Beiträge von TrixieSonnenschein

    Ein Insolvenzverwalter hätte aber bestimmt nicht die Dagmar raus gekickt und den Harald eingesetzt - wir haben es also immer noch mit denen selbst zu tun :D - Keine Ahnung was das Manöver für Gründe hat.

    vielleicht ist Harald P ja (unter anderem;)) ein sog. "Unternehmensbestatter" ??


    Ein solcher kauft Firmen bzw. Gesellschaftsanteile für weit unter Wert (oder sogar Symbolpreis 1 €)

    Dann wird schnell der Sitz der Gesellschaft wird verlegt. Am praktischsten in irgendsowas wie TakkaTukkaland. Der neue Gesellschafter bestellt sich selbst dann als neuen Geschäftsführer. Firma und neuer Geschäftsführer sind ab dann oft „leider nicht mehr erreichbar“ …….

    Der alte geschäftsführende Gesellschafter, der meist wegen schon bestehend habender Überschuldung und/oder Zahlungsunfähigkeit hätte Insolvenzantrag stellen müssen, ist auch aus allem raus und entgeht so allen unangenehmen Begleiterscheinungen eines Insolvenzverfahrens.


    Praktisch …… oder ?

    Betrug liegt nur dann vor, wenn man sich selbst auf Kosten eines anderen einen persönlichen Vorteil verschafft. Dies ist aber nicht der Fall, wenn man auf der Basis eines Jahresverbrauchs und einer Belieferungszeit von 6 Monaten die Hälfte dieses Jahresverbrauchs angibt und abrechnen lässt. Dann entsteht weder für den Lieferanten noch für den Kunden ein finanzieller Schaden. Denn ich habe dann im Voraus für ein Produkt bezahlt, von dem sich ein Teil lediglich noch beim Lieferanten befindet und mir noch nicht geliefert wurde. Nichts anderes ist eine Vorauszahlung beim Gas, die hier ja stattgefunden hat. Es ist ein ganz normaler Vorgang, dass ein Kunde in Vorleistung tritt, also mehr zahlt, als er erstmal bekommt. Bei vorzeitiger Beendigung des Vertrages müssen dann die beiderseits erbrachten Leistungen allerdings aufgerechnet, oder der noch fehlende Teil nachgeliefert werden, genauso wie bei der Rückgabe einer Ware. Es ist nicht zulässig, dann den bereits gezahlten Teil einfach einzubehalten. Ebenso wie in den Wintermonaten auch der Lieferant in Vorleistung treten kann. Ist eigentlich völlig logisch.

    m.E. falsch.

    Denn durch die fälschliche Angabe eines zu hohen Zählerstandes zahlst Du nur den 1 cent pro kWh für den von Dir überhöht angegebenen Verbrauch. Dein neuer Gasanbieter, der die kWh dann tatsächlich im neuen Vertrag im Winter liefert kann die kWh sicher nicht zum zwischen Dir + DEP vereinbarten Preis liefern. Er hat mit Sicherheit seriös(er) = höher sein Gas-Kontingent eingekauft = zahlt also drauf. Denn er liefert ja tatsächlich was bei einem anderen unrechtmäßig billiger abgerechnet wurde. Ist m.E. eindeutig ein Schaden zum Nachteil des neuen Versorgers. So zumindest für mich logisch ;)


    Jemand, der schon vor dem im AP unschlagbar günstigen Vertrag mit der DEP zu wenig kWh angegeben hat und sich jetzt durch Angabe des tatsächlichen Standes "billigst" sanieren will handelt ganz sicher betrügerisch. Genauer kann man den Tatbestand des § 263 STGB doch garnicht erfüllen ;) - zum Schaden der DEP. Eine Rechtfertigung von Betrug weil vielleicht der Andere es "verdient" ;) hätte gibt es nicht!


    Abgesehen davon ist man (= Verbraucher) in/durch alle Energielieferträge verpflichtet wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Falsche Angaben sind Vertragsbruch - gegenüber altem und neuem Versorger.
    Diese falschen Angaben könnten (??) zugleich darüberhinaus ggü. dem neuen Anbieter auch noch einen "Eingehungsbetrug" darstellen ??


    8) ausdrücklich alles nur "Fragen" ..... keine Behauptungen ;)

    Frage in die Runde: hat eigentlich aktuell irgendwer irgendetwas von oder über die Gewerbekunden von DEP gehört?


    Irgendwie macht mich der Gang der Dinge jetzt doch zunehmend stutzig. Denn die DEP hat doch via ihrer HP verkündet, sie werde die Belieferung mit Gas in Deutschland einstellen.
    Heißt das einstellen nur für die Privatkunden? Und was ist mit den Gewerbekunden? Gibt es die überhaupt? Und wenn, warum von der Seite keinerlei Reaktion? Das gewerbliche Geschäftsfeld wird auch in keinem Beitrag oder Artikel erwähnt ?? :/
    Außer der Behauptung der DEP zu Beginn ihres Einstieges in den Handel mit Privatkunden sie hätten bisher nur gewerbliche Kunden beliefert finde ich bisher null/nada/nichts über die (angeblichen??) Gewerbekunden der DEP. Würden die nicht auch irgendwie reagieren wenn "ihr" Anbieter derart aktuell in die Schieflage gerät ??

    :/:/:/


    Für mich persönlich war damals jedenfalls die Beschreibung über/von DEP, sie seien bisher Lieferant von ausschließlich Gewerbekunden gewesen ganz wesentlich für mein (aus heutiger Sicht falsches ) Vertrauen in die Firma. Zum einen, weil durch bisherige Gewerbekunden keinerlei negative Reaktionen oder Beurteilungen zu lesen waren - zum anderen, waren gerade die Gewerbekunden und das dadurch sugerierte SEHR große Handelsvolumen der DEP Anlass sich auf dieses Unternehmen einzulassen. Mein Gedanke war: die handeln derartig große Mengen, dass sie sicherlich schon allein dadurch günstige Beschaffungskosten sich langfristig sichern konnten.

    Ich habe diese E Mail auch gerade von der DEP bekommen.

    Was sollte ich tun?

    vor allem erstmal ruhig bleiben .... keine Panik.


    Und vor allem nicht von deren "Drohkulisse" beindrucken lassen - ist erstmal reines Imponiergehabe um möglichst viele zu erschrecken und so auf für sie bequemste Art zum klein-beigeben zu bringen.


    Den Brief bekommen jetzt Viele und ich bin sicher, es wird sich hier Meinungen + Rat + Hilfe lesen lassen. Dann kannst Du Dich immernoch frei entscheiden was Du tust.

    Und selbst wenn Du Dich für's bezahlen entscheidest 2 Hinweise:

    1. Du könntest Ihnen bevor Du gleich bezahlst erstmal freundlich schreiben, dass Du gegen eine ordnungsgemäße Abrechnung und Rechnungslegung selbstverständlich ;) bereit bist etwaige berechtigte Forderungen der DEP zu begleichen. ;):evil:

    2. jedem sollte klar sein: wer überweist kann sein Geld nicht einfach wiederholen.

    gleiche mail habe ich auch eben bekommen ;)

    ......... scheint nicht nach deren Plan zu laufen .... was ?:D:P^^


    na, die Antwort wird mir ein Vergnügen sein ...... :thumbsup::saint::evil:8)


    ______________________________

    anbei zweite mail soeben von DEP - vielleicht zur Beruhigung all derer, die einen weiteren Einzug (Okt.) befürchten:


    "Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit bestätigen wir Ihnen den Eingang Ihres Widerrufs der Einzugsermächtigung.


    Ab sofort werden keine Fälligkeiten mehr eingezogen.


    Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen


    Ihr Serviceteam der DEP

    Falls es jemand interessiert, ich habe mal ein Excel-Sheet zur ungefähren Berechnung eines berichtigten verbrauchsabhängigen Grundpreises gemacht

    Danke für Deine Mühe JA



    zur Disskussion ob Beiträge zurückholen oder nicht:

    ich hab's getan, für August + September. Und für Okt Einzugsermächtigung zurückgezogen (ggü. DEP + eigener Bank).

    Mag sein, dass ich mich damit nicht wirklich vertragsgemäß verhalte - aber das tut die DEP (m.M.n.) erst recht nicht. Und denen vertrauen, dass die "fair" Schluss-abrechnen tu ich in diesem Leben nicht! Nicht bei dem, was im www zu finden ist über die von der "Familienbande P." geführten Unternehmen. Ist also sozusagen eine persönliche Schadensminimierung.
    Der DEP habe ich aber schriftlich ausdrücklich angeboten bei einer begründeten detaillierten und schriftlichen Abrechnung etwaige Nachforderungsbeträge auszugleichen.
    Falls die mich lieber gleich verklagen wollen: wohl bekomm's ;) .... soll mir gerade Recht sein: dann wird das ganze wenigstens tatsächlich juristisch aufgearbeitet ;)).


    Da ich persönlich inzwischen fest der Meinung bin, dass im Vorgehen der P's und Ihren diversen (bisherigen) Energielieferfirmen) System liegt (siehe die wiederholt fast gleichen Vorgehensweisen) habe ich auch online Strafanzeige erstattet wegen des Verdachts eines vorsätzlichen Eingehungsbetruges .... und zwar gewerblich (= in ??? Fällen ?)

    direkt von der Seite der DEP: https://www.deutsche-energiepool.de/



    "In eigener Sache




    Kündigung von Erdgaslieferverträgen




    Sehr geehrte Damen und Herren,




    viele unserer Kunden haben in den vergangenen Tagen eine Kündigung ihres Erdgas-Liefervertrages von uns erhalten. Hierzu möchten wir hiermit Stellung nehmen.




    Sicher haben Sie es in den vergangenen Monaten an der Tankstelle bemerkt: Die deutschen Energiepreise befinden sich -wie fast überall in Europa- im Steilflug.




    Weitaus extremer ist die Marktentwicklung bei Strom und Erdgas. In den letzten Monaten haben sich die Beschaffungspreise für Erdgas und für Strom am Terminmarkt rund verdreifacht, die Preise für kurzfristige Beschaffung sind rund verfünffacht.




    Mit einer solch rasanten und nie dagewesenen Entwicklung hat kaum jemand im Energiemarkt gerechnet. Während im Spotmarkt im August 2020 Erdgas mit bis zu 4,80 EUR je MWh angeboten wurde, erreichen wir inzwischen Preise von 75,04 EUR je MWh (Settlement-Stand NCG : 20.09.2021). Ein Ende ist hier zunächst nicht absehbar, da die europäischen Erdgasspeicher vielerorts beinahe leer sind.




    Da wir trotz beschaffter Terminmarktmengen tägliche Spotmengen hinzukaufen müssen um unsere Bilanzkreise auszugleichen haben sich unsere eigenen Beschaffungspreise rund verdreifacht. Darüber hinaus sind wir auch auf der Beschaffungsseite von Einschränkungen bedroht.




    Das ist ein Zustand, den wir aus Kaufmännische Sicht aufgrund wirtschaftlicher Unzumutbarkeit nicht mehr erhalten können. Wir sahen uns daher gezwungen, viele der geschlossenen Verträge zu kündigen.




    Darüber hinaus haben wir beschlossen, die bundesweite Belieferung von Erdgas vollständig einzustellen. Um den Erhalt sämtlicher Arbeitsplätze in unserem Unternehmen zu gewährleisten, werden wir uns zukünftig auf Dienstleistungen im Energiesektor konzentrieren.




    Bitte beachten Sie auch : Die DEP wird ab dem Tag, an dem Ihnen die Kündigung zugegangen ist, keine Abschläge mehr fordern und dementsprechend auch keine Abschläge mehr im SEPA-Lastschriftverfahren durchführen. Nach Beendigung des Vertrages erstellen wir schnellstmöglich die Schlussrechnung, die Ihnen per E-Mail oder auf dem Postweg zugeht. Bis zum Tag des Wirksamwerdens der Kündigung wird der Vertrag unsererseits erfüllt – Bitte halten auch Sie sich daran.




    Derzeit sind wir auf telefonischem Weg aufgrund der Überlastung nur schlecht erreichbar.




    Wir bitten Sie daher, Kontakt ausschließlich per E-Mail unter service@deutsche-energiepool.de mit uns aufzunehmen. Hier rechnen Sie bitte ebenfalls mit Verzögerungen bei der Beantwortung Ihrer Nachricht.




    Wir entschuldigen uns an dieser Stelle für alle entstandenen und entstehenden Unannehmlichkeiten und bitten um Ihr Verständnis für diese sicher nicht alltägliche Situation, die auch für uns alles andere als angenehm ist. "

    Habe inzwischen auch einen neuen Gaslieferanten - NICHT über die einschlägigen Vergleichsportale. Sondern schlicht über Anfragen bei den örtlichen Stadtwerken vor Ort und in der Nähe. Solide ..... und hoffentlich zuverlässig. GP natürlich viel niedriger als bei DEP, AP höher - gerechnet auf den auch bei DEP zugrunde gelegten Jahresverbrauch aber lediglich 5 €uro im Monat höherer Abschlag.


    Habe bei der Gelegenheit/Telefonaten von allen Anbietern erfahren: ein Wechsel zum 01.10.2021 ist nicht wirklich termingerecht realisierbar. Für niemanden - auch wenn es angegeben wird vom neuen Versorger. Weil es für einen Wechsel ganz genaue gesetzliche Vorschriften für das Procedere gibt und das bedingt wohl eine Arbeitszeit von allerschnellstens 12- 14 Arbeitstagen .... oft eher 4 Wochen.
    Somit werden wir ALLE - zumindest vorrübergehend - in der Grundversorgung landen :rolleyes:X(.


    :rolleyes:noch ein Punkt mehr in der Schadensaufsummierung.

    habe noch eine andere AW von Verivox bekommen:

    Sehr geehrter

    danke, dass Sie uns direkt kontaktieren.

    Die DEP Deutsche Energiepool GmbH hat uns mitgeteilt, dass sie aufgrund des extremen Preisanstiegs für Erdgas auf dem Weltmarkt kurzfristig die Belieferung ihrer Privatkunden einstellen muss und alle Privatkundenverträge fristgerecht kündigt.

    Wir bedauern diese Entwicklung. Der Energieversorger begründet die fristgerechten Kündigungen mit außergewöhnlich hohen Großhandelspreisen (siehe Handelsblatt ). Leider können wir solche Entwicklungen nicht vorhersehen oder verhindern.

    Die gute Nachricht: Sie können sich ab sofort mit wenigen Klicks einen neuen, zuverlässigen Gasanbieter suchen. Gern beraten wir Sie bei der Auswahl eines geeigneten Versorgers.

    Ganz wichtig: Sie müssen sich keine Sorgen machen. Die unterbrechungsfreie Gasversorgung ist in Deutschland gesetzlich garantiert. Notfalls springt immer der Grundversorger ein.

    Der Versorger ist verpflichtet, Ihnen eine Endabrechnung zu stellen und ausstehende Guthaben zu erstatten. Sollte es dabei Schwierigkeiten geben, können wir uns für Sie bei dem Versorger einsetzen – als Vergleichsportal sind uns hierbei jedoch Grenzen gesetzt. Sie können sich in einem solchen Fall auch an die Schlichtungsstelle Energie wenden.

    Für Ihr Vertrauen bedanken wir uns. Sie haben noch Fragen oder Wünsche? Bitte zögern Sie nicht, uns erneut zu kontaktieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sandra Dannehl

    Manager E-Mail & Customer Support
    Gas@verivox.de


    :rolleyes::rolleyes:

    daher meine AW entsprechend:

    Sehr geehrte Frau Dannehl,

    Danke für Ihre Nachricht.

    Leider teffen Ihre Ausführungen schon im Kern nicht zu, denn die Kündigung(en) sind und waren NICHT fristgerecht. Jedenfalls nicht nach der Vertragsbestätigung von VERIVOX.

    Ebenso wie natürlich die Begründung der DEP an den Haaren herbeigezogen ist. Andere Anbieter durchlaufen ja schließlich die gleichen Steigerungszeiten und denselben Wirtschaftskreislauf.

    Das Vorgehen der DEP hingegen hat System. Selbst VERIVOX sollten inzwischen die Häufung derselben Vorgehensweise bei mannigfaltigen Gaslieferungsunternehmen der Familie Pliet bekannt sein? Falls nein empfehle ich eine Suchmaschine;).

    Ebensowenig kann sich Verivox hier so einfach aus seiner eindeutigen Verantwortung stehlen. SIE haben der DEP mit falschen Angaben über Zuverlässig, AGB's und diverse Fristen doch erst Kunden verschafft. Das macht VERIVOX - zumindest - mit-verantwortlich.

    Handeln Sie bitte nun auch verantwortungsvoll. Zeitnah! Entsprechende Aufsichtsbehörden sind informiert.

    Ihren Hinweis auf Neu-Vertragsmöglichkeiten über Ihr Portal empfinde ich als blanken Hohn ggü. allen von der DEP (mit tatkräftiger Hilfe von Verivox!) Betrogenen + Geschädigten.

    Aber klar - mit jetzt zigtausenden neuen Abschlüssen verdient Verivox sich eine zusätzliche goldene Nase .....

    Ich bitte erneut dringend um zeitnahes Handeln seitens Verivox - ein energisches einstehen Ihres Portals - und zwar "pro Verbraucher"!! - wird im www (nicht nur von Betroffenen) bisher sehr vermisst.

    mfG

    mein Schreiben an Verivox:

    Betr.: / Betrugsvorwurf gegen DEP

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    gestern erhielt ich von der DEP völlig überraschend und grundlos eine form- und fristlose Kündigung des über VERIVOX o.g. Gasliefervertrages zum 01.10.2021.


    Dabei beruft sich das Unternehmen auf seine AGB - die nun aber den Vertragsangaben bei Verivox Beschreibungen und Vereinbarungen auf Ihrem Portal und in Ihrer Vertragsbestätigung völlig zuwiderlaufen. Zudem wird damit die von Ihnen auf Ihrer Plattform damals bereitgestellten Bewertungen und Sternevergabe völlig ad absurdum geführt.

    Scheinbar hat der Anbieter (bzw. die Geschäftsführende Familie) es zum betrügerischen Geschäftsmodells gemacht, zu Beginn der Sommerzeit (= ohne Heizungsnotwendigkeit!) Verträge abzuschließen mit hohem GP und niedrigem AP um dann zu Beginn der Heizperiode fristlos und grundlos zu kündigen. Somit schöpft man die überhöhten Grundbeträge ab - und entzieht sich der Vertragserfüllung (=Lieferung von Gas zu niedrigem AP). SO macht man Millionen!

    Jetzt fehlt nur noch eine Insolvenz - um das Bild zu vervollständigen.


    Für mich steht Verivox für dieses DEP-Desaster mit in der Verantwortung.

    Durch/über Verivox wurde der Vertrag abgeschlossen.

    Die von Ihnen veröffentlichten Angaben über Bewertung, Preis, Laufzeit, Preisgarantie und AGB bzw. Fristen waren für mich kaufentscheidend bzw. haben maßgeblich zu meiner Entscheidung pro DEP beigetragen. Die abweichenden Angaben fallen in Ihren Verantwortungsbereich.

    Bitte werden Sie Ihrer Verantwortung gerecht und sorgen dafür, dass die DEP nicht alle "Verivox-Kunden" derartig über den Tisch zieht und schädigt.


    Ich erwarte von Ihnen zügige und geeignete Intervention und die eindeutige und entschiedene Vertretung meiner/unserer Kundeninteressen.

    Bitte halten Sie mich zeitnah und fortlaufend auf aktuellem Stand.

    mit freundlichen Grüßen


    ________________________________

    :/:cursing: .... und soeben die Antwort von Verivox:


    Sehr geehrter ......

    danke, dass Sie uns direkt kontaktieren.

    Die DEP Deutsche Energiepool GmbH hat uns mitgeteilt, dass sie aufgrund des extremen Preisanstiegs für Erdgas auf dem Weltmarkt kurzfristig die Belieferung ihrer Privatkunden einstellen muss und alle Privatkundenverträge fristgerecht kündigt.

    Wir bedauern diese Entwicklung. Der Energieversorger begründet die fristgerechten Kündigungen mit außergewöhnlich hohen Großhandelspreisen, (siehe Handelsblatt ) von heute. Leider können wir solche Entwicklungen nicht vorhersehen oder verhindern.

    Die gute Nachricht: Sie können sich ab sofort mit wenigen Klicks einen neuen, zuverlässigen Gasanbieter suchen. Gern beraten wir Sie bei der Auswahl eines geeigneten Versorgers.

    Ganz wichtig: Sie müssen sich keine Sorgen machen. Die unterbrechungsfreie Gasversorgung ist in Deutschland gesetzlich garantiert. Notfalls springt immer der Grundversorger ein.

    Der Versorger ist verpflichtet, Ihnen eine Endabrechnung zu stellen und ausstehende Guthaben zu erstatten. Sollte es dabei Schwierigkeiten geben, können wir uns für Sie bei dem Versorger einsetzen – als Vergleichsportal sind uns hierbei jedoch Grenzen gesetzt. Sie können sich in einem solchen Fall auch an die Schlichtungsstelle Energie wenden.

    Für Ihr Vertrauen bedanken wir uns. Sie haben noch Fragen oder Wünsche? Bitte zögern Sie nicht, uns erneut zu kontaktieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    [Der Name wurde von der Moderation entfernt]

    Manager E-Mail & Customer Support

    service@verivox.de


    ____________________________________________________


    SO also sieht Verivox das ??? SO wird das abgehandelt ??:cursing: