Beiträge von Reisende

    Danke für die Hinweise. Mit einer Pleite rechne ich bei Genossenschaftsbanken eher nicht, aber daß da manche 10 % rausholen! Top!


    Die Genossenschaftsanteile sind jetzt auch gekündigt, ob ich will oder nicht. Müßte neu zeichnen. Hm, ob ich's lassen soll...?


    Und weiß evtl. jemand, seit wann die IBAN bei der Sparda nicht mehr mit DE25, sondern DE49 anfängt?

    Ich hatte mal das Maximum (Spardas Südwest), irgendwann müssen die das erhöht haben, denn ich habe irgendwann gesehen, daß ich noch ein paar mehr kaufen könnte. Da kam kein Schreiben, das ging an mir vorbei. Aber in den ersten Jahren ständig Mailings, daß ich doch bitte einen Kredit für über 5 % aufnehmen sollte, damit ich davon auch ja in Urlaub fahren könne... (Irgendwann haben sie den Mist aufgegeben.)

    Gestern kam das Schreiben, daß die Mitgliedschaft endet, weil das Giro weg ist. (Na ja, am Montag sitze ich da und eröffne ein neues.) Neben dem Giro haben die auch das bestehende Sparkonto gekündigt (obwohl nur die Rede vom Giro war). Tja, das war auch einigen nicht klar, daß Giro weg = Genossenschaftsanteile weg = alle anderen Konten auch weg. Gott sei Dank war nix drauf (das wurde mir mal aufgedrückt, weil das Geld vom Prämiensparen da drauf überwiesen wurde und nicht aufs Giro, warum auch immer).

    Die Frage ist, was bei der Sparda gekündigt wird, wenn man das Giro kündigt. Bei mir ist das Giro- und das Sparkonto weg (das ich nur hatte, weil ich mal Prämiensparen gemacht habe und das einmal im Jahr darauf überweisen wurde - aus irgendeinem Grund ging das nicht auf das Giro). Der Kollegin meiner Mutter haben sie auch die Genossenschaftsanteile gekündigt, weil man Kunde sein muß, um Anteile haben zu können. Wobei die andere Kollegin meiner Mutter dasselbe "Problem" hat, Mann und Sohn aber nicht. lch glaube, die gehen nicht ganz nachvollziehbar um.


    Ich habe jetzt am Montag einen Termin, um ein neues Konto aufzumachen (selber Vorgang, als ob die mich nicht kennen würden). Ist dann mein dritter Trip dorthin.


    Eine Dame, die angerufen hat, hat nicht so ganz verstanden, warum man die Kontokündigung bestätigen sollte. Ei, damit das klar ist. Zumal ja dieses Urteil und der Newsletter kamen, daß sie sich nochmal melden. Daraufhin meinte ich, ich warte ihr Schreiben ab und werde dann erneut kündigen. Was ich dann aufgrund meiner Erfahrungen nicht mehr gemacht hätte. Das ging halt unter.


    Sie haben die Erstattung von Auslagen angeboten. Ich werde auch ein Schreiben an die Qualitätskontrolle machen, wo ich das nochmal zusammenfasse. (Ich wußte gar nicht, daß die sowas haben. Die haben sich jetzt zum 2. Mal gemeldet.) Wenn da in der Onlinemaske sichtbar gewesen wäre, daß das Konto gekündigt ist (was man eigentlich erwarten dürfte, immerhin sieht man auch, wann man das Ding mal eröffnet hat - und alle möglichen anderen Infos, nur das nicht), wäre der Klopper nicht passiert. Grad weil die geschrieben haben, sie melden sich nochmal erneut wegen den Gebühren, sind bestimmt einige Leute davon ausgegangen, daß jetzt alles hinfällig ist und sie sich erneut melden müssen. Wobei die Bank es sich einfach gemacht hat und alles normal durchgezogen hat. Da ist die Kommunikation blöd gelaufen. Und am besten schreibt man wirklich dreimal, daß man die Kündigung zurückzieht. Dann wären sie auch drübergefallen. (Ich habe mal nicht dreimal für andere mitgedacht.) Hoffentlich kann ich mir die neue Nummer gut merken.

    Guten Morgen, wegen der Gebührenerhöhung hatte ich das Konto vorsichtshalber zum 31.07. gekündigt. Dann kam die Nachricht, daß sie sich nochmal melden wegen des Urteils. Die Mail kam am 30.07. Zwischenzeitlich zwei Schreiben (auf Nachrichten von mir), daß sie sich wegen der Gebührenerhöhung nochmal melden und das Konto bei Widerspruch gekündigt wird. Am Samstag nachmittag frißt der Kontoauszugsdrucker meine Karte. Zu Hause kein Konto mehr im Onlinebanking. Heute morgen also in der Filiale aufgeschlagen. Ja, das Konto ist gekündigt. Nee, das kann man nicht zurückholen. Da gibt dann es eine neue Kontonummer. Und die Abbuchungen gehen dann jetzt zurück. (Da die Santander es nicht schafft, nach 3 Aufforderungen eine Girocard zu verschicken, wollte ich da dann doch nicht bleiben und bei der Sparda dann doch die Gebühren schlucken. Am Freitag noch 5 Briefe verschickt mit Einzugsermächtigung für die Sparda. )

    Wegen der Vielzahl der Kündigungen sind keine Bestätigungen verschickt worden. Aber auch keine Anzeige im Onlinebanking, keine Kommunikation auf der Internetseite, nix. Am Mittwoch müßte ich ein neues Konto eröffnen - ich meditiere mal drüber. Bisher war ich immer zufrieden, aber nach dem Klopper...
    Nun ja, diesen und nächsten Monat stehen bestimmt noch ein paar da und ärgern sich, daß aktiv nicht kommuniziert wird.