Beiträge von MaJoKa

    "werde auch den korrekten Verbrauch angeben am 30.9.21 um 23:59 Uhr 8o"


    Laut meinem Grundversorger wurde die Belieferung mit Ablauf des 01.10.21 gekündigt, da müssten wir doch den Zählerstand vom 1.10. um 23:59 Uhr angeben, oder?

    Ja das stimmt auch. Da mir aber in meinem Kündigungsschreiben nahe gelegt wurde, einen Versorger zu finden, der mich AB 1.10. übernimmt, nutze ich hier den Spielraum der freien Interpretation :saint:


    Am Ende werd‘ ich‘s verpeilt haben rechtzeitig gucken zu gehen, weil ich wieder ‚nen Schmetterling oder ein Eichhörnchen gesehen habe. :rolleyes:8o

    Z.B. fällt mir grade, sowie ich diese Zeilen hier schreibe ein, dass ich am 1.10. um 23:59 Uhr garnicht zu Hause sein werde.

    Was kann ich tun? 🤔

    Ich weiß nicht ob die berechtigt sind den Einblick beim Grundversorger zu bekommen was wir die letzten Jahre verbraucht haben um somit nen verbrauchsdurchschnitt zu ermitteln. Anhand dessen könnten die dann feststellen das der Zählerstand so nicht stimmen kann.


    Hier waren 1 oder 2 Personen die nen guten Kontakt zu ihrem Grundversorger hatten, vielleicht könnte das noch jemand herausfinden.

    ich fühle mich hier angesprochen und werde das mal in Erfahrung bringen, kann mir aber vorstellen, dass das unter den Datenschutz fällt.

    Es kann sich ja bei jedem von uns an der Wohnsituation etwas geändert haben (neu eingezogen und / oder nun mehr (Mit)Bewohner, beheizbarer Pool, Gasgrill mit Hausanschluss) und so weiter.


    Ich sehe es inzwischen ähnlich wie viele hier, dass wir uns mit emotionsgetragenen Reaktionen zur Straffälligkeit neigend in Teufels Küche bringen können und bin mir nicht einmal sicher, ob sie am Grundpreis auf der Schlussabrechnung überhaupt herumdrehen werden.

    Ich tippe mal auf „nein“.

    Ja, mich ärgert das ebenfalls über die Maßen und ich bin ebenfalls stark geneigt, eine rotzfreche E-Mail zu schreiben auf die Drohmail.


    Am Ende sind wir meiner Meinung nach jedoch alle selber schuld, uns darauf eingelassen zu haben. Die Freude über das günstige Angebot hat uns das genaue beäugen der AGBs und das „jederzeit kündbar“ auf der Vertragsbestätigung geflissentlich übersehen lassen und wir müssen jetzt, 4-6 Monate später, einfach wieder das zahlen, was wir OHNE die Deutsche Energiepool ohnehin gezahlt hätten (bezogen auf den AP jedenfalls).


    Genau genommen gibt doch jeder mal für Blödsinn Geld aus und verbucht dieses dann unter „das war rausgeschmissene Kohle“, wenn das erstandene Produkt nicht den Erwartungen entspricht. Der online-Gigant mit dem a erstattet netterweise jeden Mist, das finden die Kunden toll und haben diese Erwartungshaltung inzwischen bei allen Dienstleistungen und Produkten, die sie erstehen.


    Da ich immernoch keine Zeit und keinen Nerv auf Rechtsstreit habe, knirsche ich mit den Zähnen, zahle den September nun leider doch zurück und werde auch den korrekten Verbrauch angeben am 30.9.21 um 23:59 Uhr 8o

    Ich bin mir nicht mehr sicher, OB ich es bereits geschrieben habe, aber hier nochmal:


    Solltet Ihr gewechselt haben, egal ob zum 2.10.21 bei .zB. EnBW oder ein frühester bestätigter LT von 1.11.21 vom neuen Anbieter per automatischer email gekommen ist, bitte wie folgt vorgehen:


    1.: Den neue Anbieter kontaktieren, Problem schildern, rückwirkende Versorgung ab 2.10.21 bestätigen lassen.

    2.: den Grundversorger in‘s Boot holen, Info, gekündigt worden zu sein, neuen Anbieter nennen, frühestes Eintrittsdatum angeben, darüber informieren, dass dieser der rückwirkenden Belieferung ab 1.10.21 zugestimmt hat, fertig.


    Eine rückwirkende Belieferung ist bis zu sechs Wochen möglich (das geben einige Grundversorger auf ihrer Website für den Umzugsfall an), allerdings sollte das auch für solche Fälle möglich sein.

    Guten Morgen Gemeinde 🤣

    Ich bin immernoch beeindruckt, es hier so los ist und wir sind nur wenige - von gestern Mittag bis heut morgen sind drei volle Seiten z.T. Sehr hilfreiche neue Beiträge dazu gekommen.

    Für die Statistik muss ich zunächst meine Angaben korrigieren:

    Abgeschlossen habe ich

    11.03.2021

    17.000 kWh

    AP: 0,01€

    GP: 47,43€

    Abschlag: 62,00€


    Desweiteren hat mir die gestern schon erwähnte Quelle vom freundlichen Grundversorger mitgeteilt, dass dort am 15.09.21 bereits seitens der DEP die Kunden zum 01.10.21 gekündigt bzw. als Rückkehrer gemeldet wurden, und zwar ALLE.

    Desweiteren bestätigt mir jene Quelle: Kündigung zum 01.10.21 bedeutet Ende der Versorgung am 01.10.21 23:59 Uhr, nicht 0:00 Uhr (war ursprünglich meine Annahme, da im Kündigungsschreiben aufgefordert werden, einen neuen Anbieter zu finden, der mich ab 1.10. versorgt.


    Ralf_K. du schreibst, du musstest deinen niedrigen Verbrauch „beweisen“ wie niedrig ist er denn, wenn wir fragen dürfen?


    Ich hatte gestern tatsächlich den selben dämlichen Schritt gemacht, über Check24 einen neuen Anbieter zu finden und bei der EnBW abgeschlossen.

    Aber Danke Stejome für erstens Deine Recherche zur Sippschaft Pliet, das ist echt ungeheurelich und für Deinen Hinweis, mal direkt anfragen zu stellen. Das habe ich soeben gemacht und Siege da: sowohl unser örtlicher Anbieter und Grundversorger als auch unser ehemaliger Anbieter Entega sind (bei telefonischem Direktkontakt) günstiger als die EnBW.

    Ich denke, ich widerrufe den Vertrag von gestern und gehe zurück auf ein Angebot vom Grundversorger, der kann jedenfalls nicht einfach so beschließen, die Versorgung ein zu stellen.


    Noch eine Rückmeldung an alle: ( fipsy) Unser Grundversorger hat übrigens bisher alle Durchletungsentgelte von der DEP erhalten. Auch bei dem der erwähnten Quelle ist dem so, es ist davon aus zu gehen, dass diese Sorge


    Ehe ich jetzt noch mehr vergesse, was ich schreiben wollte, schicke ich mein Post mal ab, auch „Guten morgen“ ist schon „Maaaalzeit“ geworden 🤪😆


    Eins noch zum Schluss: ich habe bisher 400m3 reell verbraucht (4391kWh) das ist nicht mal ein Drittel des Jahresverbrauchs, aber schon für ‚n halbes Jahr bezahlt.

    Ich ärgere mich immernoch 😣

    Hallo nochmal,

    Erst mal danke an Manuel1980, dass du deine Telefonate mit Check24 geteilt hast. Solltest Du Rückmeldung bekommen, was dabei raus gekommen ist, freuen wir uns über weitere Berichte von Dir.


    Aus sehr nahestander Quelle, die bei einem Grundversorger arbeitet, weiß ich: die DEP hat ja bisher nur Gewerbekunden versorgt und - Auf deren Website auch zu lesen - erst seit Frühjahr 2021 Privatkunden versorgt. Natürlich wäre es interessant zu wissen, ob nur für Privatkunden die Belieferung deutschlandweit eingestellt wird, oder für alle.

    Ein Abzug der Grundgebühr in voller Höhe für Oktober ebenso wie ein anrechnen des gesamten Startmonats darf die DEP von Rechtswegen nicht, dies muss in der Schluss Abrechnung korrigiert sein und zuviel gezahltes erstattet werden.


    Die nahestehende Quelle sagt ebenfalls, dass ein Rechtsstreit voraussichtlich sehr mühsam sein kann. Vor allen Dingen ein Rechtsstreit, der darauf ausgerichtet ist, weiterhin von der DEP versorgt zu werden. Die DEP ist kein Grundversorger und somit nicht in der Pflicht, die Versorgung aufrecht zu erhalten, sie sind lediglich Wiederverkäufer.


    Was mich stutzig macht, sind die jüngsten Kundenbewertungen bei Check24 vom 16.9., die zum reibungslosem Anbieterwechsel fünf Sterne vergeben.

    Außerdem fehlt mir in der Kündigung die Aufforderung, den Zählerstand zum Kündigungstag zu übermitteln damit dieser in der Schulssrechnung berücksichtigt werden könne.


    Ach ja, eins noch: wenn ihr einen höheren Zählerstand abgebt, wird dies grundsätzlich nicht überprüft. Es gibt keine Messmethoden seitens der Grundversorger, die den laufenden Verbrauch misst. Nur sollte der Verbrauch nicht höher angegeben werden als der, der bei einem Gaszählerwechsel auf der Uhr stehen würde. Spätestens dann fliegt der Schmu dann auf.

    Der Einwand, dass das Datum 1.10.21 verdächtig ist, ist nicht unbegründet.

    Ich habe auch zum 13.3. erst lieferbeginn gehabt, aber am 1.3. schon den ersten Abschlag in voller Höhe entrichten müssen.


    Ich bin begeistert von der freigesetzten Energie hier, den Ideen und der Tatkraft, die zusammen kommt.

    Wenn ich später daheim bin, werde ich erst mal den Verbrauch aus, kündige zum 30.9., und suche mir schleunigst einen neuen Anbieter.

    Verbraucherzentrale steht ebenfalls auf der to-do Liste.

    @Alde: bei wem bist du denn jetzt unter gekommen?

    Liebe community,


    Ich melde mich mit an Bord der Betroffenen. Abschluss im Februar, da war zumindest noch für ne Weile die Heizung an.

    Vielen Dank für die Anregungen MarcelS und KleenLatte.

    Eine Sammelklage klingt interessant. Ich für meinen Teil, gerade aufgewacht und durch Zufall nur die email gelesen (die an und für sich schon frech ist, auf Freitag datier und gestern um 20:45 eingegangen) und muss jetzt erst mal überblicken, welchen Verbrauch ich hatte, wie ich von hier aus weiter vorgehe, wohin wechseln usw.


    Was ist das bitte für ein Argument? „… die DEP hat sich entschlossen die Versorgung Bundesweit ein zu stellen“?

    Also gehe ich von Insolvenz aus?

    Sollten sie darüber hinaus noch als Versorger tätig sein, ist dies ja ebenfalls Betrug, oder?

    Leider fehlen mir die finanziellen Mittel und die Zeit, mich in einen Rechtsstreit zu begeben. Ich werd wahrscheinlich die Kröte schlucken müssen.


    Aber die Beiträge August und September werde ich in jedem Fall zurück ziehen und dem tatsächlichen Verbrauch entgegen gerechnet überweisen, denn ich „… habe beschossen, den Unterhalt von Betrugsverdächtigem Vorgehen ein zu stellen“!

    Ich bleibe gespannt

    Beste Grüße alle zusammen

    Marietta