Beiträge von Pumphut

    Hallo E.K.


    zur Frage „stemmen“ sollten Sie sich überlegen, was bleibt heute vom Netto übrig. Plus ca. die halbe derzeitige Nettokaltmiete wäre Ihre maximale Monatsrate. Die müssten Sie aber auch auf 20-30 Jahre durchhalten können?


    Bei der Kostenseite bitte bedenken, der Kaufpreis, den Ihnen der Bauträger zuerst sagt, ist noch nicht der Endpreis. Je nach Seriosität des Bauträgers und eigenen Wünschen müssen Sie 5-15% obendrauf rechnen. In das neue Haus soll auch was hineingestellt werden. Letztendlich kostet auch noch der Umzug.


    Nach meiner Erfahrung und auch der meines Umfeldes dauert es vom Entschluss, ich will mir eine Immobilie kaufen bis zum notariellen Kaufvertrag für das endlich gefundene Objekt 2-4 Jahre. In der Zeit sollten Sie eisern sparen, mindestens die spätere Kreditrate, um ein Gefühl für dieses Leben zu bekommen. Dann stellt sich ggf. die Frage 100%- Finanzierung so oder so nicht mehr.


    Viel Erfolg und Gruß Pumphut

    Hallo Kater.Ka,


    danke für die Infos. Zum Inhalt sind zwei Seelen in meiner Brust. Zum einen, wie schon von Ihnen erwähnt, dürft für einige „nicht so vermögende“ Privatpersonen es noch weniger möglich sein, sich den Traum von der Immobilie zu erfüllen. Zum anderen beruhigt sich vielleicht dadurch etwas der Markt und die exorbitanten Kaufpreissteigerungen lassen nach.


    Gruß Pumphut

    Hallo,

    Okay, also wenn 15% Biogas oder grüner Wasserstoff im Gasnetz sind, dann könnte man eine 08/15-Gasheizung verwenden ohne sich einen Kopf machen zu müssen. (So lese ich es.)

    Nun kann man die tatsächliche Zusammensetzung des Gases im Netz als Verbraucher nicht beeinflussen. Aber man kann sog. Biogas kaufen. Dann erfüllt man die Öko- Quote sogar zu 100%. Bisher war das Biogas deutlich teurer als konventionelles Erdgas. Aber das Problem wird aktuell ja gelöst. Es bleibt also eine Rechenaufgabe Betriebskosten der Gasheizung zu Investitions- und Betriebskosten einer irgendwie alternativen Anlage.


    Gruß Pumphut

    Hallo AndreG,


    die Kernfrage ist, was will Ihr Opa mit dem Geld machen? Wenn er es die nächsten Monate oder Jahre ausgeben will, bleibt nur Tagesgeld, ggf. mit einem kleinen Anteil Festgeld für 1-2 Jahre. Falls er es eigentlich nicht braucht und nicht unbedingt sofort verschenken will, sind m.E. auch in dem Alter ETF überlegenswert. Die Erben freuen sich bestimmt. Natürlich sind auch alle Mischungen dazwischen möglich.


    Gruß Pumphut

    Hallo Jutta Rudolph,


    ich glaube nicht, dass der Herr Tenhagen Ihnen antworten wird. Hier schreiben mehr oder weniger engagierte und informierte Verbraucher. Aus Ihrem Bericht über die Erfahrungen Ihrer Freundin lese ich einige typische Fehler einer Heizungsmodernisierung heraus, die Sie und ggf. weitere Mitleser vermeiden sollten:


    Eine Wärmepumpe ist nur sinnvoll mit einer Fußbodenheizung und einem gut gedämmten Haus betreibbar. Einfach eine alte Öl- oder Gasheizung mit Radiatoren durch eine Wärmepumpe zu ersetzen, ist herausgeschmissenes Geld.


    Laute Wärmepumpen sind ein alter Hut. Sowohl vom Typ als auch von der Aufstellung muss man die Schallemission in der Planung berücksichtigen.


    Pellets unterliegen den Marktpreisschwankungen in Abhängigkeit von Öl und Gas. Wer aus Kostengründen mit Holz heizen möchte, muss Scheitholz, möglichst selbst gewonnen, einsetzen. (Was natürlich einen ganz anderen Aufwand mit sich bringt.)


    Schlussfolgerung: Eine Umstellung des Heizungssystems eines Hauses ist eine ziemlich komplexe Sache, die sehr gründlich von einem Fachmann geplant werden sollte. Auf Aussagen von Verkäufern sollte man da nicht vertrauen.


    Insofern zu Ihrer Frage:

    Was soll ich Ihrer Meinung nach machen?

    Beauftragen Sie für Ihr Vorhaben einen Fachmann mit der Gesamtplanung und Bauleitung. Ja, das wird nicht billig.


    Gruß Pumphut

    Hallo Heltanos,


    ich will einmal die politischen Aspekte Ihres Statements außen vorlassen und mich auf die Anlagefrage konzentrieren.

    Wäre aktuell nicht ein Aufstockung bzw. ein Invest trotz des hohen Goldpreises sinnvoll ?


    Falls Sie solchen Untergangsszenarien als möglich ansehen, nutzt Ihnen Gold wenig bis nichts. Da sollten Sie sich eher bei der Prepper- Szene informieren. Vielleicht gehören in deren Überlebensausrüstung auch ein paar Krügerrand. Aber mit Geldanlage hat das nichts mehr zu tun.


    Gruß Pumphut

    Hallo,

    ich bin zwar nicht angesprochen, würde aber auf das synthetische Heizöl warten.

    Daran wird mit Hochdruck gearbeitet.

    Technisch kein Problem, gab es schon vor 80 Jahren. Allerdings dürften die Kosten auf Jahrzehnte nicht bezahlbar sein. Bei einer notwendigen Erneuerung der Heizungsanlage in wenigen Jahren ist es leider keine Option.


    Gruß Pumphut

    Hallo ullaly,

    Was erbt der Sohn aus erster Ehe?

    Das kommt darauf an, wer verstirbt. Wenn Sie zuerst versterben, erbt der Sohn Ihres Mannes nach gesetzlichen Regelungen nichts, da nicht mit Ihnen verwandt.


    Verstirbt Ihr Mann zuerst, erben nach Gesetz Sie und gleichberechtigt die drei Kinder des Mannes.


    Ansonsten ist die wichtigste Frage, was wollen Sie bezwecken; alles Vermögen an den überlebenden Ehegatten und nach dem Tod des zweiten gleichmäßige Verteilung auf die Kinder, oder ein Kind soll möglichst wenig bekommen, oder beim Tod des ersten Ehegatten soll der überlebende möglichst wenig bekommen und die Kinder möglichst viel (soll es auch geben), oder…? Und bitte auch nicht ganz vergessen, darf der überlebende Ehegatte das nach Berliner Testament ererbte Vermögen verschleudern oder nur den Ertrag für sich behalten (die Früchte ziehen)?


    Wenn Sie sich über diese Fragen klar geworden sind, ist je nach Vermögenshöhe und Kompliziertheit der angestrebten Konstruktion ggf. weitere professionelle Beratung sinnvoll.


    Gruß Pumphut

    Hallo lieberjott,

    In meiner ist "Wasser- und Gasverlust" separat aufgeführt und würde dann vermutlich so etwas abdecken.

    Vorsichtshalber bitte einmal nachlesen. Unter der Überschrift:


    „Kosten für Wasser- und Gasverlust“


    steht bei meiner Hausratversicherung:


    „Bei einem versicherten Rohrbruch leisten wir auch für die dadurch entstandenen Kosten für den Mehrverbrauch an Wasser oder Gas.“


    Ist wohl etwas anderes als beschädigtes Laminat.


    Gruß Pumphut

    Hallo ehhh5260,


    das Laminat ist ein Gebäudebestandteil und würde, wenn ein versicherert Schadenfall vorliegt, über die Wohngebäudeversicherung gedeckt sein.


    Im Standard deckt die Leitungswasserversicherung innerhalb der Wohngebäudeversicherung Schäden, die wie der Name schon sagt, irgendwie mit Leitungen oder Rohren zu tun haben. In den Musterbedingungen des GDV gibt es zwei Erweiterungen, Schäden durch Wasser aus Wasserbetten und Aquarien. Jede Versicherungsgesellschaft kann in ihren Bedingungen diese Erweiterungen übernehmen, einschränken oder noch weiter ausbauen. Meine Wohngebäudeversicherung hat z.B. noch zusätzlich Schwimmbecken, Zimmerbrunnen und Wassersäulen dazu genommen. Aber Kühlgeräte sind auch nicht dabei. Lesen Sie in Ihren Versicherungsbedingungen nach, aber viel Hoffnung besteht nicht.


    Wenn der Kühlschrank nicht älter als zwei Jahre war, haben Sie gegenüber dem Händler nicht nur einen Gewährleistungsanspruch auf Reparatur, sondern auch auf Übernahme des Schadens.


    Falls Sie die Wohnung gemietet haben, hat der Vermieter einen Schadenersatzanspruch Ihnen gegenüber wegen Beschädigung der Mietsache. Haben Sie eine Privathaftpflichtversicherung mit Einschluss der sog. Mietsachschäden, könnte die Versicherung ggf. den Schaden übernehmen. Das kommt es aber sehr auf die konkreten Randbedingungen an. Denn die Versicherung übernimmt nur Schäden, wo Ihnen zumindest eine leichte Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist.


    Und zum Schluss, wie groß ist der Schaden? Lohnt sich deswegen ein Rechtsstreit?


    Gruß Pumphut

    Hallo rjl324,


    vorab, ich kann die Situation sehr gut nachvollziehen. Die rein illegale Variante würde ich, auch im Verhältnis zum Kind, nicht empfehlen.


    Wie wäre es denn, wenn Sie dem Vorschlag von ANDREJ folgen und das Geld (zumindest den Anteil bis zur NV- Grenze) in 5- oder 10- jähriges Festgeld auf den Namen des Kindes anlegen? Klar ist das ein Realverlust aber besser als die Verschleuderung. Für den „Rest“ könnte man sich mit dem Kind ggf. doch zusammensetzen und eine monatliche Entnahme für Studium o.ä. oder eine sinnvolle Investition (und wenn es das etwas größere Erstauto ist) überlege.


    Da dieses Forum ja auch eine vorbeugende Funktion für die (noch) nicht Betroffenen haben soll, es wäre besser gewesen, diese Überlegungen schon mit 16 anzustellen.


    Gruß Pumphut

    Hallo,


    soweit ich es sehe, zählt sog. Biogas mit zu den erneuerbaren Energien. Und das hat wie Erdgas im Hauptbestandteil Methan. Außerdem kommt am häuslichen Gasanschluss sowieso der Mix an. Also kann man seine Gasheizung von der Seite her noch lange betreiben. Die Verfügbarkeit von Biogas soll deutlich ausgeweitet werden. Deutschland subventioniert den Aufbau von Biogasanlagen in der Ukraine. (Jetzt bin ich einmal bösartig, vielleicht wird russisches Erdgas auch nur grün gewaschen.)


    Derzeit mache ich mir um meine Gasheizung keine Sorgen und würde auch bei einem Ersatz wieder eine einbauen.


    Gruß Pumphut

    Hallo Janctasha,


    der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat in seinen Musterbedingungen als Obliegenheit formuliert:


    „Ist das Fahrrad nicht in Gebrauch, hat der Versicherungsnehmer nach Möglichkeit einen gemeinschaftlichen Fahrradabstellraum zu nutzen. Er muss dort das Fahrrad durch ein verkehrsübliches Schloss gegen Diebstahl sichern.“ (PK 7110 Ziff. 1.2)


    Achten Sie bei Ihrer Suche darauf, dass diese oder eine noch Versicherungsnehmer- freundliche Formulierung in den Bedingungen des Versicherers Ihrer Wahl steht.


    Welche Versicherung das ist, kann ich Ihnen nicht sagen. Falls Sie nicht selber suchen wollen, wenden Sie sich an einen Versicherungsmakler in Ihrer Nähe.


    Eine Legaldefinition zum Begriff „verkehrsübliches Schloss“ ist mir noch nicht über den Weg gelaufen. Unter Fahrradfreaks gibt es die Faustformel, dass das Schloss ungefähr 10% des Fahrrades kosten darf, wenn es für den Wert des Fahrrades eine angemessene Sicherung leisten soll.


    Gruß Pumphut

    Hallo,

    Naja, man wird für die Bestandskunden langfristig Lieferverträge abgeschlossen haben und muss für die Neukunden nun am Markt teuer nachkaufen. Von daher ist das aus meiner Sicht nur fair.

    Nun ja, aus der Sicht der Versorger kann ich es auch nachvollziehen. Allerdings leben wir nicht mehr im Wild-West- Kapitalismus sondern in der sozialen Marktwirtschaft – wird zumindest gesagt. Heute ist vieles reguliert und dem Grundversorger wurde eine Aufgabe übertragen. Er ist nicht nur normaler Marktteilnehmer. Dafür hat er immer etwas anders kalkuliert und seine Preise waren höher als die übrigen Versorger. Die Krise am Gasmarkt zeichnet sich seit dem letzten Sommer ab. Hätte man da nicht gegensteuern müssen? Auch auf der politischen Ebene, wie es einige andere EU- Staaten gemacht haben?


    Gruß Pumphut

    Hallo Archetim,


    Danke für die Präzisierung. Ich denke, die Frage sollte langsam auf die politische Ebene gehoben werden, zumal inzwischen auch Gewerbekunden vor ähnlichen Problemen stehen. Da hat unser neuer Wirtschaftsminister eine schöne Aufgabe.


    Anika: Wird Finanztip auch aktiv?


    Gruß Pumphut

    Hallo Archetim,


    da muss ich einmal nachhaken:

    Die Grundversorger erhöhen auch gerade barbarisch… mein lokaler hier von 30 Cent auf 73 Cent.

    Kein Schreibfehler? Falls richtig: Gilt die Erhöhung nur für Neukunden oder auf für Bestandskunden? Den Namen sollten Sie uns einmal verraten. M.E. wäre so ein Vorgehen ein Fall für die Wettbewerbshüter.


    Gruß Pumphut

    Hallo Vilma,

    Es gibt jetzt ein Insolvenzverfahren, jedoch ohne Aussicht auf eine Auszahlung. Aber ich könnte mich für eine Anwaltsgebühr von ca. 400 Euro auf die Insolvenztabelle schreiben lassen um im Gegenzug eine Verlustbescheinigung zu erhalten.

    Bei einem Insolvenzverfahren in Deutschland können Sie Ihre Forderungen zur Insolvenztabelle ganz allein und ohne Anwalt anmelden. Irgendwann bekommen Sie dann auch den Beschluss zugestellt, dass mangels Masse keine Verteilung erfolgen kann. Bei einem Insolvenzverfahren auf den Bahamas oder ähnlichen Destinationen, wo es ggf. eine Anwaltspflicht geben könnte, sollten Sie dem alten Kaufmannsspruch folgen und nicht noch gutes Geld dem schlechten hinterherwerfen.


    Gruß Pumphut

    Hallo hajohauskauf,


    um Ihre Kernfrage zuerst zu beantworten:

    Die Eigentumsanteile im Grundbuch sollen 60/40 aufgeteilt sein ( wegen unterschiedlichem Eigenkapital das von uns beiden mit eingebracht wird).

    Meine Frage:


    Muss/Sollte eine solche Aufteilung bereits im Kaufvertrag erwähnt werden?

    Die Aufteilung bei mehr als einem Käufer wird so wie sie im Kaufvertrag steht in das Grundbuch übernommen. Es ist also sinnvoll, bereits die gewünschte Aufteilung anzugeben. Sonst gibt es einen zweiten Notartermin und weitere Kosten und ggf. auch noch Schenkungssteuer bei nicht verheirateten Paaren.


    Diese und viele andere Fragen sollten Sie aber vorab klären. Insofern kann ich H4KlAuS nur zustimmen, Sie müssen viele Fragen bedenken. Der Notar nimmt seinen Standardvertrag, der formaljuristisch sicherlich korrekt ist. Ob er aber Ihre Interessen alle berücksichtigt, würde ich bezweifeln.


    Mein Rat, wenden Sie sich an einen auf Immobilien spezialisierten Rechtsanwalt, mit dem Sie Ihre Wünsche besprechen können und der diese in Klauseln im Kaufvertrag umsetzt. (Ein Testament wäre natürlich eine separate Geschichte.) Klären Sie vorher, ob der Anwalt bereit ist, nach Zeit abzurechnen und wie hoch der Stundensatz ist. Und wenn die Beratung 1.000 Euro ausmacht, es ist gut investiertes Geld.


    Gruß Pumphut