Beiträge von jms28

    Ok, jetzt bin ich verwirrt: Gerade nochmal mit dem Händler gesprochen, explizit erklärt dass ich kein Gewerbe habe und als Privatkunde einkaufen möchte. Er sagt mir kein Problem, kann mir das Regal für 750€ mit Rechnung OHNE MwSt verkaufen. Und ich habe explizit auch geklärt, dass ich ihm auch nur 750€ bezahle - "kein Problem"...!??


    Fragen wir mal so rum: Wenn ich ihm jetzt tatsächlich nur 750€ bezahle, ergibt sich für mich irgendein Nachteil mit der Rechnung für 750€ OHNE MwSt bei der Steuererklärung später? Mit Rechnung ohne Mwst Kann ich trotzdem die vollen 750€ abschreiben, korrekt? Wo wäre der Unterschied zu dem anderen Angebot von 750€ mit Rechnung MIT Mwst? Oder gibt es überhaupt einen im Endeffekt für mich? Glaube hierauf läuft meine eigentliche Frage im Kern hinaus.


    Thks

    Danke für die schnelle Antwort.


    Hätte vllt. noch weiter ausholen sollen: beides sind Händler im An- und Verkauf von gebrauchten Designermöbeln.


    Händler 1 bat mir an: 750€ mit Rechnung inkl. MwSt

    Händler 2 bat mir an: 750€ mit Rechnung ohne MwSt ODER 950€ mit Rechnung inkl. MwSt


    Hoffe das ergibt jetzt Sinn.


    Besten Dank!!

    Kurze Frage:

    Ich bin als Arbeitnehmer zu 100% im Homeoffice tätig und ich möchte gerne Arbeitsmittel als Werbungskosten abschreiben. Alles soweit auch schon mit meine SB abgeklärt, aber heute ist der Gute leider im Urlaub und ich habe eine dringende Frage:

    Was ist in meinem Fall vorteilhafter für die sofortige Abschreibung GWG? Ein Möbelstück für...

    1. 750€ inkl. MwSt
    2. 750€ exkl. MwSt

    Es handelt sich hierbei um ein gebrauchtes Möbelstück und habe die folgenden zwei Angebote von 2 Händlern für das identische Möbelstück.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass 750€ exkl. MwSt besser für mich ist, da Berechnungsgrundlage ja der Nettopreis ist und ich somit die vollen 750€ abschreiben könnte? Preis inkl. MwSt. würde doch implizieren, dass ich zwar die vollen 750€ zahlen müsste, hiervon aber nur den Nettopreis (750€-19%) abschreiben könnte. Ist das richtig so?

    Sorry aber stehe grad aufm Schlauch und muss mich schnell entscheiden😬

    Besten Dank!!

    Danke für die Antworten!


    Kontrolleti kann gerne vorbeikommen - habe mittlerweile ein Arbeitszimmer eingerichtet und dieses wird ausschließlich hierfür verwendet werden :) Das Zimmer ist ca. 12qm groß, die Wohnung insgesamt ca. 83qm. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich also die Miete und jährlichen Umkosten (Strom, Wasser, Heizung etc.) sowie Internet und Telefon anteilig absetzen? Heißt in meinem Fall ca. 1/7, korrekt?


    Wie verhält es sich mit Neuanschaffungen wie Aktenregalen, PC Monitor, Tischlampe, etc.? Und wie (wenn überhaupt) mit bereits vorhandenen Sachen?


    Gehe ich Recht in der Annahme, dass die genannte Obergrenze von 1.250 Euro p.a. alles obige beinhaltet?


    A propos Obergrenze: hier heißt es, dass "Wer komplett von zu Hause aus arbeitet, dazu gehören beispielsweise Schriftsteller, Künstler oder freie Journalisten, kann die Kosten für das Arbeitszimmer sogar unbegrenzt von der Steuer absetzen – sofern das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten beruflichen Tätigkeit bildet und der Job nicht an einem anderen Ort außerhalb der häuslichen Sphäre ausgeübt wird." Bin zwar kein Künstler, aber gehöre ich evtl. in diese Gruppe, da ich ja wie gesagt all day every day im Home Office arbeite? Ändert hieran die Tatsache etwas, dass ich evtl. und bis zu 1-2 Male im Monat im Büro in der besagten Stadt vorbeischauen werde?


    Besten Dank im Vorraus!

    Hallo,


    ich fange demnächst ein unbefristetes Anstellungsverhältnis bei einer deutschen Firma mit Sitz in einer deutschen Großstadt an. Ich wohne in einer anderen deutschen Großstadt, welche sich Hunderte von Kilometer vom Sitz der besagten Firma entfernt befindet und in der die besagte Firma auch kein Büro unterhält bzw. keinen Arbeitsplatz zur Verfügung stellt.


    In meinem Arbeitsvertrag heißt es wörtlich: "Der Arbeitsort wird vom Arbeitnehmer gewählt, idealerweise (Einarbeitung) sind zwei Besuche pro Monat mit jeweils zwei Übernachtungen in (Großstadt) notwendig."


    Zur Ausübung meiner Arbeit, plane ich eines unserer Zimmer in der Wohnung komplett als Arbeitszimmer einzurichten.


    Gehe ich recht in der Annahme, dass ich das Arbeitszimmer sowie neue Arbeitsmittel (Bildschirme, Regale etc.) von der Steuer absetzen kann?


    Den einführenden Artikel zu diesem Thema habe ich hier schon gelesen. Allerdings bin ich unsicher, wie es sich in meinem Fall genau verhält, da ich ja "freiwillig" Homeoffice mache bzw. ich und der AG uns ja so geeinigt haben. Allerdings wäre es nicht zumutbar, zwischen diesen zwei Großstädten zu pendeln (ca. 5 Stunden mit Zug oder Auto). Wie verhält es sich hier also genau?


    Für Aufklärung und Tipps, jegliche Vorteile voll auszuschöpfen, wäre ich sehr dankbar :)


    Danke & VG