Beiträge von Mika_136

    Ja... es ist immer schwierig, wenn Teilaussagen, die aus dem Kontext herausgenommen sind, bewertet werden. Ich werfe übrigens niemanden nix vor! Mit 'Hirn ausgeschaltet zu lassen' meinte ich nicht, blind und doof irgendwelchen Empfehlungen zu folgen. Vielmehr sollte 'mit eingeschaltetem Hirn' - so zu sagen - ermittelt werden, was es mir bringt, wenn ich einer Empfehlung folge.


    Mal 'unter Brüdern'... von welchen Größenordnungen reden wir denn hier? Der brave Sparer packt z.B. 5.000€ auf so 'n Konto und bekommt ( bei 0,1% ) 5€ an Zinsgutschrift für einen Anlagezeitraum von einem ganzen Jahr. Bringen ihn die 4,90€ weiter, die er mehr bekommt als vor der Haustüre?

    Solche Fragen stelle ich mir generell, und völlig losgelöst von der derzeitigen Situation in Europa, besonders wenn die Ergebnisse der Zinsportale auf'n Tisch kommen. Ich schicke auch keinen Cent an eine Zinsbude in Italien, die einem internationalen Konsortuim von Investoren gehört, und auch nicht einer Bank in Süd-Ost-Europa, die von einem Konzern aus Malaysia betrieben wird... selbst wenn faktischer Einlegerschutz besteht.

    Wie schon gesagt… Thema verstanden. Nur zur Einordnung… sberdirect = Sitz in Deutschland und Ableger der eigenständigen sber Europe mit Sitz in Wien. Österreich würde ich nicht als Risiko einschätzen. Und soweit ich das verstanden habe ist die sber Europe in Schwierigkeiten geraten weil kurzfristig massiv Geld abgerufen wurde und zusätzlich Mittel der Mutterbank nicht bereitgestellt wurden. Und ja, diese sitzt leider in Russland. Ich bin mir nur nicht sicher wo wir dann da anfangen und aufhören wollen in einer globalen Welt. Hier erfolgte keine Anlage in irgendeinem Dritte Weltland. Sondern in Österreich.

    Das Muratorium läuft bis morgen 23.59 Uhr. Danach sollte es die Feststellung der Zahlungsunfähigkeit geben. Dann muss die BaFin aktiv werden und von da an hoffentlich den gesetzlich vorgegeben Weg einschlagen. Der Hinweis mit der Bonität passt meiner Meinung nach nicht ganz. 1. ist die Sberbank auch seitens FT mehrfach vorgeschlagen worden ( hier besteht meinerseits das Vertrauen entsprechender Prüfung). 2. Was bringt in solch einem Fall die Bonität?


    ok. liebe Leute, ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich das hier alles richtig verstehe.

    Aber mal so viel vorab: Wir von Finanztip haben beim Festgeld immer von Anlagen in unsicheren Ländern abgeraten. Auch in Russland.

    Allerdings gibt es Töchter russischer Banken, nämlich die VTB Direkt in Frankfurt und die Sberbank in Wien, die bisher zu unseren Empfehlungen gehörten. Denn Einlagen dort sind durch die Einlagensicherungen von Deutschland und Österreich geschützt. Trotz der Sanktionen gegen die Mutterkonzerne, die beide mehrheitlich im Staatsbesitz sind, musst Du Dir also keine Sorgen machen. Geld ist sicher.

    PS. Beide Banken, sowie VTB Invest sind aufgrund der russischen Angriffs auf die Ukraine, keine Empfehlungen von Finanztip mehr.:thumbup:

    Ja und nein... Ich kann mir doch ausrechnen, wieviel an Zinsen rüberkommen... und wenn ich einen "Notgroschen" von 10k anlege, sind doch andere Aspekte wichtig, als 5 oder 50€ Zinsertrag pro Jahr...

    Da lasse ich das Geld doch liebr unterm Kopfkissen und sammel auf meinen Spaziergängen ein paar Einwegpfanddosen und/oder -flaschen ein ;-)


    Soll Finanztipp bei jeder Empfehlung auch auf solche banalen Dinge eingehen? Was sagt denn Xenia dazu?

    Ich finde den Weg den die Diskussion gerade nimmt eher schwierig. Ich glaube viele haben verstanden demnächst noch genauer zu recherchieren. Aber hier jemandem vorzuwerfen „Zinsgeil zu sein ( bei 0,10%) und sein Hirn ausgeschaltet zu haben ist schon sehr grenzwertig. Nicht jeder hat jahrelange Erfahrung in diesen Themen. Und ich glaube niemand hat damit gerechnet dass Hr. Putin so agieren wird.

    Ok. Verstanden. Allerdings neige ich diesbezüglich auch eher zu sichereren Anlagen. Und die 0,10% habe ich nicht alles riskant angesehen da eher im unteren Bereich des möglichen. Schwedische Anbieter liegen tow. massiv höher. Aber ich tue das jetzt auch mal als Lerneffekt ab. Hoffe dass das Thema Einlagensicherung greift und ich kurzfristig meinen Notgroschen anderweitig anlegen kann.

    Das Muratorium läuft bis morgen 23.59 Uhr. Danach sollte es die Feststellung der Zahlungsunfähigkeit geben. Dann muss die BaFin aktiv werden und von da an hoffentlich den gesetzlich vorgegeben Weg einschlagen. Der Hinweis mit der Bonität passt meiner Meinung nach nicht ganz. 1. ist die Sberbank auch seitens FT mehrfach vorgeschlagen worden ( hier besteht meinerseits das Vertrauen entsprechender Prüfung). 2. Was bringt in solch einem Fall die Bonität?

    Am Ende heißt das dann jetzt Warten was passiert. Habe heute Morgen die Auszahlung beantragt. Ging erstmal problemlos durch. Jetzt stellt sich nur die Frage ob das Geld auch tatsächlich ankommt. Wie wäre das weitere Vorgehen wenn die Bank zahlungsunfähig wäre? Wie greift die Einlagensicherung?

    … und genau aus diesem Grund sollte es nach meinem Verständnis aus rechtlicher Sicht unkritisch sein, sein Geld im worst case von der Sberbank zu bekommen. Wie gesagt , die moralische Komponente mal außer acht gelassen. Ist ein Punkt den jeder mit sich selbst ausmachen muss. Allerdings hat sich vor der Ukraine/Russland Krise auch niemand Gedanken darum gemacht wo welcher totalitäre Staat beteiligt ist und Krieg führt. Ich glaube im Moment sind alle ( zu recht) aufgeschreckt da sich der Krieg vor der eigenen Tür abspielt.

    Die haben immerhin Putin gewählt. Putins Angriffskrieg muss nach Russland und in die dortige Zivilbevölkerung getragen werden, damit sich dort etwas ändert. Es ist beschämend, dass weder die deutsche Regierung noch die EU noch die USA den Mut haben Putin Einhalt zu gebieten.

    Ich habe sehr interessiert die Äußerungen Putins verfolgt. Es geht es ihm um die Wiederherstellung der alten Sphären der Unfreiheit. Ganz übertrieben zu Ende gedacht muss dann die Bundeshauptstadt nach Bonn zurückverlegt werden und die innerdeutsche Grenze wird wieder hochgezogen. Daher wehret den Anfängen.

    Grundlegend gebe ich euch recht. Glaube aber auch dass niemand mehr wirklich durchschaut wer wo in welchem Umfang beteiligt ist. Und am Ende nimmt man ja mit solchen Entscheidungen auch die gesamte Bevölkerung Russlands in Haftung. Ist im Moment eine schwierige Situation.

    Ich denke auch dass eine Absicherung über Einlagensicherung vorhanden ist bzw. im schlimmsten Fall greift. Ebenfalls Kunde Sberbank. Habe eher im Hinterkopf ob man russische Banken unterstützen sollte, da nicht klar wie diese agieren. Allerdings dreht sich niemand die Heizung ab weil das Gas aus Russland kommt oder lässt das Auto stehen weil das Benzin ( Rohstoffe) aus Russland kommt. Moralisch nicht einwandfrei aber ich glaube der Preis einer globalen Welt.