Beiträge von Dominik W.

    "Nicht dein Ernst, oder? Ich bekomme täglich Spam-Mails auf die genau diese Beschreibung zutrifft. Wenn ich die alle anklicke, dann hat außer mir niemand Schuld."


    Ich kenne dein Internetverhalten ja nicht aber ich bekomme nicht regelmäßig Phishing-Mails von einer Email Adresse die meiner Bank gehören könnte.


    "Meinst du, dass die Bankmitarbeiter alle 789.000.000 täglichen Kontenbewegungen prüfen und hinterfragen?"


    Nein aber, dass es ein System gibt, dass das kontrolliert und bei so starken Abweichungen eine Warnung ausgibt. Ich gehe nicht von einem händischen Vorgang aus.

    Meine Bank zum Beispiel macht das schon beziehungsweise wurde mein Konto nach einer unüblichen transaktion automatisch eingefroren.


    "Bist du dir bei diesen Angaben ganz sicher? Wenn deine Bekannte die Überweisung online sieht, dann müsste sie auch schon gebucht sein (Wertstellung ist nicht gleich Ausführung)."

    Sie hat mit einer Bankmitarbeiterin telefoniert, die Ihr diese Auskunft gegeben hat. Es kann natürlich sein, dass meine Bekannte da etwas Missverstanden hat, da ich nicht persönlich beim Gespräch dabei war.

    Ich brauchte vor Jahren ein neues Auto. Mein Geld war zu dem Zeitpunkt noch gutverzinst angelegt. Da wollte ich ungern zugreifen. Da kam vom Autohändler das Angebot mit Leasing. Ich könnte mir später das Auto zum Zeitwert kaufen.

    Da hatte ich dann auch wieder Geld verfügbar. Hat alles prima geklappt. Ich war somit recht zufrieden.

    Gruß


    Altsachse

    Kann ich nur Bestätigen, lief bei meinem Mercedes genauso ! Ganz einfach und sehr praktisch!

    Na, die Schuld liegt in den hier geschilderten Fall doch wohl beim Kunden. Da ruft ihn jemand an, und gibt wohl eine Webadresse an, wo der Kunde sich ins Online Banking einloggen soll.

    Sollte doch wohl mittlerweile allen bekannt sein, das man sich nur ins Online Banking einloggt, wenn man die Website Adresse selbst im Browser eingibt. Und nicht auf irgendwelche Links klickt oder mitgeteilten Websites einloggt. Und wer das ignoriert, hat den Schaden selbst zu tragen. (Meiner Meinung nach)

    Ich verstehe deine Begründung ... Bei meiner bekannten war die Situation allerdings ein bisschen anders, Sie hat eine Mail von einer Mailadresse bekommen die seriös klang und den namen Ihrer Bank in der Adresse hatte. So etwas darf nicht so einfach passieren. Außerdem wurden nach dem Hacken so große Geldsummen bewegt, wie in der ganzen Zeit seit Kontoeröffnung nicht (über 20 Jahre). Meiner Meinung nach, sollte bei so untypischen Geldüberweisungen und dann noch in so einer höhe, Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Zusätzlich ist es Ihr schnell aufgefallen und Sie hat sich bei der Bank gemeldet. Diese hat ihr mitgeteilt, dass das Geld noch nicht überwiesen sei, Sie den Vorgang aber leider nicht mehr abbrechen können... Das finde ich eine absolute Frechheit!

    Genauso hätte ich aber auch gerechnet Oo

    Hallo Mona! klingt nach einer sehr perfiden und gut geplanten Betrugsnummer. Da müsste normalerweise alles zurückerstattet werden, da das so gut gemacht ist, dass für den Kunden kaum erkennbar ist dass es sich um Betrug handelt. Wie lange ist das denn jetzt her?.

    Eine bekannte von mir hatte genau das gleiche Problem und der wurde nicht ein Cent zurück erstattet... Begründung war: Die Schuld wäre nicht klar der Bank zuzuweisen... Na schönen Dank auch!

    Moin,

    nach über 30 Jahren Tätigkeit in der IT mangelt es mir zunehmend an Vertrauen in die Unmanipulierbarkeit elektronischer globaler Prozesse. Es gibt keine Cloud - was es gibt sind Computer fremder Leute an unbekannten Orten. Daher denke ich weder über Bitcoin, Monero oder Petro auch nur nach. Das ist in meinem Alter Zeitverschwendung... ;)

    Hinzu kommt auch noch die Tatsache, dass Personen wie der gute Elon, das ganze immer wieder unverhofft ins schwanken bringen können wie man den jüngsten Ereignissen gesehen hat (Bitcoin & Doge Coin etc...)