Beiträge von JohnJackJim

    Hallo zusammen,


    ich habe zum 31.12. gekündigt, da ich die 3 Monate Kündigungsfrist wie bei anderen Verträgen als den "Mindestabstand" zum Zieltermin gedeutet hab. Da wäre ich mit 10 Monaten natürlich weit weg, aber so kommt die Kündigung nach den alten ABB zu Stande. Ich erhoffe mir dadurch die Zinsen bis zum Schluss und Rückendeckung durch die "alte" Rechtsprechung.


    Bis jetzt kam leider keinerlei Rückmeldung dazu.

    Ich hab vor dem 1.3. gekündigt und verzichtet (Zieltermin 31.12.22), aber seitdem keine Rückmeldung.

    Sobald sich was tut kann ich es euch gerne mitteilen.


    Es soll keine Kündigung ausgesprochen werden. Begründung Hotline: weil kein Darlehensanspruch besteht ist der Zweck des Bausparers hinfällig und die BSQ hat ein Kündigungsrecht und somit die Möglichkeit bei einer Kündigung durch die BSQ die Auszahlung der Bonuszinsen zu verweigern.

    Du meinst damit nach den neuen ABB? Nach den alten würde das mMn nicht funktionieren.


    Und diese 1000€ Regel findet sich glaub ich auch nur im Handbuch der Hotline?

    Bei mir genauso. Einen Brief auf 1.2. zu datieren und dann am 14.2. abzuschicken spricht schon wieder Bände..


    Die Änderung tritt ja schon am 1.3. in Kraft, weswegen ich nicht bis zum 31.3. warten würde.

    Deswegen werde ich meinen Vertrag (9.800/10.000€) vor 1.3. zum 31.12.22 kündigen und auf das Darlehen verzichten.

    Die jährliche Besparung mache ich nicht, damit er nicht vollläuft.


    Damit sollte nach "altem" Recht keine Gefahr für die Bonuszinsen bestehen und man kann zusätzlich noch die Zinsen für dieses Jahr mitnehmen.


    Vielleicht auch Meinungen von schwabenzorro und Einstumworben Heutepfui dazu?