkeit, dann muss Haus abbezahlt sein.