Beiträge von hallo30

    Sehr geehrte Frau Lietzau,


    ich mag die Santander Bank eigentlich nicht so gerne, aber Ihre beiden negativen Punkte zur Santander Visa Karte

    • Bank bucht Schulden in Raten ab
    • Kunden müssen ganzen Betrag überweisen, um Zinsen zu vermeiden

    sind nicht richtig.
    Man kann die Kreditkarte auf ganz normale 100% Abbuchung vom eigenen Girokonto umstellen. Dies muß man nur einmalig beantragen.
    Ich habe es damals handschriftlich auf dem Antragsformular hinzugefügt und seit dem wird einmal monatlich der Gesamtbetrag von meinem Girokonto bei einer anderen Bank abgebucht. Ohne zusätzliche Zinsen usw.
    Ratenzahlung ist also nicht nötig.


    Damit ist diese Kreditkarte in allen Punkten kostenlos.


    Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen angeblich "kostenlosen" Kreditkarten ist der korrekte Wechselkurs bei Fremdwährungen. Hier wird der offizielle Visa-Kurs (First Data) genommen und kein privater Mondkurs, wie bei einigen anderen Banken (z.B. Comdirect). Denn was nützt mir eine angeblich kostenlose Kreditkarte, wenn ich durch massiv schlechte Wechselkurse 100,- oder 200,- Euro pro Jahr an versteckten Gebühren zahle.

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer KFZ-Haftpflichtversicherung für Mietwagen im außereuropäischen Ausland (sog. Traveller Police).


    Beim anmieten eines Mietwagens im außereuropäischen Ausland gibt es häufig nur eine extrem niedrige Deckung in der Haftpflicht. In manchen Ländern kann man auch vor Ort keine erweiterte Haftpflicht dazu buchen, so daß man teilweise mit einer Haftpflichtdeckung von z.B. nur 20.000,- Euro unterwegs ist.
    Das bedeutet ein hohes Risiko.
    Im europäischen Ausland kann man die sogenannte "Mallorca-Police" buchen.
    Im außereuropäischen Ausland gibt es angeblich sogenannte "Traveller Policen". Hierzu finde ich aber nirgends konkrete Angebote.
    Der ADAC scheint so etwas anzubieten, jedoch auch nur mit 500.000,- Deckung, was weit unter den üblichen Mindestdeckungssummen liegt.


    Kann mir hier jemand weiter helfen, wo ich solche KFZ-Haftpflicht für Mietwagen im außereuropäischen Ausland bekommen kann?

    Hallo flightright war mit seinen Anwaelten erfolgreich.Die Entschaedigungssumme von 600 Euro muss von Etihad bezahlt werden

    Meinen Fall hat flightright vermasselt, weil sie den Fall an drittklassige Anwälte abgeben, die vor Gericht nicht den Kern des Problems erklären können. Die Urteilsbegründung geht stark am eigentlichen Problem vorbei.


    Daher: lieber nicht auf flightright verlassen!

    Jedes Jahr das gleiche: Strompreiserhöhung
    Hier bei Finanztip wird empfohlen, den Stromanbieter zu wechseln. Das greift meiner Meinung nach zu kurz, denn nach meiner Erfahrung mit mehreren Stromanbietern sind die Preiserhöhungen bei allen Anbietern gleichermaßen intransperent.
    Mein jüngstes Beispiel: Die Stadtwerke Flensburg erhöhen mir den Strompreis zum 1.4.2016 um ca.10 Prozent.
    Als Begründung werden die steigenden Netznutzungsentgelte des lokalen Stromanbieters sowie die steigenden stattlichen Umlagen angegeben.
    Desweiteren wird behauptet, daß diese Steigerungen wegen effizienter Strombeschaffung nicht in vollem Umfang am den Kunden weiter gegeben werden mußten.
    Wenn man jetzt nicht genau nachrechnet erhält man ein gutes Gefühl, daß man beim richtigen Stromanbieter ist, der gute Preise für seine Kunden macht.


    Wenn man jedoch mal nachrechnet erhält man ein ganz anderes Ergebnis:
    Die tatsächlichen Erhöhungen aus Netznutzung und staatlichen Umlagen sind nur für knapp 5 Prozent der Strompreiserhöhung verantwortlich.
    Wenn nun wie behauptet der Stom günstiger eingekauft wurde, woher stammen dann die restlichen 5 Prozent Erhöhung?
    Da bleibt als Grund nur noch eine Steigerung des Unternehmensgewinns. Das ist ja per se nicht abwegig, darf aber nicht in diesem Maße verschleiert werden.
    Dies ist eine bewußte Täuschung der Kunden.


    Dies ist mir im letzten Jahr bei den Stadtwerken Flensburg schon einmal passiert und bei anderen Anbietern davor ebenso.


    Hier sollte Finanztip besser einmal ansetzen und gegen die intranperente Informationspolitik der Unternehmen kämpfen.
    Denn mit dem Wechsel von einem zum anderen schwarzen Schaf wird das Problem nicht behoben.

    Ja, aber meine Anmerkung geht noch einen Schritt weiter.
    In dem Artikel wird der Anschein erweckt, als ob man auf der sicheren Seite wäre, wenn man sich beim Bargeldabheben oder Bezahlen für die Abrechnung in lokaler Währung entscheidet, da ja nur die bösen ausländischen Banken solche schlechten Wechselkurse berechnen.


    Und genau das ist falsch!
    Auch wenn man in lokaler Währung abhebt, kann es sein, daß man von seiner eigenen Bank (z.B. comdirect) übers Ohr gehauen wird, weil diese nämlich auch unverschämt schlechte Wechselkurse verwendet.


    In dem Artikel wird auf die Wechselkurse von Firstdata verwiesen. Solange diese tatsächlich verwendet werden ist es meistens OK.
    Aber: manche Banken (z.B. comdirect) verwenden eben nicht die Firstdata-Kurse, sondern erfinden ihre eigenen Wechselkurse, die manchmal mehrere Prozent von den Firstdata-Kursen abweichen.


    Und genau dort werden zusätzliche Kosten versteckt, die sich in einem Urlaub schnell mal auf 100,- oder mehr Euro summieren.
    Man glaubt alles richtig gemacht zu haben (kostenlose Kreditkarte, kostenloses Bargeldabheben, Abrechnung in lokaler Währung) und hat trotzdem hohe Kosten.
    Am Ende wäre die Kreditkarte für 40,- Jahresgebühr ohne versteckte Kosten vielleicht günstiger gewesen.


    Die Banken haben diese Kosten offenbar so gut versteckt, daß noch nicht einmal Experten wie Sie davon wissen!
    An dieser Stelle sollte Finanztip mal recherchieren und eine Ergänzung zu diesem Artikel veröffentlichen!

    Das Thema Wechselkurs bei Bargeldabhebungen mit Kreditkarten im Ausland solltet Ihr bitte mal etwas genauer untersuchen und veröffentlichen.
    Solange die offiziellen Wechselkurse von Visa oder Mastercard verwendet werden ist es meistens noch ok.
    Kriminell wird es aber, wenn bankeigene Wechselkurse verwendet werden.
    So nutzt die Comdirect für ihre angeblich kostenlose Visa Karte genau diesen Trick. Abhebungen in etwas exotischeren Währungen (z.B. Neuseeland, Israel, ...) werden dort gerne mal mit einem 5% schlechteren Wechselkurs abgerechnet. Jetzt könnte man bei einer längeren Reise auf die tolle Idee kommen "kostenlos" Bargeld abzuheben und damit alles zu bezahlen, damit man sich die 1,5% Auslandsgebühr spart. Am Ende zahlt man 200 EUR für versteckte Wechselkurse.
    Das ist ein Skandal und die meisten Kunden merken dies nicht einmal.
    Bitte sprecht dieses Thema auch in den Artikeln an und warnt vor dieser Abzockermasche.
    Wünschenswert wäre auch ein Artikel, welche Karten unter Berücksichtigung der Wechselkurse immer noch empfehlenswert sind.

    Habe vor 4 Wochen gerade ausführlich nach einer Zahnzusatzversicherung für mich gesucht.
    Die guten Tarife sind in den Leistungen alle recht ähnlich. Im Alter 45-50Jahre zahlt man ca. 30,- bis36,- p.Monat.
    Etwas Einsparpotential gibt es, wenn man einen Tarif mit nur 85% statt 90% Erstattung wählt. Das ist ein einfaches Rechenexempel: Wenn ich z.B. damit rechne, alle 5 Jahre eine Krone zu bekommen und dann dafür 5% mehr zuzuzahlen, kann sich der eingesparte Beitrag von 5,- p-Monat vielleicht schon rechnen.


    Ob man z.B. Zahreinigung und Kieferorthopädie für Kinder braucht muß man selbst entscheiden. Zahnreinigung wird auch häufig durch die normale KV bezuschußt.


    Außerdem ist die Information über die zukünftigen Beitragssteigerungen sehr wichtig. Es gibt Versichrungen bei denen der Beitrag von 32,- (für 45-Jährigen) auf 60,- (für 60-Jährigen) steigt. Andere Tarife steigen nur von 33,- auf 43.-. Diese Infos sind auch auf waizmanntabelle.de bei den Tarifdetails zu finden.


    Entgegen dem Tip im Artikel bin ich der Meinung, daß es sich lohnen kann einen Tarif mit Altersrückstellungen zu wählen, wenn der Beitrag niedrigen oder max. gleichhoch ist, wie bei leistungsgleichen Tarifen ohne Altersrückstellungen. Dann habe ich nämlich keine Beitragssteigerungen im Alter.
    Ich habe mich am Ende für die Continentale (CEZP-U) entschieden.


    Auch noch wichtig ist, daß man den Originaltarif des Versicherers zahlt, ohne Aufschläge durch irgendwelche Makler.


    Viel Erfolg im Versicherungsdschungel.