Beiträge von Ulf_Musik

    "Allerdings ist die TER mit 0,65% nach wie vor unverschämt hoch "

    Liebe GoldGaleone,


    bitte kurz um Erklärung für einen Neuling: Was ist TER?


    Das ethisch-politische Thema treibt mich bei der kritischen Hinterfragung auch andere Finanztips um. Vor einiger Zeit wurde als Tagesgeldkonto:


    Sberbank bzw. DHB Bank und Oyak Anker Bank empfohlen..


    Die erst ist aber größtenteils in den Händen von Neu-Sowjetrußland, sprich Diktator Putin, die beiden anderen gehören dem Osmanischen Reich unter Sultan Erdogan. Bei beiden möchte ich nicht meine Konten haben.


    Andere Tips für Tagesgeldkonten?


    Herzlichst


    Ulf

    Ich stehe vor dem gleichen Thema, vermute aber, daß ich hier älter bin, als die meisten, nämlich 57 Jahre


    Ich habe seit 1.12.08 einen klassischen RV bei der Allianz (also kein Wohnriester, kein Fond etc.), den ich immer mit dem Minimal betrag von 60 Euro bespart habe.


    Ich bin Single, keine Kinder, weder Geringst-, noch Vielverdiener. Also keiner der Faktoren, bei denen Riester lohnt. - Wenn ich es richtig verstanden habe, lohnt kündigen nach so langer Zeit nicht, am ehesten beitragsfrei stellen,oder? Oder gäbe es noch eine andere Lösung? Im Jahr 2032 wären garantiert 91,58 €, bei Beitragsfreistellung: 59,58€.


    Die anderen Daten der Versicherung wären:

    - 720 Euro jährlich Beiträge,d.h. bisher ca. 9360€,

    - Steuerzulagen 175 € im Jahr, also bisher 1890 €.

    - Altersvorsorgevermögen 12.524,33


    KAPITALSTAND

    + Beiträge 720

    + Grundzulage 175

    + Erträge 279,88

    - Ausgleich für unterjährige Zahlungsweise 20,27

    - Abschluß + Vertrieb 6,99

    - Verwaltung 63,55

    = - 90,81



    Danke für Eure Anregungen!

    Ulf

    Lieber Pumphut,


    Danke für die grundlegende Info, das war mir nicht klar. Da ja Saidi immer wieder in seinem Podcast Kurs "Geld ganz einfach" Leserzuschriften an ihn zitiert (meist auf Instagram), dachte ich es können einen direkt austausch geben.


    Ich weiß nicht, ob Ihre Frage rhetorisch bzw. ironisch gemeint ist ;-) - - Ich nehme sie jetzt mal ernst: Ich bin noch nicht ernsthaft auf der Immobiliensuche, arbeite mich an all das heran, vermut aber, daß die Wohnungspreise je günstig sind, desto

    - ländlicher

    - je schlechter die ÖPNV und sonstige Verkehrsituation ist

    - und wenn es keine "klassische" Urlaubsgegend ist.


    Herzliche Grüße

    Ulf

    Lieber Saidi,


    habe erst vor einigen Wochen Deinen Podcast entdeckt, nachdem ich schon ewig den Finanztip-Infobrief erhalte. Ich war von Anfang an begeistert von Deiner Präsentation :S, dachte erst Du wärst im Erstberuf Schauspieler;): Lebendig, da kommt was rüber! Inhaltlich super verständlich, mit viel Humor ^^und anschaulichen Bildern und Beispielen.


    Allerdings wohl eher an jüngere gerichtet … ich werde mir keinen instagram-Konto zulegen, Facebook reicht ;-) … und was eine Shownote ist (gäbe es da kein deutsches Analogon?:(), habe ich nur erahnen können.


    Was ich mir generell mehr wünsche wäre der ethisch-moralische Aspekt der Geldanlage:evil:: Wenn z.B. bei euch Banken mit Tagesgeldkonten empfohlen werden, in denen entweder massiv Diktator Putin drinhängt (Sberbank) oder Sultan Erdogan (DHB Bank und Oyak Anker Bank), dann finde ich das problematisch.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    Nun zu meinem persönlichen Anliegen (Ich habe allerdings noch nicht alle bis jetzt erschienenen über 50 Podcasts durchgehört – vielleicht erledigt sich da was ;-) ): ) : Ich bin 57 Jahre und will klären, was ich unter folgenden Bedingungen noch für meine Altersvorsorge machen kann, die ich leider die letzten 15-20 Jahre Jahre hab schleifen lassenX/:rolleyes:.


    Zu erwartende Rente:=O

    - ca. 1000 Euro Altersgeld vom Land Baden-Württemberg (ich war in meinem "1. Leben" 14 Jahre Gymnasiallehrer, bevor ich mich für die Kunst entschied)

    - voraussichtlich ca. 500 Euro Rente aus meinem jetzigen Leben als Musiker und Schauspieler: Mischung aus Selbständigkeit (Künstlersozialkasse) und Angestellter (Musikschule, Fernsehproduktionen).


    Ich habe eine Rentenlücke von mind. 1000 Euro, eher 1500 Euro:/:/:/. Ich kann allerdings einen Teil davon, soweit meine Arbeitskraft es zuläßt, gerne nach dem 67. Jahr noch mit einer gewissen Menge privater Klavierchüler schließen.


    Rücklagen in Tagesgeld, Fonds u.a.:

    - Ich habe seit fast 30 Jahren einen weltweitstreuenden aktiv gemanagden Aktienfond (Templeton Growth Found), den Einzahlungssparplan habe ich leider nach ein paar Jahren vor ca. 20 Jahren eingestellt. Derzeitiger Stand 45.000 Euro


    - 2 Tagesgeldkonten: ca. 36.000 Euro, ohne Einzahlungssparplan, aber regelmäßiges Einzahlen von Überschüssen aus Giro

    - aus einem Erbe könnten Ende 2021 ca. 150.000 Euro kommen.:/:/

    Ich habe also voraussichtlich eine Investitionsmasse von ca. 200.000 Euro (+ Notgroschen etc.) mit denen ich jetzt noch in letzter Sekunde eine sinnvolle Altersvorsorge aufbauen möchte.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    Mein Plan, meine Fragen:

    Sobald das Erbe ausgezahlt ist, möchte ich in einem Gebiet mit niedrigen Preisen - ich wohne in München ;-) - eine Wohnung kaufen, um eine sichere Rendite aus der Miete zu haben, die ich reinvestiere bzw. als zusätzliche Rente habe. Später könnte ich zur Not selber dort wohnen oder diese verkaufen, wenn nötig.


    Sollte ich trotzdem meinen aktiv geleiteten Fond umgehend komplett in einen hier ansässigen ETF umziehen? Oder angesichts des Wohnungskaufes abwarten bzw. ihn auf ein weiteres Tagesgeldkonto zwischenparken.


    Ich könnte momentan auch ca. 300 Euro pro Monat in einen Sparplan stecken evt. mehr. Hätte also gerade noch so 15 Jahre (wäre dann 73 ), um einen ETF zu besparen.


    Was wäre Dein Rat?


    Herzlichst

    Ulf