Beiträge von TrixieSonnenschein

    das kann ich in keinster Weise nachvollziehen - Nichts ist "völlig verständlich" an einer Abrechnung die nicht nicht angepasst wurde. Natürlich sind wir alle reingefallen - aber weil wir bewusst getäuscht wurden. Wie Du selber doch schon schreibst: Nichts von den Angaben der DEP bei Vertragsabschluss stimmte - wer da jetzt nichts unternimmt und Anzeige erstattet ist selber Schuld.

    tja, vielleicht hat die DEP ihre Telefonrechnungen in Salzbergen nicht mehr bezahlt und wurde abgeklemmt ?? ....... dannn macht der wackere Geschäftsführer jetzt vom heimischen Ssssofffa aus Telefondienst .... ??


    Mit "Wechseln" (oder Wortspielen?)aller Art operieren die P's wohl gerne,

    schaut Euch mal die Adresse der DEV (auch Pliet, aber i.L) an: Die Firmenanschrift war da mal Salzbergener Straße 18-22, 48431 Rheine


    ist doch hübsch das Wortspiel: DEV: Salzbergener Str. in Rheine ....... und DEP: Rheiner Str. in Salzbergen ....??


    Zufälle gibt's ..... tztzttztz;)

    Nun, am "Firmensitz" wird man niemanden mehr finden - sehr schön auf dem NDR-Beitrag zu sehen (bei Minute 3.37 bis 3.59)

    https://www.ndr.de/fernsehen/s…ezockt,hallonds68764.html

    Den Betriebssitz hat es wohl im Februar noch nicht gegeben.

    Die Liste mit den Kontaktdaten stammt auch von der DEP-Homepage (zu finden unter Marktpartner - Kommunikationsdatenblatt). Ist vom 04.08.2021 und die ganzen Telefonnummern haben die Vorwahl vom Betriebssitz Wettringen (02557) - daher ist unter der 05976 - 563980 auch keiner mehr zu erreichen.

    Gehört wohl zum Hase-und-Igel-Spiel dazu.

    doch, der Firmensitz war auch im Februar schon 48499 Salzbergen (auch Vertragsanschrift in z.Bsp. meinem Vertrag) und die Betriebsstätte 48493 Wettringen.


    bei Euch anderen auch?


    Hier die neuesten Kontaktdaten (von der DEP-Homepage).

    Die Firma hat in der Zwischenzeit das Bundesland gewechselt (NRW anstatt Niedersachsen) und hat eine neue Telefonnummer sowie Postanschrift.

    die Betriebsstätte der DEP war von je her in Wettringen - der Firmensitz war und ist laut HP DEP nach wie vor in Rheine:


    Firmensitz :

    Rheiner Str. 32

    48499 Salzbergen

    Telefon +49 (0) 5976 56398 – 0

    Telefax +49 (0) 5976 56398 – 33


    mail: info@deutsche-energiepool.de

    web: http://www.deutsche-energiepool.de


    Betriebsstätte und Postanschrift:

    Industrieweg 2

    48493 Wettringen


    Telefon +49 (0) 5976 56398 – 0


    Telefax +49 (0) 5976 56398 – 33


    mail: info@deutsche-energiepool.de


    web: http://www.deutsche-energiepool.de

    alde264

    habe ja gleich in der 1. Woche Anzeige erstattet.

    Weitergeben wer/wann/wo/wie brauchen wir selber der Polizei nicht - alle Anzeigen laufen sowieso zusammen letztendlich bei der Polizei + Staatsanwaltschaft Osnabrück - es ist das für den Firmensitz zuständige Gericht. Wer online Anzeige erstattet sollte es halt praktischerweise gleich in Niedersachsen/Osnabrück tun. Spart "Verwaltungswege" .... ;)8) (steht aber auch alles schon weit oben ...... mit links und expliciten Hinweisen ... ;)8)).


    Wichtig bei der Anzeigeerstattung ist, dass das Verhalten der Geschäftsführung der DEP überprüft wird: das sind die ehemalige Geschäftsführerin UND der jetzige Geschäftsführer!


    Kann man hier überhaupt PN's schreiben? Wenn ja, wie ?
    Oder gibt es nur die Pinnwand? Letztere ist jedenfalls von allen einsehbar.


    Und es sei hier deutlich nochmals darauf aufmerksam gemacht: es ist ziemlich klar, dass von 8)nennen wir es mal "DEP-Seite" 8) hier zumindest mitgelesen wird:evil:

    @jass56


    ich habe dieselben Fakten wie ihr alle:

    den Vertrag mit DEP und deren Kündigung. Und nach den Geschehnissen habe ich zumindest erhebliche Zweifel an den Angaben der DEP = deren Geschäftsführung: sowohl was die Angaben auf ihrer HP angeht - als auch an ihrer "Redlichkeit" insgesamt. Das legt ein bisschen Recherche und die gesammelten Infos hier nahe (mpM).

    Darum habe ich Anzeige erstattet und die Ermittlungsbehörde um Überprüfung des Handelns der DEP auf alle infrage kommenden Straftatbestände gebeten. Wenn das sich als richtig erweist und gegen den/die Geschäftsführer Anklage erhoben wird können die wenigstens zukünftig nicht nochmal mit der Masche neu starten. Und (wir) betrogene Kunden hätten Rechtsansprüche gegen die DEP.

    Ich verstehe auch nicht, wieso dein Eifer sich nur gegen die Pliets richtet. Die vermittelnden Portale hatten die unter ihren verbraucherfreundlichen Tarifen als 'gepfrüft' geführt. Wenn du die einen als Betrüger ausmachst, wie würdest du dann die anderen bezeichnen wollen? Sind das verbraucherfreundliche Tarife, mit denen die dir durch vorzeitige Kündigung auf die KWh umgerechnet ein Vielfaches aus der Tasche ziehen können? Hast du von denen außer einem Bedauern schon etwas gehört, dass nach Verantwortungsübernahme sich anhört?

    natürlich hast Du recht, dass die Portale moralisch "mit Schuld" sind. Sie haben die DEP tatsächlich wohl überhaupt nicht kontrolliert (?) - denn sonst hätten bei 1 cent/kWh bei denen alle Alarmglocken angehen müssen! (genauso wie bei uns übrigens ;)8)).

    Aber rein rechtlich haben die Portale mit uns nichts zu tun und könnten vermutlich nicht haftbar gemacht werden. Denn, wie wir ja alle nachlesen können in unseren Unterlagen: Verivox + Check24 & Co. sind "nur" Vermittler. Das bedeutet letztendlich, dass ein Rechtsverhältnis nur zwischen uns und dem Gasanbieter besteht. Ärgerlich - aber rechlich wohl nicht anders zu beurteilen (?).


    Die P's hingegen sehe ich persönlich als betrügerisch an, weil sie von Anfang an gezielt und bewusst mit unwahren Angaben agiert haben - uns gegenüber, der allg. Öffentlichkeit ggü und auch den Portalen ggü. Zweck: rein um Kunden zu "fangen". Dabei waren und sind Ihre Firmenangaben überwiegend komplett erfunden. Es gab nie Industriekunden oder Stadtwerkekunden. Ebenso haben sie sich nie adäquat und oder vorrausschauend um Gaskontingente bemüht geschweige denn gesichert. Ihr Geschäftsmodell konnte in der Realität also garnie funktionieren. Und sollte es wohl auch nie. Das legen die Kündigungszeitpunkte und die vergangenen Firmeninsolvenzen im gleichen Stil und auch im Energieversorgerbereich mehr als nahe. Und erst recht der Geschäftsführerwechsel ausgerechnet jetzt :rolleyes:.

    Ob das alles wirklich gerichtsfest strafbar ist werden die Ermittlungsbehörden herausfinden. Ich zumindest habe Anzeige erstattet.


    Der ganze Rest hier, mit den Zweifeln an den AGB oder Kündigungsfristen ..... das alles führt rein rechtlich allein leider zu nichts. Zu was auch? DEP soll freiwillig zurückzahlen?? Na, wer's glaubt ......:/;)

    Als sie die Verträge abgeschlossen haben waren die Preise relativ konstant auf niedrigem Niveau. Sie hätten bei der 'Vorauszahlung' ihrer Kunden genügend Mengen vorab sich sichern können, ja eigentlich müssen. Wenn sie ehrlich 12 Monate hätten liefern wollen, müsste eine Vorabsicherung doch für die paar Monate Lieferzeit und geringe Gasmenge locker reichen, um nicht durch den plötzlichen starken Preisanstieg in Schwierigkeiten zu geraten. Wenn sie das gar nicht vor hatten und sie sich kaum eingedeckt haben - dann kucken sie vielleicht mit in die Röhre :thumbsup: - kann man gesicherte Gasmengen eigentlich auch plötzlich anderweitig los werden, wenn Preise sich so schnell nach oben ändern?

    glaubt wirklich irgendjemand hier auch nur ansatzweise noch daran, dass die DEP jemals die Verträge mit uns auch nur ein "klitzekleinesbisschen" mit "Erfüllungsabsicht" abgeschlossen hat?? .... sich je mit Gasmengen "für länger" für ihre Kunden eingedeckt hat? ..... das je ernsthaft wollte??


    Dass es außer uns neuen "Privatkunden" auch nie andere und vorherige "GroßKunden" gab (für die man ja eh Großmengen gesichert hatte auf dem Spotmarkt) ist ja nun offensichtlich .... und werden die Strafverfolgungsbehörden aufzeigen/"beweisen".


    ..... und glaubt im Ernst hier noch jemand daran, dass die DEP aus den Verträgen irgendetwas "zurückerstattet" ??

    Geld zurück wird es - wenn überhaupt - nur als Schadensersatz geben - wenn und falls die "Geschäftsführungen" der DEP strafrechtlich verfolgt werden. Dazu aber muss man Anzeige erstatten ;)8)

    "Beweise" ?? ..... das kann nur die Justiz entscheiden.
    Was wir ALLE aber definitiv haben sind stärkste Verdachtsmomente für betrügerische Absichten und betrügerisches Handeln. Die wir auch sehr gut und genau untermauern können. Der Rest ist dann Sache der Ermittlungsbehörden.


    Aber natürlich könnten Hr. + Fr. P (und Familie??) genaus SO weitermachen. Warum auch nicht? Es "funktioniert" doch! Ist superlukrtaiv in kürzester zeit. ...... und zwar zum wiederholten Mal.
    Warum? Wie kann das sein??

    => weil nie jemand wirklich etwas unternommen hat.
    Würden jetzt wenigstens endlich mal genug Anzeigen erstattet gegen das Geschäftsgebahren der DEP, dann wäre hoffentlich den "Unternehmungen P" wenigstens für die Zukunft ein Riegel vorgeschoben! Hätten nämlich früher Geschädigte der Vorgängerfirmen "P" entschiedener so gehandelt - dann hätten sie garnicht eine neue Firma aufziehen - und uns jetzt "linken" können.

    Hallo,

    auch mir wurde zum 01.10. gekündigt. Umgehend habe ich einen neuen Vertrag bei EON abgeschlossen zum 02.10. - Leider hat DEP mich nun erst zum 17.10. "herausgelassen". Somit werde ich erst ab dem 18.10. von EON beliefert. Ergeht es noch jemandem so?

    Danke!

    Hallo,

    das kann SO wirklich nicht ganz sein.

    Die DEP hat allen zum 01.10. gekündigt. Und zu Ende Sep. Deutschlandweit die Versorgung eingestellt.

    Hat aber den jeweiligen Grundversorgern schon vorher Nachricht gegeben, dass sie die Versorgung einstellen.

    Damit stellen die Grundversorger automatisch (und per gesetzl. Verpflichtung) auf Grundversorgung um ab 02.10. . Hast Du nun sofort nach der DEP-Kündigung einen neuen Vertrag geschlossen, kann sich der Beginn des neuen Vertrages mit dem Beginn der (vermeintlichen) Grundversorgung überschneiden. Bekommst dann u.U. gleichzeitig Post von 2 Versorgern über Vertragsbeginn :S.

    Dann einfach beim Grundversorger anrufen - meist ist deren Stornierungsmitteilung schon auf dem Postwege ;). Sonst eben dann anfordern.


    Im übrigen kann die DEP Dich nicht "nicht herauslassen". Auch Du hast ein Kündigungsrecht. Was Du mit der Beauftragung eines neuen Anbieters konkludent getan hast. Das genügt den Erfordernissen.


    Falls Dein neuer Versorger erst ab 18.10. versorgt liegt die Schwierigkeit bei Dir wohle eher (ausnahmsweise mal nicht) an der DEP - sondern an einzuhaltenden Zeitabstandsfristen und an einem evtl. "träge" reagierenden Grundversorgungsanbieter. Oder aber Dein neuer Anbieter hat einfach "gepennt" mit der rechzeitigen Übernahmemitteilung an den Grundversorger?

    dann dürfte das relativ schnell den Kreditrahmen so einer kleinen Firma sprengen.

    ?(:/:/:/:huh:wieso "so einer kleinen Firma ??


    DAS behauptet die DEP noch heute auf Ihrer HP:

    "Das Team der DEP Deutsche Energiepool GmbH mit Sitz in Salzbergen/Niedersachsen, hat sich auf die kostengünstige Beschaffung von Energie, insbesondere die Beschaffung von Erdgas für Industriekunden und Stadtwerke spezialisiert. Seit dem Jahr 2021 beliefern wir darüber hinaus bundesweit auch Privatkunden."


    Eine "kleine" Firma beliefert keine Industriekunden.

    Und auch keine Stadtwerke.

    "Es dürfte doch wohl inzwischen JEDEM klar sein, dass die DEP von Anfang an NIE vorhatte, die Verträge zu erfüllen!"


    Das könnte sein, aber Beweise gibt es nun mal nicht. Wenn doch, dann bitte ab damit zur Staatsanwaltschaft.

    ich kann mich über Deine meinung nur wundern .....

    ?? was für "Beweise" möchtest Du? und dann noch geliefert bekommen?


    Für Beweise sind die Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden zuständig! Jeder Einzelne Betroffene kann lediglich Hinweise geben und/oder Ermittlungen anregen ;)


    Und gibt einfach derart viele Indize für "Betrugsabsicht" dass man "entschuldigende" Anzeichen viel schwieriger finden dürfte als es belastende Fakten gibt. Es sei denn man möchte nicht ;)8)


    siehe im übrigen oben:

    - DEP hat zu keinem Zeitpunkt in der Vergangenheit auch nur ansatzweise kostendeckend beschaffen können. Für die BeschaffungsPreise der letzten Jahre bis heute gibt es Statistiken. Das heißt sie hätte NIEMALS kostendeckend liefern können. Das ist Fakt! ..... meinst Du im Ernst sie würden mit Verlust geplant haben zu agieren????


    - die DEP macht beweisbar unwahre Angaben: siehe angeblichen Kundenstamm und Umfang.

    - sie haben den Vergleichsportalen in teilen andere Konditionen genannt als uns. das soll "Zufall" sein ??

    - beide aufeinanderfolgenden Geschäftsführer sind hinsichtlich o.g. Geschäftsgebahrens inkl. Insolvenzen keine "unbeschriebenen Blätter" .... ;)


    Ob und ab wann die DEP "überschuldet" ist oder war wird auch das Gericht entscheiden ..... und u.U. neben dem Strafrecht auch das Insovenzrecht.
    An Monatsabschägen die zurück geholt wurden liegts dann aber garantiert nicht - denn die hätten der DEP bei nachweislichem "Betrug" sowieso nie zugestanden .... ;)

    nochmal zum "Anzeige" erstatten:


    unter https://www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de/


    könnt ihr auch eine sog. Mitteilung (gegen die DEP und deren Geschäftsführerin: erst Dagmar P., jetzt vermutlich Haralkd P.) machen. Das löst erstmal (nur) Ermittlungen aus.

    Ihr schildert Euren Sachverhalt ..... und bittet um:

    "Ich bitte um Überprüfung des Geschäftsgebarens der DEP - Deutsche Energiepool GmbH, Sitz in Salzbergen/Niedersachsen Geschäftsführer: Dagmar Pliet, seit 29.09. Harald Pliet (?) Sitz & Amtsgericht Osnabrück | HRB 211415.

    Hierbei bitte ich um Prüfung auf strafrechtliche Relevanz wegen aller in Frage kommenden Tatbestände."


    Dabei wichtig um vor allem die Betrugsabsicht darzulegen. (= Lieferung zur Heizperiode nie geplant weil wirtschaftlich der DEP nicht möglich siehe oben Post 439)


    1. in den ganzen letzten Jahren war eine Beschaffung von Erdgas auf dem Grossmarkt von Erdgas für 1 cent/kWh NIE möglich. Das heißt auch, dass die DEP einen Einkauf und dann Weitergabe als AP von 1cent/kWh Niemals auch nur kostendecken hätte anbieten können. Schon bei Angebotsabgabe und bei Vertragsschluss war also klar: zu den mit uns abgeschlossenen AP-Konditionen hätte kein Unternehmen der Welt liefern können Also auch DEP nicht! ..... und daher auch niemals die Absicht hatte die geschlossenen Verträge zu erfüllen.
    2. Die DEP hat und machte (und macht immer noch) vorsätzlich falsche Angaben auf Ihrer Homepage:
    a. die DEP hat keine Industriekunden. Und hatte wohl auch nie welche.b. die DEP ist beliefert keine einzigen Stadtwerke - hat sie wohl auch nie.Die Angaben dienten lediglich zur Täuschung und sollten die DEP größer + solventer darstellen - Vertrauen schaffen.
    Die DEP hat uns alle also gezielt (und damit vorsätzlich) getäuscht. Das wäre dann wohl "Betrug"? (sog. Eingehungsbetrug?) denn ohne die "Vortäuschungen" wären wir alle doch nie auf den Vertrag eingegangen. Unser Schaden? Differenz zwischen anderem ("normalen") Vertrag mit damals geltender GP's und AP's + Abrechnung überwiegend nach Verbrauch. Plus jetzt höhere "Beschaffungskosten" durch neuen Vertrag. Plus evtl. ein paar tage "teuren Grundversorger".

    Konsequenz aus einer Einordnung der Strafverfolgungsbehörden + Gericht als "strafbar" wäre u.a. dass die Verantwortlichen künftig keine "Geschäfte führen" mehr dürfen .......
    Außerdem wären dann wohl die geschlossen Verträge nicht gültig - sodaß dann rückabgewickelt würde ? .... vor allem aber auch die Rückholung der Abschläge nicht wie behauptet vertragswidrig oder Vertragsmissbrauch wäre. Demzufolge wäre auf jeden Fall das "angedrohte"/angekündigte Inkasso widerrechlich ;).
    Ich würde einem jeden Betroffenen also nahelegen: "macht Meldung" ;)8)

    Ergänzung:


    Es würde mich im Übrigen aber nicht wundern, wenn aufgrund der vielen Rücklastschriften von August und September das Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten geraten ist und aufgrund dessen demnächst zwangsweise die Insolvenz anmelden muss.

    Das ist doch Quatsch!

    Sorry Thebat, ausdrücklich nicht piersöhnlich gemeint.

    Aber was soll das sein? ? .... ein Mitleidstränchen für die DEP?


    Es dürfte doch wohl inzwischen JEDEM klar sein, dass die DEP von Anfang an NIE vorhatte, die Verträge zu erfüllen!
    Sondern nur auf "Dummen-/Naivenfang" aus war (wie auch ich mich einschließe :rolleyes:<X) und abzocken wollte.

    Wer ernsthaft Gasversorger ist und Gaslieferungsverträge abschließt der versorgt sich vorher auf dem Spotmarkt. Ausreichend und weitschauend (wie die DEP ja heute noch auf ihrer HP vorlügt). Der geht dann nicht jetzt noch nicht in die Knie - sondern erhöht halt zum Jahreswechsel oder im neuen Jahr - wenn/wann auch immer Firma halt nachbeschaffen muß.

    Die DEP aber hat offensichtlich nie beschafft. Denn ein AP von 1 cent hat es ich den ganzen letzten Jahren NIEMALS gegeben auf dem Beschaffungsmarkt/Spotmarkt. Wie also sollte die DEP einen derartigen Preis auch noch (mit Gewinn???) weitergeben können? Oder habe ich übersehen, dass es sich bei der DEP um eine gemeinnützige Orga handelt die gezielt unprofitabel arbeitet???


    Die DEP hat uns alle gezielt getäuscht und betrogen!

    Sie hat übrigens auch keine Industriekunden. Und beliefert (und hat beliefert) genau null Stadtwerke.


    ......... noch Fragen was die "Redlichkeit" der DEP und ihre geschäftsführer angeht?


    Erstattet Anzeige! ..... sonst machen die P's weiter .... und weiter .... und weiter....

    warum? Weil sie damit durchkommen! .... seit Jahren. Weil nie jemand sie zur Verantwortung gezogen hat - strafrechtlich. Denn nur dann/danach darf man keine Unternehmen mehr führen.